15 besten Empfehlungen für Purmamarca (Argentina)

Sicher, Purmamarca ist ein bisschen touristisch, aber es gibt einen Grund dafür. Dieses wunderschöne Dorf grenzt an den brillanten Cerro de los Siete Colores und ist das Tor zur Quebrada de Humahuaca, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Die bildschöne Adobe-Stadt beherbergt eine große indigene Bevölkerung und einen riesigen, farbenfrohen Kunsthandwerksmarkt, der jeden Tag auf dem Stadtplatz stattfindet. Die weiß getünchten spanischen Kolonialgebäude versetzen Sie in die Vergangenheit, während Sie die regionale Küche (Lama, irgendjemand?) Daran erinnert, dass Sie sich sehr in Nordargentinien aufhalten.

Machen Sie Fotos von den farbenfrohen Felsen, die die Stadt umgeben, machen Sie Spaziergänge und machen Sie sich dann auf den Weg zu anderen winzigen vorkolonialen Städten in der Nähe. Es gibt Museen, archäologische Ruinen, Salinen und sogar eine Weinkellerei, die nur eine kurze Autofahrt vom kleinen Purmamarca entfernt liegt.

Lassen Sie uns die beste Dinge, die man in Purmamarca unternehmen kann:

1. Kaufen Sie auf dem Artisan Market ein

Purmamarca Markt

Quelle: Matyas Rehak / Shutterstock

Purmamarca Markt

Machen Sie einen Einkaufsbummel oder stöbern Sie auf der täglichen Handwerksmesse am Rande des Hauptplatzes, einem der geschäftigsten und lebhaftesten Märkte in Nordargentinien.

Hier finden Sie Webwaren, Keramik, Textilien und andere echte Produkte, die von einheimischen Handwerkern hergestellt werden.

Sie können auch viele Kleidungsstücke aus Alpaka und Lama-Wolle wie Schals, Mützen, Pullover, Decken und Ponchos mitnehmen.

Dieser Markt ist bunt und geschäftig, und die Einheimischen erwarten, dass Sie ein wenig feilschen – Schnäppchen sind oft besser, wenn Sie in großen Mengen kaufen.

Die Preise hier sind nicht die billigsten in der Region, da viele Touristen in Purmamarca Halt machen, aber die Auswahl und Vielfalt sind nicht zu übertreffen.

2. Cerro de Los Siete Colores und der Paseo de los Colorados

Cerro de Los Siete Colores

Quelle: Karol Kozlowski / Shutterstock

Cerro De Los Siete Colores

Das Muss in Purmamarca ist die prächtige Kulisse El Cerro de los Siete Colores (der Hügel der sieben Farben). Gehen Sie den Paseo de los Colorados entlang, einen 3 km langen, einfachen und dennoch unglaublichen Weg zu diesem mehrfarbigen Hügel.

Sie haben eine atemberaubende Aussicht und können die leuchtenden Rot-, Rosa-, Gold- und Grüntöne beobachten, nach denen diese Felsformation benannt ist.

Jede der Schichten besteht aus unterschiedlichen Sedimenten, die sich in den letzten 600 Millionen Jahren aus Flüssen und Ozeanen angesammelt haben.

Die Schleife beginnt in der Stadt und führt an mondähnlichen Landschaften, Felsformationen und Aussichtspunkten über das Tal und den Cerro vorbei.

Der frühe Morgen und kurz vor Sonnenuntergang sind die besten Zeiten für blendendes Licht und eindrucksvolle Fotos.

3. Iglesia de Santa Rosa von Lima

Iglesia De Santa Rosa De Lima

Direkt neben dem winzigen Hauptplatz befindet sich diese weiß getünchte und strenge Kirche aus dem Jahr 1648. Sie ist nicht annähernd so großartig und reich verziert wie viele andere Kirchen in Südamerika und wurde aus Lehm und Kakteenholz erbaut.

Die Iglesia hält sonntags immer noch eine regelmäßige Messe ab, aber seien Sie sicher, dass Sie kommen, solange sie offen ist, damit Sie durchwandern können.

Im Inneren finden Sie jahrhundertealte Gemälde, die die Geschichte des Lebens von Santa Rosa de Lima, dem ersten auf dem amerikanischen Kontinent geborenen katholischen Heiligen, erzählen.

In der Nähe des Eingangs der Kirche sehen Sie einen uralten Algarrobo-Baum, der angeblich 600 bis 700 Jahre alt ist.

Der Legende nach ruhte General Manuel Belgrano, Kriegsheld und Schöpfer der argentinischen Flagge, in seinem Schatten.

4. Probieren Sie die regionale Küche

Empanadas

Quelle: darqdesign / shutterstock

Empanadas

Vielleicht ist diese kleine Stadt wegen der hohen Anzahl an Touristen voller überraschender Restaurants.

Von gehoben bis rustikal ist dies der perfekte Ort, um regionale Favoriten aus Nordargentinien wie Empanadas, Locro (ein herzhafter Eintopf aus Mais und Fleisch), Tamales, Humitas und Lama-Fleisch zu probieren.

Aber vergessen Sie nicht, auch ein Steak, Lammfleisch und Rotwein zu essen! Comidas Gabriel wird konsequent für die Verwendung lokaler Zutaten wie Lama und Quinoa in einer ständig wechselnden Speisekarte gelobt.

Los Morteros bietet fabelhafte Lamm, Empanadas und Pasta.

Das Hotel La Comarca hat eine schöne Atmosphäre und ausgezeichnete Forellen und Lämmer.

Das Restaurant La Posta erhält gute Kritiken für seine Locro- und Lama-Steaks und verfügt über eine großartige Außenterrasse.

5. Salinas Grandes

Salinas Grandes, Argentinien

Quelle: Anibal Trejo / Shutterstock

Salinas Grandes

Bei einer der beliebtesten Touren ab Purmamarca können Sie einen Tag in Begleitung eines Führers oder auf eigene Faust die drittgrößten Salzwiesen der Welt erkunden.

Einst ein riesiger See, der längst ausgetrocknet ist, können Sie jetzt sehen, wo das Salz abgebaut wird, und neben reflektierenden, quadratischen Wasserbecken, die in den Boden geschnitten wurden, Haufen des Materials nachsehen.

Bringen Sie Requisiten mit, wenn Sie diese lustigen (obligatorischen) Perspektivenfotos machen und Kokablätter kauen möchten, um die Höhenlage der Puna zu bewältigen.

Wenn Sie das Glück haben, nach einem leichten Regen einen Besuch abzustatten, kann die Feuchtigkeit die gesamte Landschaft spiegelglatt erscheinen lassen.

Hier gibt es ein Gebäude aus Salzsteinen mit Salzmöbeln, in dem winzige Salzschnitzereien verkauft werden, die man als Souvenir mit nach Hause nehmen kann.

6. Fahren Sie die Quebrada de Humahuaca

Quebrada de Humahuaca, Argentinien

Quelle: Guillermo Caffarini / Shutterstock

Quebrada De Humahuaca

Dieses mehrfarbige Gebirgstal und UNESCO-Weltkulturerbe ist eine lächerliche Darstellung von Mutter Natur und erstreckt sich über eine Länge von fast 155 km entlang des Río Grande.

Purmamarca und sein Cerro de los Siete Colores markieren den Beginn dieser wunderschönen Fahrt durch Argentinien bis nach Bolivien.

Einst Teil der alten Inka-Handelsrouten, gibt es viele interessante historische Stätten und geografische Formationen entlang der Route, an denen Sie Halt machen können, um Fotos zu machen.

Fahren Sie selbst (Mietwagen sind verfügbar und die Straßen sind in Ordnung), buchen Sie eine Bustour oder lassen Sie sich von einem privaten Guide beraten, wenn Sie Informationen von Insidern wünschen.

Sie werden in jeder Runde ständig wechselnde Sedimentschichten und leuchtende neue Farben sehen. Außerdem gibt es winzige vorkoloniale Städte, in denen Sie eine Pause einlegen und etwas erkunden können.

7. Besuchen Sie Tilcara

Tilcara, Argentinien

Quelle: danilovieira1 / shutterstock

Tilcara

Machen Sie einen Tagesausflug in eines der lebendigsten Dörfer an der Quebrada de Humahuaca oder übernachten Sie hier, um das kulturelle und geografische Angebot zu entdecken.

Machen Sie Halt an der vorinkazeitlichen Festung Pucará de Tilcara, einer gut erhaltenen archäologischen Stätte, die von den Omaguaca gebaut wurde.

Mit Ihrer Eintrittskarte erhalten Sie auch Zugang zum Museo Arqueológico, wo Sie Inka-Artefakte und Mumien sehen können.

Tilcara verfügt über botanische Gärten sowie einen unterhaltsamen Hauptplatz mit Kunsthandwerkern und Straßenkünstlern.

Die malerische Stadt beherbergt großartige Bars und Restaurants mit Live-Musik, Craft Beer und traditionellem Tanz bei Peñas.

Wenn Sie gerne wandern, unternehmen Sie einen unglaublichen Spaziergang durch die Garganta del Diablo, um die beeindruckende Schlucht mit ihren Wasserfällen vor den Toren der Stadt zu bewundern.

8. Museo en Los Cerros

Museo En Los Cerros

Wenn Sie inmitten all dieser vorkolonialen Städte etwas Zeitgemäßeres suchen, sollten Sie nach Huichaira fahren, um das Museo en los Cerros (liebevoll als „Mec“ abgekürzt) zu besuchen. Dieses Museum zeigt Fotografien in einem modernen Raum aus traditionellen Materialien inmitten der atemberaubenden Landschaft der Quebrada.

Der lokale Fotograf Lucio Boschi hat in seinen Werken die Essenz der umliegenden Gemeinden festgehalten. Die ständige Sammlung des Mec umfasst Fotos von über 30 lokalen Fotografen sowie einige Wanderausstellungen pro Jahr.

Die Bibliothek hier ist ein friedlicher Ort, um sich zu entspannen oder etwas aus ihrer Sammlung von Fotobüchern zu lesen.

Sie können die Facebook-Seite besuchen, um zusätzliche Aktivitäten, Kurse und Seminare zu sehen, die im Mec angeboten werden.

9. Caravana de Llamas

Caravana De Llamas

Machen Sie mit dieser einzigartigen Reisegesellschaft eine Lama-Trekking-Reise, um Fotos zu sehen, die Ihre Freunde neidisch machen.

Caravana de Llamas ist ein angesehenes lokales Unternehmen, das versucht, die Zeit zurück zu bringen, als Lamas als Frachttiere verwendet wurden.

Vereinbaren Sie eine kurze Wanderung, einen halbtägigen Ausflug oder sogar mehrtägige Wanderungen durch die Berge mit mehreren Lamas, die Ihre Campingausrüstung, Taschen, Lebensmittel und natürlich den Wein mitnehmen.

Die Strecken können so einfach oder so schwierig sein, wie Sie und Ihre Reisegefährten es wünschen. Beachten Sie jedoch, dass die Lamas das Tempo vorgeben werden! Der beste Teil ist das Picknick, das Sie von diesen verschwommenen Tieren umgeben haben, während Ihre Führer ein großartiges Essen kochen und Sie mit der Natur kommunizieren.

10. Besuchen Sie Humahuaca

Quebrada de Humahuaca

Quelle: Jody. / shutterstock

Quebrada De Humahuaca

Humahuaca, eine andere vorkoloniale Stadt entlang der Quebrada, ist ein beliebter Zwischenstopp für Reisende, von denen viele hier übernachten, um Ausflüge nach Bolivien oder zu den Salinas Grandes zu unternehmen.

Es gibt hier eine weitere weiß getünchte kleine Kirche (die eigentlich eine Kathedrale ist), die mit religiöser Kunst gefüllt ist, ein Cabildo mit einem Glockenturm auf dem Hauptplatz und viele nahe gelegene archäologische Ruinen.

Wenn Sie immer noch nicht die perfekte Lama-Wolldecke haben, sind die hier verkauften Kunsthandwerkswaren und Schmuckstücke etwas billiger als Purmamarca.

Die Spaziergänge rund um den Río Grande sind ausgezeichnet, oder Sie können die Stufen zum Monumento de la Independencia hinaufsteigen, um sich die Bronzestatuen auf dem Weg anzusehen.

Wenn Sie während der Fastenzeit und des Karnevals hier sind, erwarten Sie Tanz auf den Straßen, Musik, Masken und fließende Schnäpse.

11. Der Cabildo

Cabildo, Purmamarca

Quelle: Diego Grandi / Shutterstock

Cabildo, Purmamarca

Sie werden dieses alte Regierungsgebäude auf dem Hauptplatz von Purmamarca nicht wirklich verpassen können, aber es ist einen Blick und einige Fotos wert.

Die kleinen Torbögen an der Vorderseite – für seine Zeit ungewöhnliche Architektur – zeigen, wie unterschiedlich die durchschnittliche Größe eines Bewohners war, als der Cabildo Mitte des 19. Jahrhunderts gebaut wurde.

Das Innere ist heute eine Mischung aus Museum, Kulturhalle und Ausstellungszentrum.

Das gut erhaltene Cabildo ist eines der letzten zehn traditionellen Cabildos in Argentinien und eines der kleinsten.

12. Sehen Sie eine Peña oder Live-Musik

Ob es sich um lokale Künstler handelt, die Spaß auf der Bühne haben oder um traditionelles Singen und Tanzen bei einer Peña, Sie finden es in Purmamarca, wenn Sie wissen, wo Sie suchen müssen.

Das Peña el Rincón de Claudia Vilte wird später am Abend für seine folkloristischen Dinner-Performances vollgestopft und serviert regionale Küche (und auch Pizza und Pasta). Tierra de Colores ist bei Touristen beliebt und eine gute Option für ein Peña-Erlebnis, während Sie speisen.

Don Heriberto bietet viele lokale Volkskünstler sowie DJs und Karaoke.

Und Entre Amigos ist möglicherweise der beste Ort für einen Abend mit Live-Musik von lokalen Künstlern, Gläsern mit Wein und Bier, Tanz und beeindruckend gutem Essen.

13. Besuchen Sie den Friedhof

Friedhof von Purmamarca

Quelle: Matyas Rehak / Shutterstock

Friedhof von Purmamarca

Es hört sich vielleicht etwas gruselig an, aber machen Sie vor oder nach Ihrem Spaziergang entlang des Paseo de los Colorados auf dem Friedhof der Stadt halt.

Der heidnische Glaube an das Leben nach dem Tod und die einheimischen Traditionen bringen lebendige und farbenfrohe Bräuche in den Tod und den Friedhof des Dorfes.

Sie werden Holzkreuze sehen, die als Grabsteine, leuchtende Blumen und sorgfältig auf Gräbern platzierte Girlanden dienen.

Es gibt Mausoleen mit Kreuzen und anderen Statuen in diesem schrägen Heiligtum, von denen einige wie winzige Häuser für die Toten aussehen.

Dieser Friedhof ist das perfekte Beispiel dafür, wie sich der Glaube der Anden und der Katholizismus hier in Purmamarca vermischen.

14. Wanderung nach Cerro Morado und Mirador Geológico

Cerro Morado, Purmamarca

Quelle: Ecuadorpostales / Shutterstock

Cerro Morado

Nachdem Sie den obligatorischen Paseo de los Colorados absolviert haben, gibt es einige andere Wanderungen, die Sie in der Umgebung von Purmamarca unternehmen können.

Wenn Sie einige der besten Fotos des Cerro de los Siete Colores und der Stadt, die im Schatten liegt, erhalten möchten, begeben Sie sich auf den Cerro Morado (Purple Hill). Über die Ruta 52 und hinter einem rosa Haus erhalten Sie mit ein paar Pesos Zugang zu diesem relativ einfachen Pfad für Postkartenansichten – gehen Sie morgens für das beste Licht.

Das Mirador Geológico befindet sich am Ende eines anderen Pfades, der Sie zu alternativen Aussichtspunkten auf die Dächer von Cerro und Purmamarca führt.

Beginnen Sie in der Nähe der Souvenirverkäufer, die am Eingang des Paseo de los Colorados sitzen, und zahlen Sie ein paar Pesos, um diese alternative Strecke zu erklimmen.

Die beste Aussicht genießen Sie abends. Wenn Sie später abreisen, müssen Sie die Gebühr möglicherweise gar nicht bezahlen.

15. Bodega Fernando Dupont

Bodega Fernando Dupont

Weinbau in großer Höhe ist wahrlich eine Liebesarbeit und die Besitzer von Bodega Fernando Dupont haben diese Liebe für den Weinherstellungsprozess in Schaufeln.

Prüfen Sie im nahe gelegenen Maimará, ob dieser Weinberg geöffnet ist, bevor Sie sich auf den Weg machen – das Flussbett, das Sie überqueren müssen, kann im Sommer manchmal überfluten.

Wenn Sie das Glück haben, besuchen zu dürfen, begrüßt Sie dieses Boutique-Weingut kostenlos und Sie können eine Tour unternehmen, um alles über die Schwierigkeiten des Wachstums in einem trockenen Klima sowie über die umweltfreundlichen Techniken zur Bewässerung und Düngung der Reben zu erfahren.

Die Landschaft des Weinbergs wird durch Lavendelfelder und die Ausläufer des Cerro Paleta del Pintor ergänzt.

Obwohl sie nicht viele Flaschen produzieren (etwas weniger als 30.000 pro Jahr), sind Verkostungen möglicherweise nicht möglich. Ihr Wein wurde international ausgezeichnet und Sie können ein paar Flaschen kaufen, um sie mit nach Hause zu nehmen. Wissen Sie, als Souvenir.