15 besten Empfehlungen für Humahuaca

Es ist eine Kolonialstadt entlang der wunderschönen Quebrada de Humahuaca und wurde Ende des 16. Jahrhunderts gegründet. Die Ureinwohner haben dieses Land jedoch seit Tausenden von Jahren bewohnt. Humahuaca wurde während des Unabhängigkeitskrieges in Argentinien zu einem Hotspot für den Handel und später zu einer revolutionären Stadt. Heute nutzen Touristen Humahuaca als Ausgangspunkt für die Erkundung der Gegend.

Wenn Sie durch die engen, gepflasterten Straßen schlendern, finden Sie eine weiß getünchte Kirche voller religiöser Kunst, ein Cabildo mit einem einzigartigen Glockenturm und nahe gelegene archäologische Ruinen. Wenn Sie nach der perfekten Lama-Wolldecke, dem Anden-Accessoire oder dem Kunsthandwerk suchen, sind die auf Handwerksmessen verkauften Waren hier etwas billiger als in anderen Städten von Quebrada.

Die Wanderungen rund um den Río Grande sind atemberaubend, der Stadtplatz ist urig und die Stufen zum Monumento de la Independencia bieten eine Herausforderung in großer Höhe. Wenn Sie während eines der vielen Festivals oder (Glückwunsch!) Karnevals in der Stadt hier sind, erwarten Sie während dieser lokalen Feierlichkeiten Tanz, Musik, Masken und Kostüme auf den Straßen!

Lassen Sie uns die beste Dinge, die man in Humahuaca machen kann:

1. Quebrada de Humahuaca

Quebrada de Humahuaca

Quelle: Jody. / shutterstock

Quebrada De Humahuaca

Dieses UNESCO-Weltkulturerbe ist eine lebendige und farbenfrohe Ausstellung, die von Mutter Natur geschaffen wurde. Dies ist der Hauptgrund, warum Touristen in erster Linie nach Humahuaca kommen.

Die bergige Schlucht oder Quebrada erstreckt sich über fast 155 Kilometer entlang des Río Grande bis nach Bolivien.

Mieten Sie einen privaten Reiseführer, machen Sie eine Bustour oder machen Sie eine Heimwerkertour (die Straßen hier sind in Ordnung und es gibt Autovermietungen), aber achten Sie darauf, dass Sie sie sehen.

Beginnen Sie in Purmamarca mit dem Cerro de los Siete Colores und fahren Sie dann die Ruta 9 entlang, um weitere schillernde rote Felsen zu sehen.

Machen Sie während Ihrer Reise Stopps, um Fotos von geografischen Formationen und anderen Kolonialstädten wie Tilcara, Uquía und Iruya zu machen.

2. Probieren Sie die regionale Küche

Empanadas

Quelle: darqdesign / shutterstock

Empanadas

Probieren Sie während Ihres Aufenthalts in der Quebrada die regionale Küche Nordargentiniens.

Zu den Favoriten zählen Empanadas, Locro (Eintopf aus Mais und Fleisch), Tamales, Charqui (getrocknetes, gesalzenes Fleisch), Humitas (mit Corn Pudding gefüllte Schalen) und natürlich Lama-Fleisch.

Das Pacha Manka serviert in gemütlicher Atmosphäre regionale Gerichte wie gegrillten Ziegenkäse, mariniertes Lama-Filet und Kokablatt-Mousse.

Aisito bietet Gerichte wie Quinoa Empanadas, Lama-Eintopf und gegrillte Lama-Steaks.

Das Los Patios de Lucia verfügt über schöne Tische im Freien, verwendet Bio-Produkte aus der Region und bietet Empanadas, Tamales und Lama in einer Sauce mit Rotweinreduktion.

3. Serranía del Hornocal

Serranía del Hornocal

Quelle: Guillermo Caffarini / Shutterstock

Serranía Del Hornocal

Diese zackigen, farbenfrohen Berge, die nur 25 Kilometer außerhalb der Stadt liegen, sind eine große Attraktion für Besucher von Humahuaca und ein von Natur aus geschnitztes und bemaltes Wunder.

Die Fahrt dorthin ist windig und rau, aber Sie können einen geteilten Tour Van oder einen Camioneta (Allrad-LKW) mit einem örtlichen Fahrer nehmen.

Die meisten großen Bustouren verpassen diese Haltestelle aufgrund der Straßen, aber das ist eine Schande, da die Kalksteinformationen unglaublich schön und dramatisch sind.

Die Farben sind am Nachmittag und frühen Abend am schönsten, wenn die Sonne am westlichen Himmel untergeht.

Die meisten Fahrer geben Ihnen 30 bis 40 Minuten Zeit, bevor Sie zurückfahren. Wenn Sie jedoch selbst fahren, können Sie ein wenig zu Fuß erkunden, solange Sie möchten.

Bringen Sie einige Kokablätter oder Süßigkeiten mit, da die Höhe hier einige Leute wirklich beeinflussen kann.

4. Besuchen Sie Tilcara

Tilcara, Argentinien

Quelle: danilovieira1 / shutterstock

Tilcara

Das vielleicht lebhafteste kleine vorspanische Dorf an der Quebrada de Humahuaca bietet sich an, um einen Tag (oder ein paar Nächte) in Tilcara zu verbringen.

Es hat einen großartigen Stadtplatz, verschiedene Bars und Restaurants sowie viele historische und natürliche Highlights.

Besuchen Sie die Ruinen von Pucará, das archäologische Museum der Stadt oder die örtliche Alfajor-Fabrik El Molle, um zu sehen, wie diese typischen argentinischen Leckereien hergestellt werden.

Wenn Sie gerne wandern, sollten Sie unbedingt die Garganta del Diablo, einen atemberaubenden Wanderweg entlang einer von Wasserfällen gesäumten Schlucht außerhalb der Stadt, erwandern.

Der Hauptplatz ist für Straßenverkäufer, Interpreten und Musiker am Nachmittag fabelhaft, oder Sie können eine der Bars oder Peñas der Stadt besuchen, um traditionelle Live-Musik zu genießen.

5. Denkmal für die Unabhängigkeit

Monumento Ein Los Héroes De La Independencia, Humahuaca

Quelle: Matyas Rehak / Shutterstock

Monumento Ein Los Héroes De La Independencia

Dieses beeindruckende Denkmal aus über 70 Tonnen Bronze wurde zu Ehren der Armee Nordargentiniens und der Ureinwohner errichtet, die hier während des Unabhängigkeitskrieges des Landes kämpften.

Steigen Sie die Steintreppe hinauf zum Denkmal und genießen Sie den Panoramablick auf die Stadt. Tragen Sie jedoch Sonnencreme und bringen Sie Kokablätter mit, da die Hitze und die Höhe schwierig sein können! Die Bronzestatuen, aus denen das Denkmal besteht, sind täuschend groß, genau wie die Kakteen, die sie jetzt umgeben.

Über 14 Kämpfe wurden um Humahuaca ausgetragen, und angeblich ist dieses Denkmal dem indigenen Botschafter Pedro Socompa gewidmet, der die Nachricht von der Unabhängigkeit gebracht hat.

6. San Francisco Solano de la Bendición

San Francisco Solano De La Bendición

Die charmante Franziskanerkirche auf dem Hauptplatz ist möglicherweise eher für den einzigartigen Glockenturm nebenan bekannt.

Seien Sie jeden Tag mittags dort, um zu sehen, wie ein kleiner San Francisco Solano hinter den Türen des Glockenturms auftaucht, während die Kirche Musik spielt und die Uhr schlägt 12. Er macht das Kreuzzeichen und segnet Gläubige und Passanten, bevor er zurückkehrt sein kleines Zuhause im Uhrenturm.

Die weiß getünchte Iglesia de Nuestra Señora de la Candelaria wurde vor fast 400 Jahren im spanischen Kolonialstil aus lokalen Materialien wie Lehm und Kakteenholz erbaut.

Heute ist es sehr gut erhalten und Sie können den Altar und die Gemälde der Propheten besichtigen, aber Sie können keine Fotos vom Inneren machen.

7. Kunsthandwerk kaufen

Humahuaca Souvenirgeschäft

Quelle: Matyas Rehak / Shutterstock

Humahuaca Souvenirgeschäft

Direkt neben dem Hauptplatz und dem Monumento a la Madre befindet sich ein Kunsthandwerksmarkt, wie Sie ihn in anderen Dörfern entlang der Quebrada finden.

Wenn Sie immer noch nach dem perfekten Hut, Pullover oder der Decke aus Lama-Wolle suchen, sind die Preise hier günstiger als die meisten anderen.

Sie finden auch Bündel von Kokablättern, Wandteppichen, Zeichnungen, Krippen, Gemälden und Töpferwaren.

Hier sitzen Lebensmittelverkäufer mit ihren Empanadas und Tamales, also schnappen Sie sich eines und machen Sie einen Spaziergang.

Es gibt auch das Centro de Artesanías Tantanahue in der Stadt, wo lokale Handwerker ihre Waren ausstellen und ihre Herstellungsmethoden erläutern.

8. Erleben Sie traditionelle Musik und tanzen Sie in einer Peña

Wenn Sie nicht die Gelegenheit haben, Live-Musik zu sehen, die von lokalen Künstlern auf regionalen Instrumenten gespielt wird, sollten Sie sich während Ihres Aufenthalts in der Stadt eine Peña ansehen.

Im Gegensatz zu den Tangoshows von Buenos Aires ist eine traditionelle „Peña“ ein gemeinsames Treffen mit folkloristischer Musik, Tanz und Geschichtenerzählen, wie sie normalerweise in Nordargentinien zu finden sind.

Während es in der Gegend einige launische Orte gibt, bieten viele Restaurants entlang der Quebrada Abendshows für Touristen an, die den Spaß erleben möchten.

Das La Peña de Fortunato befindet sich in Humahuaca und bietet regionale Küche sowie Aufführungen des lokal bekannten und charismatischen Musikers Fortunato Ramos.

Wenn er nicht in der Stadt ist, wagen Sie sich in das nahe gelegene Tilcara oder Purmamarca, wo Sie noch ein paar Peña-Optionen haben.

9. Sehen Sie, wie lokale Keramik hergestellt wird

Töpferei in Humahuaca

Quelle: Matyas Rehak / Shutterstock

Töpferei in Humahuaca

Unabhängig davon, ob Sie traditionelle Töpferwaren von einem lokalen Handwerker mit nach Hause nehmen möchten oder nicht, können Sie hier in einem Studio nachsehen, wie diese hergestellt werden.

Tonplatten und Schalen gehören zu den beliebtesten Handarbeiten aus Humahuaca. Obwohl sie in Größe, Form und Farbe variieren, werden sie alle von Hand gefertigt.

Aus dem in der Region heimischen Schlamm und Lehm geformt, können Sie zusehen, wie der Künstler die Materialien mischt und die Töpferware wirft (oft auf Anfrage), bevor er sie an der frischen Luft backt und dann bemalt.

Manchmal können Sie sogar das Gericht kaufen, das Sie gerade gesehen haben! Es gibt viele Künstlerateliers in der Stadt, aber Arte Guanuco ist ein großes Geschäft und eine Fabrik, in der Sie nachfragen können, wie die Keramik hergestellt wird. Sie erkennen dies an den großen Guanaco-Statuen (und manchmal auch an den Lamas) direkt vor der Tür.

10. Wanderung nach Peñas Blancas

Peñas Blancas

Wenn Sie Lust auf ein kleines Trekking haben, unternehmen Sie diese schnelle und einfache Wanderung zur archäologischen Stätte von Peñas Blancas, die in der Stadt beginnt.

Gehen Sie die Straße Salta entlang und überqueren Sie den Río Grande, wo Sie auf dem Weg die steppenartige Vegetation, Johannisbrotbäume und Kakteen bemerken werden.

Gehen Sie auf einem schmalen Pfad bergauf, passieren Sie den Altar der Jungfrau von Medalla Milagrosa und oben haben Sie einen Blick auf die Quebrada, die Stadt und das Unabhängigkeitsdenkmal.

Folgen Sie den Schluchten und Sie werden die Erntelinien sehen, die von den alten Omaguaca-Leuten zusammen mit ihren ovalen unterirdischen Silos geschaffen wurden.

11. Besuchen Sie das Archäologische Museum der Stadt

Schauen Sie sich das Städtische Archäologische Museum an, um zu erfahren, wie sich die einheimischen Stämme in der Region Quebrada entwickelt und gelebt haben.

Das Hotel liegt in der Santa Fé Street und es ist einfach, kurz vor oder nach dem Aufstieg zum Unabhängigkeitsdenkmal vorbeizuschauen.

Bummeln Sie durch vier Räume, die mit Steinen, Äxten, Werkzeugen und Petroglyphen gefüllt sind, die von den Ureinwohnern im Laufe der Jahrhunderte geschaffen oder geformt wurden.

Die Mumien könnten das interessanteste Stück sein, da Sie die Reste von zarten Tüchern und dekorativ gefärbter Lamawolle sehen können, die an den erhaltenen Körpern befestigt sind.

In den Exponaten wird die Funktionsweise dieser Völker von den Anfängen der landwirtschaftlichen Techniken bis 800 bis 1100 n. Chr., Als die Metallurgie populär wurde, detailliert beschrieben. Bei der Herstellung von Meißeln, Armbändern und Ringen wurden natürliche Kupfer- und Bronzevorkommen verwendet.

12. Besuchen Sie Iruya

Iruya, Argentinien

Quelle: Spectral-Design / Shutterstock

Iruya

Diese kleine Stadt, die 1750 in den Bergen angesiedelt war, war der perfekte Zwischenstopp für Pferde, die Waren von der Puna nach Oberperu transportierten.

Iruya ist heute ein ruhiges Dorf, aber es beherbergt eine Reihe von Festen, die Pachamama und der Schutzpatronin der Stadt, Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz, gewidmet sind.

Es ist wunderschön und abgelegen, etwas abseits der Hauptstraße von Quebrada, aber viele halten es für ein verstecktes Juwel in Nordargentinien.

Die Reise dorthin bietet nicht nur spektakuläre Ausblicke, sondern es gibt auch tolle Wanderungen in der Stadt zum Rio Iruya, Mirador de la Cruz und Mirador el Condor.

Sie können reiten, einen Blick in die Stadtkirche werfen oder das kleine nahe gelegene Dorf San Isidro besuchen.

13. Feiern Sie Karneval

Humahuaca Carnaval

Wenn Sie das Glück haben, während des Karnevals in Humahuaca zu sein, können Sie an einem der beliebtesten Festivals in Argentinien teilnehmen.

Tanzen, singen und trinken Sie auf den Straßen, die während dieser neuntägigen Party stattfinden.

Der Karneval findet jedes Jahr Ende Februar und Anfang März statt und beginnt damit, dass Nachtschwärmer ihre Rowdys in die Hügel führen, in denen sie den Pujllay (kleinen Teufel) ausgraben, den sie im vergangenen Jahr begraben haben.

Die Legende besagt, dass der Teufel müßige Hände (dh alle) einlädt, an den Feierlichkeiten teilzunehmen.

Gruppen von Musikern, die Comparsas genannt werden, greifen nach ihren Instrumenten, um für Unterhaltung zu sorgen, und Einheimische und Touristen ziehen sich gleichermaßen Zigeuner- und Teufelskostüme mit Masken an, um die Feierlichkeiten zu beginnen.

14. Entspannen Sie auf der Plaza San Martin

Vom Hauptplatz der Stadt aus können Sie die Kirche, den einzigartigen Glockenturm mit seinem automatisierten Saint Francisco und das Cabildo Histórico de Humahuaca sehen.

Besuchen Sie das Cabildo, das zu einem Museum mit archäologischen Artefakten, Gemälden und Fotografien umgebaut wurde.

Schlendern Sie über die Handwerksmesse am Rande des Platzes, unterhalten Sie sich mit Handwerkern und genießen Sie die Aussicht auf die umliegenden Berge von den gepflasterten Straßen aus.

Es gibt einen kleinen Park mit Bänken und Bäumen, die Schatten spenden.

Die Bushaltestelle befindet sich gleich nebenan und Sie finden auch einige Bars, in denen Sie etwas trinken können.

Es ist ein großartiger Ort für Leute, die zuschauen, wie Händler ihre Waren verkaufen und viele Einheimische in traditioneller Andenkleidung.

15. Besuchen Sie Purmamarca und den Cerro de los Siete Colores

Purmamarca, Argentinien

Quelle: Spectral-Design / Shutterstock

Purmamarca, Argentinien

Eine der beliebtesten und malerischsten Städte entlang der Quebrada. Machen Sie einen Zwischenstopp in Purmamarca, um den herrlichen Cerro de los Siete Colores (Hügel der sieben Farben) zu sehen. Machen Sie einen Spaziergang entlang des Paseo de los Colorados, um diese lebendige, geschichtete Felsformation aus Gold, Rot, Grün und Purpur zu sehen – eine Art Muss in der Gegend.

Anschließend können Sie den täglichen Kunsthandwerksmarkt auf dem Platz besuchen, der zu den größten in der Quebrada zählt.

Die Auswahl an Waren ist riesig, sodass Sie hier wahrscheinlich die Anden-Souvenirs finden, die Sie suchen.

Diese kleine Stadt ist auch die Heimat von Lehmhäusern, farbenfrohen Straßen, einer winzigen, weiß getünchten Kirche und viel spanischem Kolonialstil.