15 besten Empfehlungen für Lviv (Ukraine)

Die Altstadt von Lemberg in der Westukraine gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und befindet sich an der Kreuzung von Kulturen und Marmelade voller historischer Architektur. Die Lage auf einem wichtigen Handelsweg machte Lemberg im Mittelalter sehr kosmopolitisch: Ukrainer, Polen, Armenier, Juden und Deutsche mischten sich hier jahrhundertelang, zu einer Zeit, als diese Handelsstadt die Hauptstadt der Region Galicien war.

Dieser Reichtum und diese Vielfalt manifestieren sich in den erhabenen Renaissance- und Barockhäusern und -kirchen in der Altstadt. Diese chaotischen, aber gepflegten Straßen beherbergen viele der besten Museen, Galerien und Veranstaltungsorte für darstellende Künste in der Ukraine.

Lassen Sie uns die beste Dinge, die man in Lviv machen kann:

1. Altstadt

Altstadt von Lemberg

Quelle: Phant / Shutterstock

Alte Stadt

Lemberg hatte das Glück, vor den großen Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg verschont zu bleiben, und seine Lage auf den Handelsstraßen zwischen dem Schwarzen Meer und Mitteleuropa verhalf ihm zu einer schöneren Architektur, als Sie bei einem Besuch erhoffen können.

Das alte Zentrum gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist mit mehr als 2.000 registrierten Sehenswürdigkeiten übersät, von denen viele trotz ihres Alters von 500 Jahren in neuwertigem Zustand sind.

Diese Fülle an raffinierter Steinarchitektur ist teilweise auf ein Unglück zurückzuführen, da alle Holzgebäude im 16. Jahrhundert durch zwei Brände ausgelöscht wurden.

Jede Sightseeing-Tour sollte am Marktplatz beginnen, zu dem wir in Kürze kommen.

Empfohlene Tour: Privater Rundgang durch die Altstadt von Lemberg

2. St.-Georgs-Kathedrale

St.-Georgs-Kathedrale, Lemberg

Quelle: Mikhail Markovskiy / Shutterstock

St.-Georgs-Kathedrale

Diese katholische Kathedrale aus dem 18. Jahrhundert überblickt Lemberg von ihrem gleichnamigen Hügel an der Westseite der Stadt.

Es wurde über 15 Jahre bis 1760 erbaut und seine äußere Verzierung ist so reich wie es nur geht.

An hellgelb gestrichenen Wänden stehen üppige Rokokopilaster, Skulpturen, Brüstungen und reich verzierte Zierleisten.

Über dem Portal stehen zwei dominierende Statuen, eine von St. Leo und eine von St. Athanasius, beide Werke des tschechischen Bildhauers Johann Georg Pinsel. Nach all dem Drama ist das Innere viel diskreter, aber es gibt einige faszinierende Dinge zu sehen, wie eine „wundertätige“ Ikone Mariens aus dem 17. Jahrhundert und Gräber für einige herausragende Persönlichkeiten der ukrainischen griechisch-katholischen Kirche.

3. Marktplatz

Marktplatz, Lemberg

Quelle: Ruslan Lytvyn / Shutterstock

Marktplatz

Anscheinend laufen alle Straßen der Altstadt auf diesem historischen und hektischen zentralen Platz zusammen, der das Rathaus von Lemberg umgibt.

Der Marktplatz ist voll mit Einheimischen, Touristen und Straßenkünstlern, und die Menge, die auf diesem einen Platz zu sehen ist, ist fast überwältigend: Auf jeder Seite des Platzes gibt es herrliche Stadthäuser, viele aus der Renaissance (besonders auf der Ostseite) und einige mit späteren Rokoko-Entwürfe.

Die meisten bieten Bars, Restaurants und Cafés, in denen Sie die Menschenmenge beobachten können, aber es gibt zahlreiche Museen und geschmackvolle Kunsthandwerksläden.

Abgerundet wird die Szene durch vier klassische Springbrunnen, einen an jeder Ecke, die Diana, Neptun, Adonis und Amphitrite darstellen.

4. Rathaus

Rathaus, Lemberg

Quelle: Phant / Shutterstock

Das Rathaus

Der Sitz des Stadtrats von Lemberg ist ein Gemisch von Gebäuden, das älteste aus dem 14. Jahrhundert.

Die ältesten Elemente sind in Richtung Zentrum, während die Westseite aus der Wende des 16. Jahrhunderts stammt.

Das Rathaus wurde in den 1830er Jahren mit einem neuen, 650 Meter hohen Renaissance-Wiederbelebungsturm bedeckt.

Solange Sie die Energie haben, sollte ein Ausflug an die Spitze eines der ersten Dinge sein, die Sie in Lemberg tun, da dies der einfachste Weg ist, sich zu orientieren.

Dies ist jedoch keine einfache Aufgabe, da Sie nur 103 Stufen erklimmen müssen, um zum Ticketschalter zu gelangen.

Und danach müssen Sie weitere 305 bewältigen, bevor Sie zu diesem Ausblick auf die Stadt und ihre berühmten Hügel gelangen.

5. Kapelle der Familie Boim

Kapelle der Familie Boim, Lemberg

Quelle: Photosounds / Shutterstock

Kapelle der Familie Boim

Am östlichen Rand des Domplatzes befindet sich eine manieristische Kapelle aus dem 17. Jahrhundert, die weder in der Ukraine noch im restlichen Europa ihresgleichen sucht.

Die Fassade wird vollständig von Sandsteinschnitzereien übernommen, deren Entschlüsselung einige Zeit in Anspruch nehmen kann.

In der unteren Reihe befinden sich Statuen der Apostel Petrus und Paulus, in der Mitte Kartuschen mit lateinischen Inschriften und in der dritten Reihe Szenen aus der Passion.

Sie können die Züchtigung, den kreuztragenden Christus und die Kreuzigung erkennen.

Es gibt auch jede Menge Dekorationen in Form von filigranen Stuckarbeiten im Innenraum.

Dies ist am eindrucksvollsten auf der Kuppel, die von einer achteckigen Laterne beleuchtet wird und 36 Skulpturen enthält, die Propheten, Engel, Apostel und Jesus darstellen.

6. Apothekenmuseum

Apothekenmuseum, Lemberg

Quelle: Ruslan Lytvyn / Shutterstock

Apothekenmuseum

Die "Under the Black Eagle Pharmacy" wurde 1735 eröffnet und ist die älteste noch in Betrieb befindliche Apotheke in der Ukraine.

Seit den 1960er Jahren hat es das alte Labor, die Bibliothek, die Apotheke und 13 weitere Räume, die fast 300 Jahre alt sind, aufgehoben.

Das Alter des Gebäudes ist klar, sobald Sie die Schwelle überschreiten, während die Decke mit Bildern bemalt ist, die an Erde, Wasser, Feuer und Luft erinnern, die „vier Sitten“ des Körpers. Auf der Tour lernen Sie die seltsamen Medikamente kennen, die vor Jahrhunderten für Krankheiten verschrieben wurden.

Es gibt eine große Menge historischer Laborgeräte wie Pressen, Waagen, Destillierapparate und Mörser sowie Schränke mit Medizingläsern aus Steingut und antiken Büchern aus dem 18. Jahrhundert.

Vorgeschlagene Tour: Lemberg: 3-stündiger medizinischer Rundgang

7. Armenische Kathedrale

Armenische Kathedrale, Lemberg

Quelle: Ruslan Lytvyn / Shutterstock

Armenische Kathedrale

In Lemberg gibt es seit dem 13. Jahrhundert eine armenische Gemeinde, die heute nach der Einwanderung während der Sowjetunion rund 1.000 Einwohner zählt.

Als älteste Kirche der Stadt wurde die armenische Kathedrale in den 1360er Jahren gegründet.

In der Kirche hat es einige Änderungen aufgrund von Bränden gegeben, aber die byzantinische Anordnung und die Khachkars (Stiche von armenischen Kreuzen) in der Apsis an der Ostseite des Tempels stammen aus der frühesten Zeit.

Der südliche Teil des Arkadenhofs ist ebenfalls historisch und stammt aus dem 15. Jahrhundert.

In den 1900er Jahren wurden die Innenwände der Kirche von den polnischen Künstlern Józef Mehoffer und Jan Henryk de Rosen mit kräftigen Jugendstilfresken bemalt.

8. Lviv Arsenal

Lviv Arsenal

Quelle: Ruslan Lytvyn / Shutterstock

Lviv Arsenal

In einem der drei historischen Arsenalgebäude der Stadt befindet sich eine Abteilung des Historischen Museums von Lemberg.

Es ist ein steifer Weg bergauf, östlich des Zentrums, aber er wird jeden begeistern, der sich für Waffen der alten Schule interessiert.

Die Ausstellung erstreckt sich über 1000 Jahre und 30 Länder und bietet Klingen und Schusswaffen, die sich in ihrer Raffinesse unterscheiden.

Viele dieser Stücke wurden hergestellt, um gesehen zu werden und sind mit Edelsteinen besetzt und mit Elfenbein und Perlmutt eingelegt.

Eines der wichtigsten Dinge, die man gesehen haben muss, ist ein zweischneidiges osmanisches Schwert aus dem 17. Jahrhundert mit dem Namen "Zulqifar". Es gibt auch polnische Streitkolben aus dem Hochmittelalter, einen italienischen Renaissance-Zeremonienhelm, einen tatarischen Schild aus dem 17. Jahrhundert und Bronzekanonen, die in den 1500er und 1600er Jahren in Lemberg geschmiedet wurden.

9. Dominikanische Kirche

Dominikanerkirche, Lemberg

Quelle: Ruslan Lytvyn / Shutterstock

Dominikanische Kirche

Lemberg hat mehr als hundert Kirchen, aber die barocke Dominikanerkirche östlich des Marktplatzes sollte Priorität haben.

Der heutige Tempel wurde 1761 fertiggestellt. Seit 1378 befindet sich auf diesem Grundstück eine Art Dominikanerkirche. Sein charakteristisches Merkmal ist die längliche ellipsoide Kuppel, die an die berühmte Wiener Karlskirche erinnert, die vor etwa 20 Jahren erbaut wurde.

Stellen Sie sich unter diese Kuppel und sehen Sie die beiden starken korinthischen Säulen, die sie hochhalten.

Nach einem musealen Aufenthalt in der Sowjetzeit wurde die Kirche erneut geweiht. Dies ist insofern ungewöhnlich, als man (aus vernünftigen Gründen) im Inneren fotografieren darf und aufgrund der hohen Anzahl von Hochzeiten, die hier stattfinden.

10. Armenian Street

Virmenska Straße, Lemberg

Quelle: eFesenko / Shutterstock

Virmenska Straße, Lemberg

Nachdem die Armenier im 13. Jahrhundert vor den Mongolen fliehen mussten, ließen sich viele in der Virmenska-Straße nieder, in der sich auch die armenische Kathedrale befand.

Im Mittelalter lag die Straße außerhalb der Stadtmauern, während die armenische Gemeinde ihre eigenen Gesetze befolgte und durch den Handel mit dem Osten reich wurde.

Obwohl Sie auf der Virmenska-Straße nach Anzeichen armenischen Erbes Ausschau halten müssen, ist sie immer noch eine der bezauberndsten Straßen von Lemberg, die von historischen Steinhäusern mit Cafés, Restaurants und Galerien flankiert wird.

Und es gibt Hinweise auf die armenische Gemeinschaft in den breiten Portalen der Häuser, die bis in das 18. Jahrhundert ein gemeinsames Merkmal der armenischen Architektur waren.

Zwei der besten Beispiele stehen sich gegenüber, Nr. 15 und Nr. 20.

11. Hohe Burg

Hoher Schlossberg, Lemberg

Quelle: Vera Petrunina / Shutterstock

Hoher Schlossberg

Von seinem nordöstlichen Rand aus wacht der Hohe Burgberg über Lemberg, der Sitz der gleichnamigen Burg aus dem Jahr 1250, die jedoch im 19. Jahrhundert abgerissen wurde.

Der Hügel ist 413 Meter hoch und der Weg zum Marktplatz dauert etwa 25 Minuten.

Der Weg ist perfekt begehbar, wenn am Oberlauf etwas anstrengend wird, wenn der Hang sehr scharf wird.

Aber ein bisschen Beharrlichkeit gibt Ihnen einen weiteren weiten Blick auf Lemberg, wo Sie die Paläste, Türme und Türme des alten Lemberg mit den sowjetischen Wohnblöcken der Vororte vergleichen können.

Das Schloss ist heute eine Ruine und es ist nicht viel außer einer Mauer übrig.

Bei der Reise dreht sich alles um die Aussicht und die Vegetation auf dem Gipfel: Kommen Sie im Sommer erst bei Sonnenaufgang und haben Sie es vielleicht ganz für sich.

12. Lemberger Theater für Oper und Ballett

Lviv Theater für Oper und Ballett

Quelle: Gelia / Shutterstock

Lemberg-Theater der Oper und des Balletts

Das prächtige Opernhaus von Lemberg ist eines der Wahrzeichen der Stadt und steht allein auf dem Freiheitsplatz.

In den 1890er Jahren gewann der polnische Architekt Zygmunt Gorgolewski einen Designwettbewerb, bei dem er einige technische Neuerungen einführte: Dieser Ort war ein Sumpfgebiet, das vom unterirdischen Fluss Poltva bewässert wurde.

Das Theater wurde dann auf eine Betonplattform gebaut und nach ein paar Jahren Versenkung schließlich stabilisiert.

Fast 120 Jahre später ist dieser wundervolle Veranstaltungsort immer noch der Ort, an dem Sie bei einer Matinee- oder Abendvorstellung, bei der die Sitzplätze unplausibel günstig sind, Hochkultur erleben können.

In Residenz befinden sich ein 90-köpfiges Orchester, erstklassige Solisten und eine Balletttruppe, die alle über ein umfangreiches Repertoire verfügen.

13. Lychakiv Friedhof

Lychakiv Friedhof, Lemberg

Quelle: Landschaft Natur Foto / Shutterstock

Lychakiv Friedhof

Auf diesem 40 Hektar großen Friedhof, der heute als nationales Schutzgebiet anerkannt ist, ruhen seit dem 16. Jahrhundert die bekanntesten Persönlichkeiten von Lemberg.

Der Lychakiv-Friedhof ist das Äquivalent zu Père Lachaise oder Highgate und wird nicht nur für seine prestigeträchtigen Bestattungen geschätzt, sondern auch für die Qualität der Kunst, die ihnen gewidmet ist.

Hier ruhen polnische und ukrainische Geistliche, Politiker, Militärs, Wissenschaftler, Architekten (wie Zygmunt Gorgolewski), Solisten, Flieger, Chirurgen und Maler.

Für die Polen ist der Friedhof als Begräbnisstätte der Lemberger Adler, junger Milizionäre, die während des polnisch-ukrainischen Krieges 1918-1919 getötet wurden, von großer Bedeutung.

14. Museum für Volksarchitektur und Landleben

Museum für Volksarchitektur und Landleben, Lemberg

Quelle: Ruslan Kalnitsky / Shutterstock

Museum für Volksarchitektur und Landleben

Im selben Viertel, am östlichen Stadtrand, können Sie sich einen vollständigen Überblick über die ukrainischen Traditionen und das ländliche Leben verschaffen, ohne sich von der Stadt entfernen zu müssen.

Von der Haltestelle Arsenal (29, 36, 39 und 50) fahren Busse in wenigen Minuten zur Sehenswürdigkeit.

Das Museum besteht aus 124 Gebäuden, die auf einem bewaldeten Hügel verstreut sind und aus anderen Landesteilen hierher verlegt wurden.

Einige dieser Gebäude sind geöffnet und zeigen Werkzeuge, Kostüme und Volkskunst oder beherbergen Demonstrationen von Traditionen aus alter Zeit.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind das Haus aus dem Karpatendorf Oriavchyk aus dem Jahr 1792 und die hölzerne Nikolaikirche aus dem Jahr 1763, die beide in den 1930er Jahren hierher gebracht wurden.

15. Haus der Wissenschaftler

Haus der Wissenschaftler, Lemberg

Quelle: badahos / shutterstock

Haus der Wissenschaftler

Das House of Scientists war einst ein Casino und heute Veranstaltungsort der Regionalen Union für Bildung und Wissenschaft. Es ist ein leuchtendes Stück Architektur der Jahrhundertwende.

Das Gebäude wurde von dem Wiener Ehepaar Fellner & Helmer entworfen, das in dieser Zeit zahlreiche Wahrzeichen in Mittel- und Osteuropa errichtete.

Es war bis 1939 ein Kasino und hatte einen hervorragenden Ruf, während die Nazis es während des Zweiten Weltkriegs benutzten, um Gefangene für ihre Lager zu verarbeiten.

Die Architektur ist im plüschigen neobarocken Stil gehalten und berühmt für die Opulenz seiner Innenräume.

Sie müssen hineingehen, wo sich eine sorgfältig aus Eichenholz geschnitzte Treppe befindet, die von einem gewölbten Dachfenster beleuchtet wird.

Dies führt Sie in den ersten Stock zu einer wunderschönen Bibliothek und zu sieben weiteren Räumen, die mit Kronleuchtern, Marmorkaminen, Stuck und antiken Möbeln geschmückt sind.