20 der teuersten Städte der Welt

Die Lebenshaltungskosten steigen überall, aber in diesen 20 Städten ist es geradezu schwierig, durchzukommen, wenn Sie kein Millionär sind.

Verwenden von Daten aus kuratiert NumbeoWir nehmen Sie mit auf eine Reise um die Welt zu 20 der teuersten Touristenziele und erkunden, wie die Einheimischen ihr hart verdientes Geld ausgeben. Wir haben mehrere Karten und Grafiken zusammengestellt, die Ihnen zeigen, wer am meisten zahlt, wohin es geht und was Konsumgüter vor Ort kosten.

Sehen Sie sich an, wie viel es kostet, in diesen 20 schönen Städten zu leben:

Wie Sie sehen, sind die meisten der teuersten Städte in Europa und den USA, aber hier gab es ein paar Überraschungen. Wir hatten keine Ahnung, dass der in Singapur ansässige Median satte 3.210 US-Dollar pro Monat zahlt!

Überraschend ist auch, dass Dubai nicht ganz oben auf der Liste steht. Sicher, 3.051 US-Dollar sind jeden Monat viel zu spucken, aber für eine Stadt, die als Spielwiese für die reichsten und mächtigsten VIPs des Nahen Ostens bekannt ist, sind wir dumm, mehr erwartet zu haben?

Wohin geht das Geld?

Hier sehen wir die Aufschlüsselung der Kosten für einen ähnlichen Lebensstil in jeder Stadt, und es gibt eindeutig große Unterschiede.

In San Francisco gehen unglaubliche 72,7 Prozent in Richtung Miete! Zum Glück für die Bewohner von "Frisco" werden die hohen Immobilienkosten durch andere Bereiche etwas ausgeglichen: Nur 8,3 Prozent ihres monatlichen "Budgets" fließen in Restaurants und 1,7 Prozent in die Erholung.

Genf, Schweiz, ist das andere Extrem: Wenn Sie in der Innenstadt wohnen, würden Sie etwas mehr als die Hälfte Ihres monatlichen Einkommens für die Miete verwenden. Das ist viel weniger, aber Sie bezahlen es auf andere Weise, zum Beispiel, wenn Sie in Restaurants essen gehen möchten (15,4%) oder Geld für andere Freizeitaktivitäten ausgeben möchten (4,4%). Genfer geben auch mehr als jedes andere Land, das wir hier in Betracht gezogen haben, für das Essen in aus; Weil Lebensmittel im Lebensmittelgeschäft in Genf teurer sind, macht das Essen zu Hause 15,9 Prozent der monatlichen Ausgaben aus.

Was kosten lokale Waren?

Was uns am meisten überraschte, war die Kostendifferenz zwischen denselben Waren in verschiedenen Städten.

Ein Highspeed-Internetzugang kostet in Hongkong weniger als 30 US-Dollar, in Hamilton, Bermuda, würden Sie jedoch mehr als 140 US-Dollar zahlen! Inzwischen kostet eine Kinokarte in Bermuda 12 US-Dollar, etwas mehr als 11,60 US-Dollar in Hongkong. In Genf kostet dieselbe Karte jedoch fast 20 US-Dollar.

Auch die größten Ausgaben eines jeden variieren stark.

Die Mieten in Hongkong und London liegen bei dem für Großstädte üblichen Preis-Leistungs-Verhältnis: etwas mehr als 2.000 US-Dollar für ein Apartment mit einem Schlafzimmer im Stadtzentrum. Ziehen Sie nach New York, Hamilton oder San Francisco und das springt auf knapp oder sogar über 3.000 US-Dollar. Überraschenderweise betrug die Miete in Genf 1.699 US-Dollar, etwas mehr als die Hälfte von San Franciscos 3.354 US-Dollar.

Glücklicherweise liegt der Preis für ein Bier fast überall bei 6 US-Dollar. Wenn Sie also nach dem Ausgeben des ganzen Geldes nicht weiterkommen, können Sie den Vorteil mit einem Pint abbauen. Hamilton ist die Ausnahme; Bei einem Bierpreis von 9 US-Dollar benötigen Sie ein paar weitere, um die Beschädigung Ihres Geldbeutels zu vergessen.

Die Daten von Numbeo basieren auf Crowdsourcing-Beiträgen. Dies bedeutet, dass es sich nicht um eine wissenschaftliche Studie handelt, sondern dass sie einen guten Überblick über die Lebenshaltungskosten an jedem Ort geben.

Die Lebenshaltungskosten sollten auch in Bezug auf die Ertragskraft an jedem Standort berücksichtigt werden. In London zum Beispiel könnte der Medianarbeiter ein wenig mit den Lebenshaltungskosten zu kämpfen haben, aber derselbe Arbeitnehmer könnte vollständig unter Wasser sein, wenn er oder sie in Dubai aufgewachsen wäre.

The Economist’s Big Mac Index ist ein großartiges Werkzeug, um diese Diskrepanz zu verstehen, die als "Kaufkraftparität" bezeichnet wird. Übrigens führt die Schweiz diese Liste an.

Über die Methodik

Diese Grafik wurde mit Daten erstellt, die aus erstellt wurden Numbeo.com am 16. Dezember 2016.

Die Lebenshaltungskosten wurden unter Verwendung eines einfachen Einpersonenhaushalts berechnet, der mit öffentlichen Verkehrsmitteln in einer 1-Zimmer-Wohnung in der Nähe des Stadtzentrums lebte.

Das genaue Szenario kann sein hier für New York City Schätzungen abgerufen.