15 besten Empfehlungen für Miskolc (Hungary)

Miskolc, eine Industriestadt im Nordosten Ungarns, hat im Hinterhof des Bükk-Nationalparks endlose Buchenberge.

Im Mittelalter war das Schloss Diósgyőr, das sich heute in Miskolc befindet, ein Rückzugsort für die Könige und Königinnen von Ungarn, und das neu restaurierte Denkmal bietet im Sommer mittelalterliche Jahrmärkte und Nachstellungen.

Weiter westlich liegt der Ferienort Lillafüred zwischen hohen Hügeln im Nationalpark und verfügt über ein luxuriöses Seehotel aus den 1920er-Jahren, das sich oben in hängenden Gärten befindet.

Zurück im Herzen der Stadt befinden sich Kunstmuseen und orthodoxe und gotische mittelalterliche Kirchen, während das Miskolctapolca Spa Resort in den Vororten Thermalbecken in einer echten Kalksteinhöhle bietet.

Lassen Sie uns die Die besten Dinge, die man in Miskolc machen kann:

1. Schloss von Diósgyőr

Schloss von Diósgyőr

Quelle: Abel Tumik / Shutterstock

Schloss von Diósgyőr

Acht Kilometer westlich des Zentrums von Miskolc befindet sich das Schloss von Diósgyőr am Fuße des Bükk-Gebirges.

Diese Festung wurde Mitte des 14. Jahrhunderts von Ludwig I. von Ungarn anlässlich der größten Epoche der Burg umgebaut.

In den 150 Jahren bis 1526 wurde eine Reihe von sechs verschiedenen Königinnen überliefert, von denen der Spitzname „Castle of Queens“ stammt.

Das Schloss von Diósgyőr ist auf einem quadratischen Grundriss gebaut und hat an jeder Ecke einen aufragenden Turm.

Der Rest des Komplexes wurde jetzt restauriert und bis zu seiner zweiten Ebene dekoriert, abgesehen vom südwestlichen Flügel, der in einem ruinierten Zustand geblieben ist, seit er im 19. Jahrhundert vom Blitz getroffen wurde.

Besuchen Sie im Mai und August die „Castle Games“, ein Festival mit mittelalterlichen Turnieren, Märkten und Nachstellungen von Schlüsselereignissen in Ungarn im Mittelalter.

2. Lillafüred

Lillafüred

Quelle: evryka / shutterstock

Lillafüred

Etwas weiter westlich, in der bergigen Umgebung des Bükk-Nationalparks, befindet sich Lillafüred, ein eleganter Ferienort, der um die Wende des 20. Jahrhunderts entstanden ist.

Oberhalb des fingerähnlichen Hámori-Sees befindet sich das Palace Hotel, das Ende der 1920er Jahre vom Architekten Kálmán Lux in einem prächtigen Neorenaissance-Stil gestaltet wurde.

Den Hang hinunter fließt ein erhabener Terrassengarten, über den wir als nächstes sprechen werden.

In der Nähe des Hotels befinden sich natürliche Kalksteinhöhlen, riesige Eichen- und Buchenwaldstreifen, eine Schmalspurbahn und ein kleines Museum für den Polymathen Ottó Herman.

3. Terrassengärten in Lillafüred

Lillafüred Garten

Quelle: Mayabuns / Shutterstock

Lillafüred Garten

Die hängenden Gärten unterhalb des Hotels sind auf thematischen Terrassen zwischen den Bächen Szinva und Garadna angelegt.

Hier befindet sich auch der mit 20 Metern höchste Wasserfall Ungarns, der ebenfalls von Menschenhand geschaffen wurde.

Diese Terrassen auf dem Weg zum Palace Hotel tragen Namen wie "Terrasse der Jugend und Tagungen", auf der sich ein Kinderspielplatz und ein Unterhaltungsbereich im Freien befinden, und "Terrasse der Blumen", auf der den ganzen Sommer über fröhliche Blumenbeete stehen.

Die Terrasse der Skulptur ist mittlerweile ein Ausstellungsbereich im Freien mit Skulpturen und öffentlichen Kunstinstallationen, während sich am Fuße des Wasserfalls der „Anna-Aussichtspunkt“ befindet, der über der Anna-Höhle angebracht ist.

4. Lillafüredi Vízesés (Lillafüred-Wasserfall)

Lillafüred Wasserfall

Quelle: Fesus Robert / Shutterstock

Lillafüred Wasserfall

Wenn Sie den idyllischen Wasserfall neben der Terrasse betrachten, ist es kaum zu glauben, dass dies nicht natürlich ist.

Diese Stürze ereigneten sich erst Ende der 1920er Jahre, als die Szinva umgeleitet werden musste, um Platz für das Palace Hotel zu machen.

In beiden Fällen ist es mit 20 Metern der höchste Wasserfall in Ungarn und ändert sich mit den Jahreszeiten.

Im Frühling gibt es eine tosende Entladung, im August gibt es nicht viel mehr als ein hauchdünnes Rinnsal, während der Wasserfall mitten im Winter zusammen frieren wird.

Auf der Terrasse neben den Wasserfällen steht eine Bronzestatue des berühmten Dichters József Attila aus dem 20. Jahrhundert, dessen Werk ein internationales Publikum erreicht hat.

Die Terrasse ist dem Gedicht „Ode“ gewidmet, das er nach einem Aufenthalt in Lillafüred geschrieben hat.

5. Hámori See

Hámori See

Quelle: LeicherOliver / Shutterstock

Hámori See

Wie viele Lillafüred ist der See im Resort das Ergebnis menschlicher Eingriffe und entstand, als die Bäche Szinva und Garadna im frühen 19. Jahrhundert aufgestaut wurden, um einen Eisenofen mit einer gleichmäßigen Wasserversorgung zu versorgen.

Der See ist 1,5 Kilometer lang und biegt sich zwischen die hohen bewaldeten Talseiten.

An der Ostküste des Resorts befindet sich eine malerische Promenade. Im Sommer können Sie ein Fahrrad mieten oder ein Ruder- oder Paddelboot für eine kurze Reise mieten.

Der Hámori-See friert normalerweise im Winter zu, wenn im Januar und Februar Schlittschuh gefahren wird.

6. Ottó Herman Múzeum

Ottó Herman Múzeum

Dieses Museum wurde zu Ehren des aus dem 19. Jahrhundert stammenden Politikers Ottó Herman benannt und ist das größte der Stadt. Die Sammlungen wurden im gesamten Landkreis Borsod-Abaúj-Zemplén zusammengetragen.

Das Hauptgebäude ist der große Saal in der Görgey Utca, in dem in chronologischer Reihenfolge Galerien der ungarischen Malerei vom Barock bis zum Jugendstil ausgestellt sind.

Sie beginnen mit Meistern des 17. und 18. Jahrhunderts wie Jakab Bogdány und Ádám Mányoki und arbeiten sich durch Romantiker wie Viktor Madarász und Mihály Munkácsy.

Schließlich werden Sie Zeuge der Geburt des Modernismus in Ungarn durch Werke von Künstlern wie József Rippl-Rónai und János Nagy Balogh, die um die Wende des 20. Jahrhunderts tätig waren.

7. Pannon Sea Museum

Pannon Sea Museum

Unter demselben Dach wurde das Pannonische Meeresmuseum 2013 mit zwei neuen Ausstellungen neu gestaltet und entführt Sie auf eine Reise zurück in die Zeit des prähistorischen Pannonischen Meeres.

Der größte Teil des heutigen Ungarns war vor bis zu zwei Millionen Jahren in den Epochen des Miozäns und des Pliozäns unter diesem Gewässer versunken.

Mit einem lustigen, aber lehrreichen Ton erzählt das Museum die Geschichte der versteinerten sieben Millionen Jahre alten Zypressen, die eine halbe Stunde südlich von Miskolc in Bükkábrány gefunden wurden.

In Vitrinen sind weitere Fossilien prähistorischer Pflanzen und Tiere zu sehen, darunter die Überreste eines Rudapithecus, eines großen Affen und eines möglichen menschlichen Vorfahren, der vor rund zehn Millionen Jahren die Region durchstreifte.

8. Griechisch-Orthodoxe Kirche

Griechisch-Orthodoxe Kirche

Quelle: Andocs / Shutterstock

Griechisch-Orthodoxe Kirche

Die orthodoxe Kirche in Miskolc wurde um die Jahrhundertwende im spätbarocken Zopfstil erbaut und besitzt die größte Ikonostase in Mitteleuropa.

Diese bemerkenswerte Kreation ist 16 Meter hoch und mit solomonischen Säulen aus Marmor und Gold verziert. Sie enthält 88 Gemälde aus dem Leben Jesu.

Alle außer vier wurden vom Österreicher Anton Kuchelmeister gemalt, während der Rahmen in einer Werkstatt in Eger hergestellt wurde.

Auf dem Friedhof befindet sich ein Friedhof mit Grabsteinen aus drei Jahrhunderten. Von hier aus können Sie das orthodoxe Museum betreten.

Der erste Raum ist eine Nachbildung einer Art kleiner Kapellen, in denen die orthodoxen Werke Ungarns verehrt wurden, bevor größere Kirchen gebaut wurden.

Der zweite Raum hat Gewänder wie ein Sticharion, während der dritte mit Goldschmiedekunst und einer Sammlung von Ikonen eingerichtet ist.

9. Gotische evangelische Kirche von Avas

Gotische evangelische Kirche von Avas

Quelle: CoolR / Shutterstock

Gotische evangelische Kirche von Avas

Miskols ältestes Denkmal ist eine reformatorische Kirche am unteren Hang des Avas-Hügels im Zentrum der Stadt.

Die Kirche wurde im 13. Jahrhundert gegründet, und das erste romanische Gebäude wurde im 15. Jahrhundert als spätgotische Hallenkirche im deutschen Stil erweitert.

Jahrzehnte später verlor die Kirche während der osmanischen Besetzung im Jahr 1544 ihr Dach. Da es sich um eine protestantische Kirche handelte, weigerte sich der katholische Eigentümer des Diósgyőr-Anwesens, das für einen Wiederaufbau erforderliche Holz zu liefern, und die Kirche war zwei Jahrzehnte lang offen für die Elemente es wurde rekonstruiert.

Das Glockenspiel im Glockenturm zeigt seit 1941 alle 15 Minuten eine Version des Westminster-Viertels. In der Nähe befindet sich ein 10 Hektar großer Friedhof mit Grabsteinen aus dem 17. und 18. Jahrhundert, auf dem eine Reihe prominenter Bürger wie Bertalan Szemere ausruhen Premierminister während der ungarischen Revolution von 1848.

10. Miskolc Höhlenbad

Miskolc Höhlenbad

Quelle: Dejan Gospodarek / Shutterstock

Miskolc Höhlenbad

Dieser Badekomplex wird von Thermalwasser gespeist, das durch den Karststein des Bükk-Gebirges gefiltert wird. Er befindet sich in einer natürlichen Höhle und gehört zum größeren Kurort Miskolctapolca.

Es gibt sieben Innenpools, darunter einen Hydromassage-Pool, der von den kahlen Kalksteinwänden der Höhle umgeben ist und mit natürlich erwärmtem Wasser bei Temperaturen zwischen 29 und 35 ° C ausgestattet ist. Im Sommer können Sie auch die Außenpools nutzen und dort drei für Kinder zum Spielen.

Der Saunapark verfügt über eine Dampfkabine, eine Reihe von finnischen Saunen mit unterschiedlichen Kapazitäten, drei Infrasaunen sowie ein Tauchbecken mit einer kühlen Temperatur von 16 bis 18 ° C, um sich abzukühlen.

11. Holzkirche

Holzkirche ,, Miskolc

Quelle: DBtale / Shutterstock

Holzkirche ,, Miskolc

Diese Kirche in Miskolc ist eine große Quelle der Zuneigung. Sie ist neuer als sie aussieht und wurde erst 1999 fertiggestellt. Ihr Vorgänger ging 1938 auf, wurde aber 1997 bei einem Brandanschlag zerstört und ersetzte eine andere Holzkirche, die hier gewesen war seit dem 18. Jahrhundert.

Eine kuriose Geschichte, die mit der Kirche zu tun hat, ist, dass ein Bürger von Miskolc aus dem 19. Jahrhundert, István Bató, ihr einen großen Geldbetrag hinterlassen hat, der besagt, dass sie wieder aufgebaut werden muss, wenn sie jemals niederbrennt.

Wie die Kirche davor hat auch das heutige Gebäude aufwendige Fichtendekorationen von Handwerkern aus Siebenbürgen, während der Körper des Gebäudes aus Lärche und Kiefer besteht.

12. Waldzug Lillafüred

Waldbahn Lillafüred

Quelle: Roxana Bashyrova / Auslöser

Waldbahn Lillafüred

Von Mai bis September ist diese zeitlose Schmalspurbahn ein beliebtes Touristenziel. Als sie in den 1910er Jahren gebaut wurde, diente sie ausschließlich der Industrie.

Der Zug, der Miskolc mit Garadna verband, war für den Transport von Holz aus dem Bükk-Gebirge ausgelegt.

Innerhalb von drei Jahren nach der Eröffnung der Strecke wurde ein Passagierservice eingeführt, und es gibt keinen besseren Weg, um von Miskolc nach Lillafüred zu gelangen.

Die Linie überquert Schluchten und plötzliche Gefälle und von der Kutsche aus können Sie malerische Ausblicke auf die Berge genießen.

Diese Motoren sind immer noch dieselgetrieben und machen viel Lärm, während die Strecke holprig sein kann, aber das ist alles ein Teil des Spaßes.

Der Fahrkarteninspektor mischt sich an der Außenseite der Kutschen entlang, was ein merkwürdiger Anblick sein kann.

13. Miskolc Zoo

König Ludwig I. behielt im 14. Jahrhundert seine königliche Menagerie an dieser Stelle in der Nähe von Diósgyőr, wodurch der dortige Zoo heute der älteste in Ungarn ist.

Sie könnten kommen, bevor Sie in die Bükk-Berge aufbrechen, da im Zoo viele Arten leben, wie Braunbären, Wildkatzen, Büffel und eine Vielzahl von Rehen und Ziegen.

Zu den exotischen Tieren aus Asien, Australien, Nordamerika, Südamerika und Afrika zählen Kängurus, Kookaburras, Waschbären, Pecaris, Makaken, Kamele, Tiger, Patas-Affen und ein Persischer Leopard.

Zu der Attraktion gehört auch ein Ökopark, in dem Sie eine neun Meter lange Plattform im Walddach erklimmen und 32 Meter über den Waldboden eine Hängebrücke überqueren können.

14. Fernsehturm Miskolc-Avas

Miskolc-Avas Fernsehturm

Quelle: Alitren Evol / Shutterstock

Miskolc-Avas Fernsehturm

Der Avas-Hügel südlich des Stadtzentrums von Miskolc ist ein auffälliges Stück sowjetischen Designs.

Diese Struktur aus dem Weltraumzeitalter wurde 1966 von den ungarischen Architekten Miklós Hófer und György Vörös entworfen.

Es ersetzte den 1934 von Bálint Szeghalmy erbauten Aussichtsturm, der auch für die Holzkirche von Miskolc verantwortlich war.

Diese frühere Struktur wurde zu Ehren des Nationalhelden Franz II. Rákóczi benannt, der zu Beginn des 18. Jahrhunderts den Aufstand gegen das Habsburgerreich anführte.

Es wurde 1934 teilweise niedergebrannt und 1956 zerstört, vermutlich von einem russischen Panzer während der Revolution von 1956.

Der aktuelle Turm hat schon bessere Tage gesehen, verdient aber den anspruchsvollen Aufstieg auf den Avas-Hügel für die beste Aussicht auf die Stadt.

15. Kocsonyafesztivál (Fleisch-Gelee-Festival)

Kocsonyafesztivál

Jeden Februar oder März findet in Miskolc ein Volksfest statt, um das Ende des Winters zu feiern.

Die Veranstaltung findet an einem Wochenende im Stadtzentrum auf dem Hősök Tere (Heldenplatz) und dem Városház Tér (Rathausplatz) statt. Und wie Sie dem Namen entnehmen können, dreht sich beim Fleisch-Gelee-Festival alles um Aspik, eine beliebte lokale Zubereitung.

Es gibt Aspik-Skulpturenwettbewerbe, Stände mit Aspik-Mustern, Kochwettbewerbe, kulinarische Vorführungen, Live-Musik und alle Arten von Aktivitäten für die Kleinen.

Das Symbol für die ganze Veranstaltung ist ein Frosch.

Und dies basiert auf einer alten Legende über einen Frosch, der versehentlich in eine Schüssel mit Aspik gesprungen ist und einen verwirrten Ausdruck trug, als er einem Kunden serviert wurde, der noch am Leben war und im Gelee blinzelte.

Dies führte zu einer beliebten ungarischen Ausdrucksweise, die sich überraschend äußerte: „Blinkt wie ein Frosch in Miskolc-Fleischgelee“.