15 besten Empfehlungen für Hartford (CT)

Die Hauptstadt von Connecticut ist eine der ältesten Städte in den Vereinigten Staaten und reicht bis ins Jahr 1635 zurück. Im 19. Jahrhundert wurde Hartford zu einem Zentrum des Abolitionismus, in dem Harriet Beecher Stowe, der den einflussreichen Onkel Toms Cabin (1852) schrieb, geboren wurde ). Nach dem Bürgerkrieg war dies die reichste Stadt des Landes, dank eines aufstrebenden Fertigungssektors, der von Colts Patent Fire Arms Manufacturing Company angeführt wurde.

Seit den 1950er Jahren hat Hartford unter einigen Problemen gelitten, die ehemalige Industriestädte betreffen, aber es gibt eine gesunde Kulturszene, großartige Parks und einige wichtige Museen.

Sie können das Haus besuchen, in dem Mark Twain seine beständigsten Werke geschrieben hat, Meisterwerke von Caravaggio und Monet im Wadsworth Atheneum bestaunen und ein Minor League-Spiel im neuen Dunkin'Donuts Park verfolgen.

Lassen Sie uns die Beste Dinge, die man in Hartford unternehmen kann:

1. Mark Twain House & Museum

Mark Twain House & Museum

In den 17 Jahren, die Mark Twain und seine Familie in diesem amerikanischen High Gothic House verbrachten, schrieb er viele seiner wertvollsten Werke, darunter Die Abenteuer von Tom Sawyer, Die Abenteuer von Huckleberry Finn und The Prince and the Pauper.

Das Haus ist ein verspieltes Gebäude mit einem steilen Dach und Schornsteinen. Es wurde 1873 für die Familie gebaut und verfügt über moderne Systeme wie Zentralheizung, Alarmanlage, Telefone und Geräte, mit denen Bedienstete in bestimmte Räume gerufen werden können.

Bevor Sie sich auf den Weg machen, gibt es eine Ausstellung im Besucherzentrum, während das Haus selbst voller persönlicher Gegenstände und Details ist, die Sie einem der beliebtesten Autoren Amerikas näher bringen als je zuvor.

Die Bibliothek ist großartig, mit handschablonierten Vertäfelungen und aus Indien importierten Kaminen. Ganz oben befindet sich der Billardraum, in dem Twain seine Werke komponierte und die Gäste mit Likör und Zigarren unterhielt.

Das Mark Twain House ist ein lebendiger Teil von Hartfords Kulturszene, in der stille Schreibsitzungen und spezielle Touren zu Geister- und Mordgeheimnissen stattfinden.

2. Wadsworth Atheneum Kunstmuseum

Wadsworth Atheneum Kunstmuseum

Quelle: Shanshan0312 / Shutterstock

Wadsworth Atheneum Kunstmuseum

Das älteste kontinuierlich betriebene Kunstmuseum in den Vereinigten Staaten wurde kürzlich vergrößert und befindet sich in einem schlossartigen Gebäude in der 600 Main Street.

Das 1844 eingeweihte Wadsworth Atheneum Museum of Art ist eine aufregende Sammlung berühmter Sammlungen des französischen und amerikanischen Impressionismus, europäischer Barockmalerei, Meisterwerke der Moderne, frühen amerikanischen Designs, Bronzen aus dem alten Ägypten, Griechenland und Rom sowie Landschaften der Hudson River School.

Bei einem typischen Besuch werden Sie von Werken von Caravaggio, Monet, Renoir, Dalí, Miró, Ernst und René Magritte oder präkolumbianischen Töpferwaren, Meissener Porzellan, italienischer Majolika oder Ballets Russes-Kostümen angehalten.

Etwas zu lieben ist das Kabinett für Kunst und Neugierde in den europäischen Kunstgalerien, das im 16. oder 17. Jahrhundert, abgesehen von den interaktiven Touchscreens, wie eine Ausstellung in einem Adelsheim eingerichtet wurde!

3. Connecticut Science Center

Connecticut Science Center

Quelle: Richard Cavalleri / Shutterstock

Connecticut Science Center

Das Connecticut Science Center ist ein großartiger Ausflugstag für Familien und bietet mehr als 165 praktische Exponate.

Auf sechs Ebenen beschäftigen sich diese Themen mit dem Kosmos, der Schwerkraft, dem Sehen und Hören, der Problemlösung, der Energie, dem Connecticut River, der Naturgeschichte und der menschlichen Gesundheit auf unterhaltsame und inspirierende Weise.

Es gibt auch eine Schmetterlingsbegegnung in einem tropischen Gewächshaus, einen wunderschönen Dachgarten voller Wildtiere und ein 9 x 12 m großes Theater mit 18.000 Watt Dolby Surround, in dem atemberaubende Filme gezeigt werden.

Wochenenden werden oft für besondere Anlässe wie das jährliche Messfest Ende Juni reserviert, auf dem Indoor- und Outdoor-Aktivitäten wie Schleim, Trockeneis, Raketen und Luftkanonen stattfinden.

Das Connecticut Science Center zeigt auch erstklassige Ausstellungen, die sich in den letzten Jahren mit Dinosauriern, Leonardo da Vincis Erfindungen und echten menschlichen Körpern befassten, die mit „Plastination“ konserviert wurden.

4. Connecticut State Capitol

Connecticut State Capitol

Quelle: Sean Pavone / Shutterstock

Connecticut State Capitol

Das Connecticut State Capitol wurde in den 1870er Jahren fertiggestellt und ersetzte das Old State House, das wir als Nächstes behandeln werden.

Dieses markante Gebäude der Eastlake-Bewegung ist Sitz der Generalversammlung von Connecticut, des Senats, des Repräsentantenhauses und des Büros des Gouverneurs von Connecticut.

Montag bis Freitag können Sie kostenlos geführte oder selbst geführte Touren unternehmen.

Diese werden eine Stunde dauern, und einige der denkwürdigen Stationen sind die Statue des Genies von Connecticut, die Halle der Flaggen, die Kammer des Repräsentantenhauses und des Senats, das Legislativbürogebäude und die Ruhmeshalle von Connecticut, die das Gute und das Große des Staates von Katharine anerkennt Hepburn zu Mark Twain.

5. Connecticuts altes State House

Connecticuts altes State House

Quelle: seand67 / shutterstock

Connecticuts altes State House

Das 1796 in Connecticut erbaute Old State House ist in verschiedenen Stilrichtungen gestaltet und verfügt über ein Außengebäude der US-Bundesregierung, Säle zur Wiedergeburt der Kolonialzeit und eine Repräsentantenkammer im viktorianischen Stil.

Die Hauptfassade, die nach Osten zur Central Row zeigt, hat einen stattlichen dorischen Portikus, der im ersten Stock eines in Portland, Connecticut, abgebauten Brownstone-Steinbruchs errichtet wurde.

Die Demokratie des Staates wurde an genau dieser Stelle geboren, und Sie können hineingehen, um ihre Ursprünge bei einer geführten oder selbst geführten Tour durch die gesetzgebenden Räume zu erfahren.

In den letzten Jahren wurden unbeschwerte interaktive Exponate zur Geschichte von Connecticut installiert, um Jugendliche zu erreichen. Auf der dritten Etage finden Sie das Joseph Steward Museum of Curiosities.

Sie basiert auf dem Kuriositätenkabinett des Ministers Joseph Steward (1753-1822) und hat unter anderem ein zweiköpfiges Kalb und ein „Einhorn“. Der Old State House Farmers 'Market auf dem State House Square geht auf das Jahr 1643 zurück und ist vom späten Frühjahr bis Mitte Herbst geöffnet.

6. Harriet Beecher Stowe Center

Harriet Beecher Stowe Center

Die Abolitionistin und Autorin Harriet Beecher Stowe (1811-1896) wohnte auf diesem Grundstück in der Forest Street, nicht weit westlich der Innenstadt von Hartford.

Sie ist am bekanntesten für den Roman Uncle Toms Cabin (1852), in dem die Not der afroamerikanischen Sklaven dargestellt wird.

Diese bedeutsame Arbeit wirkte sich unkalkulierbar auf die Einstellung zur Sklaverei aus und soll sogar dazu beigetragen haben, „die Grundlagen für den Bürgerkrieg zu legen“. Harriet Beecher Stowe verbrachte die letzten 23 Jahre ihres Lebens auf diesem Anwesen, das 1871 erbaut wurde, zwei Jahre bevor sie einzog.

Im angrenzenden Kutschenhaus (1873) befindet sich das Besucherzentrum. Von dort aus erhalten Sie eine anregende Führung durch das Haus, das die größte Sammlung von Materialien des Autors enthält, darunter dekorative Kunst, bildende Kunst, Möbel, Manuskripte, Bücher und vieles mehr.

Weitere Ausstellungen sind auf Abschaffung, afroamerikanische Geschichte und veränderte Rasseneinstellungen in den Vereinigten Staaten sowie auf die Frauengeschichte einschließlich des Wahlrechts ausgerichtet.

7. Elizabeth Park

Elizabeth Park

Quelle: Jennifer Yakey-Ault / Shutterstock

Elizabeth Park

Elizabeth Park, ein Projekt von Olmsted und Son, wurde um die Jahrhundertwende auf einem Grundstück angelegt, das der Finanzier Charles M. der Stadt Hartford hinterlassen hatte.

Teich im Jahr 1894. Sein einziger Vorbehalt war, dass der Park nach seiner Frau Elizabeth benannt wurde, die einige Jahre zuvor verstorben war.

Auf über 30 Hektar hat der Elizabeth Park offene Grünflächen, elegante Gärten, Teiche, Brücken, zwei schöne Lord- und Burnham-Gewächshäuser, Wanderwege und das hoch bewertete Pond House Café.

Wenn Sie einen Besuch planen, können Sie auf der Website nachsehen, was gerade blüht. Beginnen Sie im Frühjahr mit den Narzissen.

Die Rosengartengipfel Ende Juni und die Spätblüher sind die Dahlien im Herbst.

Dieser Rosengarten ist der drittgrößte in den Vereinigten Staaten und wurde als erster von einer Gemeinde gepflanzt.

Besuchen Sie das Overlook, um einen schönen Blick auf die Skyline von Hartford im Osten zu werfen. Von April bis Oktober werden jeden Mittwochmorgen Freiwillige der Herb Society of Connecticut im Herb Garden Fragen stellen.

8. Bushnell Park

Bushnell Park

Quelle: Jon Bilous / Shutterstock

Bushnell Park

Der Bushnell Park ist der älteste Park in den USA, der mit öffentlichen Mitteln geschaffen wurde. Er wurde 1854 konzipiert und ist im National Register of Historic Places eingetragen.

Der Park wurde 1868 fertiggestellt und ist ein Produkt einer Zeit, in der die Planer gerade erst begannen, die Vorteile des offenen Raums in Städten zu verstehen.

Auf diesen 37 Hektar befinden sich Skulpturen, Wanderwege und Spielplätze für Kinder und Denkmäler wie das 1886 eingeweihte George Keller's Soldiers and Sailors Memorial Arch. Die Hauptattraktion ist jedoch das alte Karussell aus dem Jahr 1914, das aus Canton, Ohio, USA, hierher gebracht wurde 1974. Der Ritt befindet sich unter einer großen Zerreiche und hat eine Wurlitzer-Orgel, 48 fein geschnitzte Pferde und zwei Liebeswagen.

9. Uralter Friedhof

Alter Friedhof

Quelle: Jacob Boomsma / Shutterstock

Alter Friedhof

Die erste Kirche Christi in der Goldstraße wurde 1636 vom puritanischen Kolonialführer Thomas Hooker gegründet. Obwohl das derzeitige neoklassizistische Gebäude das vierte auf dem Gelände ist und auf den Beginn des 19. Jahrhunderts zurückgeht, stammt der Friedhof daneben aus dem Jahr 1640 und würde für die nächsten 163 Jahre Hartfords einzige Grabstätte sein.

Rund 6.000 Männer, Frauen und Kinder sollen auf diesem 4 Hektar großen Grundstück beigesetzt worden sein und unabhängig von Rasse, Religion oder sozialem Status beigesetzt worden sein.

Der alte Friedhof war einst erheblich größer, ist aber geschrumpft, als das Land um ihn herum im Laufe der Jahrhunderte aufgebaut wurde.

Verbringen Sie ein paar friedliche Minuten auf den jahrhundertealten Grabsteinen, von denen viele gut lesbare Inschriften tragen.

Der älteste Grabstein gehört einem 1648 verstorbenen Timothy Stanley.

10. Großer Flusspark

Großer Flusspark

Quelle: Jay Yuan / Shutterstock

Großer Flusspark

Am East Hartford-Ufer des Connecticut River schlängelt sich ein langes grünes Band um die unbebaute Flussbiegung.

Entlang der fast drei Kilometer langen Uferpromenade schlängeln sich Wanderwege durch dichte Wälder und bieten einen herrlichen Blick über Hartford.

Ab und zu werden Sie von Kunst im öffentlichen Raum begrüßt, während in den wärmeren Monaten ein Bootsanleger, viele Picknicktische und ein Amphitheater mit 350 Plätzen die kostenlose Konzertreihe Sounds of Summer veranstalten.

Kehren Sie auf der Founders Bridge nach Hartford zurück, wo Sie am landschaftlich gestalteten Mortensen Riverfront Plaza abgelegt werden.

Dieser Bereich verbindet die Innenstadt von Hartford mit dem Flussufer mit einer eigenen Bühne mit 2.500 Sitzplätzen sowie Docks für Flussfahrten.

11. Bushnell Center for the Performing Arts

Bushnell Zentrum für darstellende Künste

Quelle: f11photo / shutterstock

Bushnell Zentrum für darstellende Künste

Das Bushnell Center in Connecticut gilt als bedeutendster Veranstaltungsort für darstellende Künste. Es besteht aus der Mortensen Hall mit 2.800 Plätzen aus dem Jahr 1930 und dem kleineren, modernen Belding Theatre mit knapp über 900 Plätzen, das 2002 eröffnet wurde Musik aus allen Genres, bekannte Comedians (Leslie Jones und Patton Oswalt im Jahr 2019), Musicals, Opern-, Tanz- und Familienshows.

Das Hartford Symphony Orchestra tritt hier regelmäßig auf, und in der Masterworks-Reihe 2019-2020 wurden Dvořáks Acht, Prokofievs Romeo und Julia sowie Konzerte mit Werken von Chopin und Franck, Brahms und Haydn sowie Rachmaninoff und Tschaikowsky aufgeführt.

Das Innere der Mortensen Hall verlangt nach einem Besuch, wer auch immer auf der Rechnung steht, für seine Art-Deco-Ornamentik aus den späten 20ern.

Oben befindet sich das beeindruckende, 1929 handgemalte Drama-Wandgemälde, das mit 57 x 12 m das größte seiner Art in den USA ist.

12. Wirkliche Kunstwege

Echte Kunstwege

Hartfords alternative multidisziplinäre Kunstorganisation begann 1975, als eine Gruppe von unabhängigen Künstlern und Musikern ein Loft in der Innenstadt übernahm und daraus Studio-, Wohn-, Performance- und Ausstellungsfläche machte.

In den 1990er Jahren eröffnete Real Art Ways ein Geschäft in einem wunderschönen Backsteinlager in der Arbor Street und verwandelte es in ein einzigartiges Zentrum für Kunst, in dem bis zu drei visuelle Kunstausstellungen gleichzeitig sowie Konzerte und ein Veranstaltungskalender gezeigt wurden von Community-Events, von Gesprächen bis zu Brettspielabenden.

Eine echte Attraktion ist das Real Art Ways Cinema mit zwei Räumen, in dem an jedem Tag der Woche unabhängige und renommierte fremdsprachige Filme gezeigt werden.

13. Kathedrale des Heiligen Joseph

Kathedrale des Heiligen Joseph

Quelle: James Kirkikis / Shutterstock

Kathedrale des Heiligen Joseph

Der Sitz der Erzdiözese Hartford ist ein modernes Gebäude, das Anfang der 1960er Jahre nach dem Brand seines Vorgängers errichtet wurde.

Die Architektur der Kathedrale des Heiligen Josef ist eine Überarbeitung einer gotischen Kirche im internationalen Stil, die aus einem mit weißem Kalkstein verkleideten Stahlbeton besteht.

Wenn Sie die Gelegenheit haben, genauer hinzuschauen, können Sie einige meisterhafte, moderne kirchliche Kunstwerke bewundern.

Die massiven Bronzetüren am Eingang haben ein Flachrelief mit Bibelszenen.

Dann werden das Narthex und das Kirchenschiff durch eine wunderbare Glasscheibe getrennt, die das Reich Christi auf Erden und im Himmel darstellt.

Wenn Sie durch das Kirchenschiff gehen, werden Sie von der seltenen Menge Glasmalereien beeindruckt sein, die alle in Paris hergestellt wurden und von der Sainte-Chapelle auf der Île de la Cité inspiriert sein sollen.

14. Connecticut Historical Society (CHS)

Die Connecticut History Society ist eine der ältesten Organisationen ihrer Art in den Vereinigten Staaten und befindet sich in der weitläufigen Villa des Erfinders Curtis Veeder im Kolonialstil. Sie wurde 1825 gegründet. Archiv, Bibliothek und Bildungszentrum, alle mit der Aufgabe, Connecticuts Geschichte zu beleuchten.

In den letzten 200 Jahren hat der CHS Hunderttausende von Artefakten, Büchern und Broschüren gesammelt und verfügt über eine der größten Kostüm- und Textilkollektionen Neuenglands.

Diese werden in bis zu sieben gleichzeitigen Ausstellungen gezeigt, die häufig zeitlich auf Jahrestage oder auf den Zeitgeist abgestimmt sind.

2017 dokumentierte „Victorian Fashion Crosses the Pond, 1840-1900“ Königin Victorias Einfluss auf den Frauenstil in Connecticut, 2019 dokumentierte „Take Note!“ 75 Jahre Hartford Symphony Orchestra.

Die fortlaufende Ausstellung „Making Connecticut“ zeigt 400 Jahre des täglichen Lebens, der Arbeit, der Freizeit, des sozialen Wandels und des Sports in diesem Patch von New England mit 500 Artefakten.

15. Dunkin Doughnuts Park

Dunkin Doughnuts Park

Als die New Britain Rock Cats der Minor League 2016 nach Hartford zogen, wurden sie als Hartford Yard Goats wiedergeboren und ließen sich im brandneuen Dunkin Donuts Park nieder.

Auf diese Weise wurden sie zu Hartfords erstem Profisportteam, seit die Whalers von NHL 1997 nach North Carolina gezogen sind. Die Yard Goats sind ein Double-A-Team (zweithöchste Klasse der Minor League) und ein Mitglied der Colorado Rockies von MLB.

Das 6.850 Zuschauer fassende Stadion wurde 2017 von Baseballparks.com zum Baseballpark des Jahres gekürt.

Ein Grund dafür ist die städtische Innenstadtlage, die einen lange vernachlässigten Teil von Hartford auf der Nordseite der Interstate 84 wiederbelebt. Mit seiner authentischen und zurückhaltenden Architektur passt das Stadion gut zur aus Ziegeln gebauten Capital Preparatory Magnet School auf der Nordseite hat einen großartigen Touch in der Trumbull Street, wo Sie durch ein Fenster direkt in den Bullpen und dahinter auf das Feld selbst blicken können.