25 besten Empfehlungen für Perak (Malaysia)

Kalksteinfelsen dominieren einen Großteil von Perak und führen zu rauen Landschaften und mysteriösen Höhlentempeln.

Während der britischen Kolonialzeit war die Region ein Zinnbergbau-Kraftwerk. Das Erbe dieser Hochkonjunktur liegt in der atemberaubenden Architektur von Ipoh und Taiping.

Strandliebhaber freuen sich über eine Nacht auf Pangkor Island. Wachen Sie an Küsten auf, die frei von Touristen und sanftem Wasser neben dem weichen Sand liegen.

Werfen Sie einen Blick auf Waldreservate, Wildwasser-Rafting und Malaysias eigene Version des Schiefen Turms von Pisa.

Willkommen in Perak, Malaysias glücklichstem Bundesstaat.

Crazy Tourist identifiziert die 25 besten Aktivitäten in Perak für die beste Architektur, Höhlentempel und Adrenalin-Pump-Aktivitäten.

1. Kolonialarchitektur in Peraks Städten (Perak)

Ipoh

Quelle: Awan Media / Shutterstock

Ipoh

Perak boomte während der Kolonialzeit.

Die Zinnreserven des Staates lockten Unternehmer an, die bald ihr Glück machten.

Sowohl Ipoh als auch Taiping, zwei wenig besuchte Städte in Malaysia, sind ein Beweis für diese erfolgreiche Ära.

Die Landeshauptstadt Ipoh hat mehrere großartige Strukturen. Dazu gehören der Bahnhof, der Birch Memorial Clock Tower und der High Court. Reisende können dem Ipoh Heritage Trail folgen, der zu 24 Gebäuden und Monumenten aus der Kolonialzeit führt.

Die ehemalige Hauptstadt Taiping hat ein britisch inspiriertes Zentrum, Lake Gardens und Maxwell Hill.

2. Malaysias am meisten unterschätzte Insel (Pangkor Island)

Pangkor Island

Quelle: fiz_zero / shutterstock

Pangkor Island

Pangkor Island in der Straße von Melaka hat leere Küsten, bergige Dschungel und Hunderte von Nashornvögeln.

Die Regierung des Bundesstaates Perak möchte diese verschlafene Insel in eine Touristenoase verwandeln. Derzeit ist Pangkor jedoch noch relativ unbekannt.

Dies bedeutet, dass Touristen spektakuläre Sonnenuntergänge, Schnorcheln und Kajakfahren ohne Menschenmassen genießen können. Suchen Sie sich einen Platz am Strand und vielleicht sehen Sie den ganzen Tag keine andere Seele.

Eine Handvoll Gästehäuser säumen die Westküste von Pangkor in der Nähe der Nipah Bay und des Coral Beach. Weitere gehobene Resorts befinden sich entlang der Südküste.

Crazy Tourist empfiehlt, das zerfallene holländische Fort zu besuchen, die bunten Häuser von Pangkor Town zu fotografieren und im Sunset View Chalet wilde Nashornvögel zu füttern.

3. Eine gruselige, halbfertige Villa im Dschungel (Batu Gajah)

Kellies Schloss

Quelle: AZZAMKAZ / Shutterstock

Kellies Schloss

Kellie's Castle ist ein unheimliches und angeblich heimgesuchtes Herrenhaus im Kolonialstil in der Nähe von Ipoh.

Ein exzentrischer Schotte wanderte zu Beginn des 20. Jahrhunderts nach Britisch-Malaya aus und wurde von seinen Gummiplantagen reich. William Kellie Smith beauftragte dieses Herrenhaus in Batu Gajah, 21 Kilometer von Ipoh entfernt.

Die koloniale Struktur verbindet maurische, römische und britisch-indische Architekturstile.

Smith starb plötzlich. Seine Familie kehrte nach Großbritannien zurück. Das halbfertige Herrenhaus blieb unvollendet. Es dauerte nicht lange und der Dschungel verschluckte es.

Besucher können durch das mehrstöckige Gebäude gehen und auf dem Tennisplatz auf dem Dach stehen. Gerüchte besagen, dass Geister die verlassenen Gänge durchstreifen. Oder das Haus hat unentdeckte Geheimgänge.

Nehmen Sie ein Taxi oder ein Grab Car von Ipoh. Verhandeln Sie einen Preis, um eine Stunde zu warten.

4. Der mysteriöse Perak Tempel (Ipoh)

Perak-Tempel

Quelle: PhilipToh / Shutterstock

Perak-Tempel

Peraks Höhlentempel gehören zu den mystischsten Sehenswürdigkeiten in Malaysia.

Der Perak Tempel in der Nähe von Ipoh ist der meistbesuchte.

Religiöse Ikonen und Bronzestatuen füllen die Kalksteinhöhlen. Wandmalereien und Kalligraphien schmücken die Wände der Höhle.

Entdecken Sie die verschiedenen Räume in der fast magischen Umgebung.

Erklimmen Sie eine Aussichtsplattform mit einer Rundumsicht auf Ipoh über 400 Stufen.

Eintritt ist frei. Zieh dich angemessen an, bevor du den Perak-Tempel betrittst.

Nehmen Sie ein Grab Car oder ein Taxi von Ipoh.

5. Peraks größter Höhlentempel (Ipoh)

Sam Poh Tong

Quelle: gracethang2 / shutterstock

Sam Poh Tong

Sam Poh Tong ist der größte der drei Höhlentempel von Ipoh.

Mehrere Durchgänge und höhlenartige Räume durchdringen die Kalksteinmauern. In jedem Zimmer sind buddhistische Relikte ausgestellt.

Weihrauch weht durch die feuchte Luft. Dies verschmilzt mit den Farben, Statuen und Gesängen und schafft eine hypnotische Atmosphäre.

Folgen Sie den 246 Schritten zu einer Aussichtsplattform.

Lokale Legenden erzählen von einer faszinierenden Geschichte über die Entdeckung von Sam Poh Tong.

Ein chinesischer Mönch fand die Höhle Ende des 19. Jahrhunderts. Nach der Errichtung eines Tempels vermittelte er ununterbrochen zwei Jahrzehnte lang bis zu seinem Tod.

6. Kek Lok Tongs gepflegte Gärten und Schildkrötenteich (Ipoh)

Kek Lok Tong

Quelle: Sergei Mugashev / Shutterstock

Kek Lok Tong

Kek Lok Tong kombiniert einen bezaubernden spirituellen Höhlentempel mit ruhigen Gärten.

Wenn Sie Perak und Sam Poh Tong besucht haben, werden Sie die Ähnlichkeiten bemerken: Bronzestatuen, religiöse Relikte und endlose Weihrauchströme.

Aber was Kek Lok auszeichnet, ist sein preisgekrönter Garten. Die Landschaft hat einen Teich mit Koi und Schildkröten, tropischen Blumen und schattigen Bereichen.

Bummeln Sie auf den Wegen zu den Ruhezonen, in denen Sie still reflektieren können. Finden Sie die besten Aussichtspunkte, um den Tempel in den grünen Kalksteinfelsen zu fotografieren.

7. Zinn, Tee und kleine Autos in Ipohs Museen (Ipoh)

Ipoh Museum

Quelle: AlifEady / Shutterstock

Ipoh Museum

Ipoh ist Peraks kulturelles Zentrum.

Die Stadt hat mehrere Museen, die alles von der Geschichte von Peraks Dose bis zu einem Teemuseum abdecken.

Wenn Sie sich die Zeit nehmen, mehr über die Vergangenheit des Staates zu erfahren, erhalten Sie einen Einblick in die Stadt und die Region von heute.

Besuchen Sie das Han Chin Pet Soo, das sich in einem ehemaligen Hakka Miner’s Club befindet, um mehr über den Zinnabbau in Perak zu erfahren. Schauen Sie sich Han Yan Hor an, das sich ausschließlich dem Tee widmet.

Die Miniature Wonders Art Gallery verwendet Miniaturfiguren, um Szenen aus dem alten China darzustellen. Der Besitzer fertigte aus Teig jedes einzelne Modell von Hand an.

Crazy Tourist empfiehlt das Geologische Museum, Dream Big (Modellautos) und eine Kunstgalerie, die dem Filmregisseur Yasmin Ahmad gewidmet ist.

8. Street Food in Malaysias inoffizieller Lebensmittelhauptstadt (Ipoh)

Ipoh Street Food

Quelle: Ashrafflens / Shutterstock

Ipoh Street Food

Hunderte von Restaurants säumen die Straßen im alten und neuen Ipoh und servieren chinesisches, indisches und malaiisches Essen.

Die kulinarische Szene von Ipoh ist der von Penang oder Kuala Lumpur ebenbürtig.

Schauen Sie sich Dai Shu Geok für Hakka chinesisches Essen an. Oder frühstücken Sie perakisch in einem Kopitiam (Café im malaysischen Stil).

Probieren Sie Curry-Nudeln bei Yee Fatt Dry, wo die Familie seit über 40 Jahren dasselbe Rezept verwendet.

Das Central Point Food Court in der Nähe des Einkaufszentrums Parkson Ipoh Parade bietet auch eine große Auswahl an Streetfood.

Eine Mahlzeit kostet ein paar Dollar.

9. Peraks umstrittenstes Gebäude (Ipoh)

Birke Memorial Glockenturm

Quelle: HitManSnr / Shutterstock

Birke Memorial Glockenturm

Der Birch Memorial Clock Tower steckt voller Kontroversen, von denen 99% der Besucher nichts wissen.

Der Ursprung dieser Geschichte beginnt an der Wende des 20. Jahrhunderts.

Britische Kolonialisten bauten in Perak Zinn ab, was zu Streitigkeiten mit örtlichen Häuptlingen führte. Die wachsenden Spannungen gipfelten in der Ermordung des ersten britischen Bewohners von Perak, James Birch, durch Dato Maharajalela.

Der Birch Memorial Clock Tower wurde 1909 zum Gedenken an das Opfer des kolonialen Helden eröffnet.

Aber das kam nicht gut an. Malaysische Dorfbewohner sahen Birch als Feind und Dato Maharajalela als Freiheitskämpfer.

Flash in die Gegenwart. Peraks Behörden benannten trotzig die Straßen neben dem Denkmal nach Birkens Mördern, ihren Nationalhelden.

Die dreistufige weiß getünchte Struktur ist sowohl großartig als auch ein kontroverses Thema.

Der Birch Memorial Clock Tower befindet sich in der Nähe der Ipoh State Mosque.

10. Ipoh State Mosque: Peraks größte Moschee (Ipoh)

Ipoh State Mosque

Quelle: Aisyaqilumaranas / Shutterstock

Ipoh State Mosque

Die staatliche Moschee von Perak befindet sich elegant vor dem Bahnhof Ipoh.

Das zweistöckige, weiß getünchte Gebäude wurde 1968 eröffnet. Mit insgesamt 44 Kuppeln und einem Minarett von 38 Metern Höhe ist es ein imposanter Anblick im alten Ipoh.

Achten Sie auf die komplizierten Mosaikmuster, die die Außenfassade schmücken.

Die Sultan-Idris-Shah-II-Moschee verfügt über einen Veranstaltungsraum, Hochzeitseinrichtungen und eine Bibliothek im Inneren.

Crazy Tourist empfiehlt die Besichtigung der Moschee im Rahmen einer selbst geführten Wanderung auf dem Ipoh Heritage Trail.

11. Fotografiere Peraks raumschiffähnlichen Turm (Ipoh)

Dataran Ipoh Glockenturm

Quelle: imranahmedsg / shutterstock

Dataran Ipoh Glockenturm

Auf den ersten Blick scheint der Ipoh-Platz (Dataran Ipoh) nicht viel zu bieten zu haben.

Regierungsgebäude umgeben den gepflegten Grünraum. In der Mitte weht eine riesige malaysische Flagge.

Abgesehen von seinem stattlichen Aussehen beherbergt der Park den ungewöhnlichen MBI Clock Tower.

Der dreibeinige Turm steht wie ein Stativ und sieht aus wie etwas aus einem alten Science-Fiction-Film.

Nach Einbruch der Dunkelheit leuchtet der Bereich auf und verwandelt sich in einen beliebten Treffpunkt für junge Einheimische.

12. Schroffe Landschaften im Gunung Lang Recreational Park (Ipoh)

Gunung Lang

Quelle: Augustine Bin Jumat / Shutterstock

Gunung Lang

Der Erholungspark Mount Lang (Gunung Lang), wenige Kilometer nördlich des alten Ipoh, zeigt das Beste aus der Natur von Perak.

Ein Flickenteppich aus grünen Decken bedeckt die Kalksteinfelsen, die den zentralen türkisfarbenen See umgeben. Felsvorsprünge zeigen willkürlich in die Ferne.

Folgen Sie den Promenaden zu einem Wasserfall, Aussichtstürmen und sumpfigen Lebensräumen. Achten Sie auf tropische Vögel, Flughunde und Makaken.

Der Erholungspark bietet ein Stück Natur in Reichweite der kosmopolitischen Stadt.

13. Neolithische Höhlenmalerei in der Tambun-Höhle (Ipoh)

Tambun-Höhle

Quelle: HitManSnr / Shutterstock

Tambun-Höhle

In der Tambun-Höhle bei Ipoh gibt es ungefähr 600 Höhlenmalereien.

Archäologen datieren die groben Bilder von Menschen und Tieren in die Jungsteinzeit. Das bedeutet, dass sie zwischen 2.500 und 4.000 Jahre alt sind.

Erst Mitte des 19. Jahrhunderts stieß ein britischer Soldat auf diese alten Bilder. Sie wurden 1986 ein nationales Erbe.

Folgen Sie der Straße in Richtung Tambun und halten Sie an der Caltex-Tankstelle. Gehen Sie die Gasse entlang, die in der Ferne zum Feld führt. Überqueren Sie die Brücke und finden Sie Wegweiser.

Leider wurden einige der unteren Gemälde zerstört. Diejenigen auf der oberen Felswand bleiben wie vor Tausenden von Jahren.

14. Aerobic im ältesten öffentlichen Park Malaysias (Taiping)

Taiping Lake Gardens

Quelle: Sinseeho / Shutterstock

Taiping Lake Gardens

Taiping Lake Gardens ist ein 160 Hektar großer Park im Zentrum von Taiping.

Die Briten bauten die ehemalige Bergbaugrube 1880 in einen öffentlichen Park um und schufen damit Malaysias ersten öffentlichen Garten.

Heute hat es insgesamt 10 künstliche Seen, einen Lotusteich und mehrere Brücken.

Regenbäume, von denen angenommen wird, dass sie mehr als 100 Jahre alt sind, wölben sich über den Weg auf einer Seite des Sees. Die Bäume, Hügel und das häufig bewölkte Wetter teleportieren die Besucher für einige kurze Momente nach England.

Folgen Sie dem Joggingpfad rund um den See. Oder besuchen Sie den landesweit bekannten Taiping Zoo.

In den Taiping Lake Gardens finden regelmäßig Veranstaltungen statt, darunter kostenlose Aerobic-Kurse.

15. Entdecken Sie Peraks schönste Sammlung kolonialer Architektur (Taiping)

Kolonialarchitektur Taiping

Quelle: Pelikh Alexey / Shutterstock

Kolonialarchitektur Taiping

Taiping ist auf malaysischen Reiserouten nur selten zu finden.

Die ehemalige Hauptstadt von Perak blickt auf eine lange Geschichte zurück, die eng mit der lukrativen Zinnindustrie der Region verbunden ist.

Taiping gehörte zu den ersten britischen Städten in Malaya (der alte Name für Malaysia). Viele der frühen Kolonialarchitektur bleibt.

Der Taiping Heritage Trail erstreckt sich über ungefähr 9 Kilometer und nimmt Touristen mit auf eine Reise durch die Vergangenheit der Stadt.

Fahren Sie mit der ersten modernen Eisenbahn West-Malaysias (Bahnhof Taiping). Besuchen Sie Malaysias ältestes Museum (Perak Museum). Entdecken Sie die "33 ersten in Taiping".

Jedes Denkmal verfügt über eine detaillierte Informationstafel, die den Kontext in englischer Sprache darstellt.

16. Malaysias ältestes Museum (Taiping)

Perak Museum

Quelle: Aisyaqilumaranas / Shutterstock

Perak Museum

Das Perak Museum wurde 1883 als erstes Museum Malaysias eröffnet.

Das Museum in Taiping hat Tausende von Exponaten und Sammlungen. Einige der naturkundlichen Darstellungen zeigen Exemplare, die vor mehr als 100 Jahren gesammelt wurden.

Andere sind mehr auf die Ethnographie und die ethnischen Gemeinschaften von Perak ausgerichtet.

Orang Asli, die Ureinwohner Malaysias, sind im Museum gut vertreten. Der malaysische Orang Asli lebt seit mehr als 40.000 Jahren in West-Malaysia.

Das Perak Museum ist ein architektonisches Meisterwerk. Bewundern Sie die vielseitige Mischung aus maurischem, viktorianischem und neoklassischem Stil in seiner Fassade.

17. Kolonialbungalows in Malaysias erstem Resort (Taiping)

Maxwell Hill Perak

Quelle: deela dee / shutterstock

Maxwell Hill Perak

Maxwell Hill (lokal bekannt als Bukit Larut) ist Malaysias ältester Ferienort.

Die Briten gründeten Maxwell Hill bereits 1884 als Bergstation. Mit einer Höhe von 1.036 Metern und dem feuchten Wetter von Taiping ähnelte es den Sommertemperaturen und dem Klima Englands.

Eine Handvoll von Taipings Bewohnern lebt immer noch in Dutzenden kolonial anmutenden Bungalows. Kühlere Temperaturen und Gemüsegärten zeigen Malaysia von einer anderen Seite.

Maxwell Hill liegt ungefähr 10 Kilometer nordwestlich des Zentrums von Taiping.

Mieten Sie einen 4 × 4-Jeep, um an die Spitze zu gelangen. Autos sind auf der Straße nicht erlaubt.

Das Wandern dauert normalerweise mehr als vier Stunden.

18. Entdecken Sie die unheimlichen Mangroven (Matang)

Matang Mangrovenwaldreservat

Quelle: LY Chou / Shutterstock

Matang Mangrovenwald

Das Matang Mangrove Forest Reserve erstreckt sich über ein weites Gebiet entlang der Westküste von Perak.

Das größte Mangrovenreservat Malaysias erstreckt sich über mehr als 50 Kilometer von oben bis unten.

Aus Mangrovenbäumen wird Holzkohle hergestellt, die in etwa drei Vierteln des Reservats vorkommt. Strenge Vorschriften kontrollieren die Artenvielfalt und die Ökosysteme.

Flusskreuzfahrten navigieren durch die engen Tunnel durch gespenstische Umgebungen. Nach Einbruch der Dunkelheit leuchten und tanzen Glühwürmchen am tiefschwarzen Himmel.

Promenaden führen um das Reservat herum zu Aussichtsplattformen. Achten Sie auf Zugvögel wie Reiher und Stiele.

19. Malaysias schiefer Turm (Teluk Intan)

Teluk Intan

Quelle: shaifulzamri / shutterstock

Teluk Intan

Italien hat den Schiefen Turm von Pisa; Perak hat den schiefen Turm von Teluk Intan.

Der 25,5 Meter hohe Turm in Teluk Intan ist ein landesweites Denkmal.

Der pagodenartige Turm wurde 1885 als Wassertank eröffnet. Im Laufe der Zeit sank eine Seite aufgrund ihres Gewichts in den weichen Boden.

Heute ist es leicht nach links geneigt und dient als Glockenturm.

Der schiefe Turm von Teluk Intan liegt knapp 90 Kilometer südlich von Ipoh.

Kommen Sie vorbei, während Sie von oder nach Kuala Lumpur reisen.

20. Ipohs Kinta River Waterfront (Ipoh)

Peraks Kinta River schlängelt sich mehr als 100 Kilometer durch die zerklüfteten Kalksteinlandschaften.

Kinta, ein Hauptarm des Perak, teilt Ipoh in zwei Teile. Das alte Ipoh steht auf der einen Seite, während die modernere Stadt die andere dominiert.

Bummeln Sie entlang des Flusses Kinta in Ipoh und beobachten Sie, wie das schlammige Wasser vorbeizieht. LED-Leuchten zieren die Uferpromenade bei Dunkelheit.

Machen Sie Fotos von Ipohs Guan-Yin-Tempel mit dem Kinta-Fluss im Vordergrund.

21. Peraks Paradies für Vogelbeobachter (Batu Gajah)

Kinta Naturpark

Quelle: NWRN / Shutterstock

Kinta Naturpark

Der Kinta-Naturpark in Batu Gajah umfasst 9 Quadratkilometer geschützter Lebensräume.

Nach Jahren der Restaurierung und Renovierung wurde der Park wiedereröffnet. Aber dieses Mal hat es öffentliche Einrichtungen wie Promenaden und Aussichtsplattformen.

Die 14 ehemaligen Zinnminen sind zu ruhigen, mit Lilien gefüllten Teichen geworden.

Das Besondere am Naturpark Kinta sind seine Vögel. Im Schutzgebiet leben über 150 Arten. Sümpfe bieten auch Lebensraum für verschiedene Reiher- und Reiherarten.

Kinta Nature Park und Kellie's Castle liegen in Batu Gajah in der Nähe.

22. Wanderung im uralten Regenwald von Perak (Ipoh)

Perak Regenwald

Quelle: Abdul Razak Latif / Shutterstock

Perak Regenwald

Das Ulu Kinta Forest Reserve liegt 17 Kilometer von Ipoh entfernt und bietet einen Vorgeschmack auf den Dschungel, der nur 30 Minuten von der Stadt entfernt ist.

Hoch aufragende Dipterocarp-Bäume umgeben gepflegte Promenaden, die durch den dichten Wald führen.

Einige Wege führen zu Mangrovenhabitaten. Andere zu erstklassigen Picknickplätzen und Wasserfällen.

Folgen Sie dem Pfad zum Tanjung Rambutan Wasserfall und beobachten Sie, wie das weiße Wasser die Felsen hinunterstürzt.

Die Ansichtsplattformen bieten postkartengenaue Bilder der Landschaften von Perak.

Erwarten Sie, bis zu vier Stunden im Waldreservat zu verbringen.

23. Erleben Sie ein Abenteuer in einer der größten Höhlen West-Malaysias (Gopeng)

Tempurung Höhle

Quelle: Ho Hock Chye / Shutterstock

Tempurung Höhle

Wo es Kalksteinfelsen gibt, gibt es normalerweise Höhlen.

Die Tempurung-Höhle erstreckt sich über ungefähr 4,5 Kilometer und ist damit eine der größten in West-Malaysia.

Überirdische Stalagmiten- und Stalaktitenformationen füllen fünf riesige Kammern. Millionen Fledermäuse quietschen irgendwo in der Dunkelheit.

Reisende können zwischen zwei Arten von Führungen wählen.

"Trockentouren" navigieren die einfacheren Routen durch die Kammern. "Wet Tours" sind eher ein Hindernisparcours mit Lücken, hüfttiefem Wasser und herunterrutschenden Wänden.

Buchen Sie Ihre Tour bevor Sie auftauchen.

Die Tempurung-Höhle liegt etwa 30 Kilometer südlich von Ipoh.

24. Wildwasser-Rafting inmitten des Dschungels (Gopeng)

Wildwasser-Rafting Perak

Quelle: Yusoff Rusli / Shutterstock

Wildwasser-Rafting Perak

Der Kampar River in Perak ist das aufregende Zentrum West-Malaysias.

Der kaskadierende Fluss hat insgesamt 14 Stromschnellen, die von Klasse I bis Klasse III variieren. Es schlängelt sich durch den üppigen Dschungel und gehört zu den landschaftlich reizvollsten Regionen Malaysias.

Anfänger können mit einem Instruktor lernen, der sie über die sanfteren Strecken führt. Der Erfahrene kann die tosenden Stromschnellen hinunterstürzen.

Typische Sitzungen beginnen entweder am Morgen (9:00 Uhr) oder am Nachmittag (13:00 Uhr) und dauern drei Stunden.

Der Kampar River liegt etwa 24 Kilometer südlich von Ipoh.

25. Erklimmen Sie einen der härtesten Gipfel West-Malaysias (Perak)

Yong Belar Berg

Quelle: AZMAN BIN ZAKARIA / Shutterstock

Yong Belar Berg

Mit einer Höhe von 2.180 Metern beherrscht der Mount Yong Belar die Skyline des östlichen Perak.

West-Malaysias drittgrößter Gipfel in den Titiwangsa-Bergen erfordert ein Höchstmaß an Fitness.

Wanderer müssen in schwierigem Gelände navigieren. Die meisten übernachten in der Nähe des Gipfels. Erwarten Sie viel Schlamm, steile Pfade und drückende Temperaturen.

Aber es ist eine lohnende Herausforderung für diejenigen, die es können.

Der Weg beginnt in Kampong Raya, 69 Kilometer vom Zentrum von Ipoh entfernt.

Diejenigen, die nicht für die Wanderung bereit sind, können noch einen Tagesausflug unternehmen, um das majestätische Tier zu sehen, das sich über dem Dschungel Malaysias erhebt.