15 besten Empfehlungen für Bastogne

Bastogne War Museum

Diese wallonische Gemeinde im belgischen Luxemburg liegt auf einem Kamm in den Ardennen auf 500 Metern Höhe.

Bastogne ist strategisch gut aufgestellt, um die Ardennenoffensive im Winter 1944/45 voranzutreiben. Die Belagerung von Bastogne im Dezember 1944 war eine blutige Verlobung in ein paar brutalen Monaten, als Deutschland endgültig versuchte, die vorrückenden alliierten Linien zu brechen.

Die Ereignisse um Bastogne im Dezember 1944 wurden durch die HBO-Miniserie Band of Brothers (2001) noch bekannter. In Bastogne können Sie die Bewegung der 101. Luftlandedivision in historischen Stätten und Museen verfolgen und Denkmäler wie das Mardasson-Denkmal und den Bois de la Paix besichtigen.

1. Bastogne Kriegsmuseum

Bastogne Kriegsmuseum

Quelle: Trabantos / Shutterstock

Bastogne Kriegsmuseum

Eine endgültige Darstellung der Ardennenoffensive findet sich im Bastogne-Kriegsmuseum auf dem Gelände des Mardasson-Denkmals (1950). Wie das Denkmal hat auch dieses Museum, das 2014 an der Stelle des ehemaligen historischen Zentrums von Bastogne eröffnet wurde, die Form eines fünfzackigen amerikanischen Sterns.

Das Kriegsmuseum ist eine mehrsprachige Attraktion in Französisch, Niederländisch, Englisch und Deutsch und bietet einen spannenden 30-minütigen Film über die Ardennenoffensive im Winter 1944/45. Auf Ihrem Weg durch die spannenden, multisensorischen Galerien werden Sie von vier Charakteren, einem amerikanischen Soldaten, einem deutschen Soldaten, einem Bastogne-Lehrer und einem örtlichen Jungen geführt, um die Ursachen, den Verlauf und die Folgen des Konflikts aus allen Blickwinkeln zu verstehen.

2. Bastogne-Kaserne

Bastogne-Kaserne

Quelle: 270862 / Flickr

Bastogne-Kaserne

Nach einem Restaurierungsprojekt wurde dieses wertvolle Stück Geschichte aus der Belagerung von Bastogne im Jahr 2010 zum Interpretationszentrum für den Zweiten Weltkrieg.

Dies sind die Baracken, in denen sich das Hauptquartier der Alliierten während der Ardennenoffensive befand, die im Dezember 1944 von General McAuliffe errichtet wurde. Es gibt ein kleines Bataillon von Militärfahrzeugen, die zum Teil dem Königlichen Museum der Streitkräfte in Belgien gehören.

Diese Tiger, Shermans, Jeeps und Tanketten sind im Vehicle Restoration Center in gutem Zustand.

Das zweifelsfreie Highlight des Museums ist das Büro, von dem aus McAuliffe am 22. Dezember 1944 mit einem Wort "Nuts!" Auf die Kapitulationsforderung des deutschen Kommandanten reagierte.

Zu diesem Zeitpunkt hatten die deutschen Streitkräfte Bastogne eingekreist, und es würde weitere fünf Tage dauern, bis die amerikanischen Streitkräfte von der Dritten Armee von General George Patton abgelöst wurden.

3. 101st Airborne Museum

101st Airborne Museum

Das 101. Luftlandemuseum ist in der stattlichen Offiziersmesse der Chasseurs Ardennais von Bastogne aus dem Jahr 1936 untergebracht und befasst sich ausführlich mit der Belagerung von Bastogne aus der Sicht der Einheiten, die an der Ardennenoffensive teilgenommen haben.

Dieses Gebäude wurde während der Kämpfe von der Wehrmacht genutzt und wurde nach dem Krieg zu einem provisorischen Krankenhaus.

Über vier Etagen verteilt sich das Museum auf beeindruckende Exponate und echte Artefakte, darunter Waffen, Ausrüstungsgegenstände, Uniformen, Dokumente, Fotografien und zivile Gegenstände aus dieser Zeit.

Im Keller kann man spüren, wie es gewesen sein könnte, den blutigen Winter 1944/45 als Einwohner von Bastogne in einem Luftschutzbunker zu erleben.

4. Mardasson Memorial

Mardasson-Denkmal

Quelle: Sergey Dzyuba / Shutterstock

Mardasson-Denkmal

Im selben Ensemble wie das Bastogne War Museum befindet sich das Mardasson Memorial, das an die während der Ardennenoffensive verwundeten oder getöteten amerikanischen Soldaten erinnert.

Diese imposante Struktur wurde 1950 enthüllt und vom Lütticher Architekten Georges Dedoyard entworfen.

In Form eines fünfzackigen amerikanischen Sterns erreicht er eine Höhe von 12 Metern mit 31 Metern langen Spitzen und einem zentralen Atrium von 20 Metern Durchmesser.

An den Wänden sind die Insignien der beteiligten Bataillone zu sehen, die die 76.890 Gefallenen und Verwundeten darstellen.

Im Inneren der Gedenkstätte befinden sich zehn Tafeln, auf denen die Geschichte der Ardennenoffensive erzählt wird. In der Krypta befinden sich drei Altäre für katholische, jüdische und protestantische Gottesdienste, die von Fernand Léger mit Mosaiken verziert und verziert wurden.

Eine Wendeltreppe hebt Sie auf das Dach des Denkmals, um die Landschaft der Ardennen zu überblicken und Karten zu studieren, die den Verlauf der Schlacht in jede Richtung erklären.

5. Bois de la Paix

Auf dem Weg vom Mardasson Memorial zum Dorf Bizory kommen Sie nach Bois de la Paix.

Zum 50. Jahrestag der Ardennenoffensive wurden hier 4.000 Bäume nach dem Muster des UNICEF-Logos mit Mutter und Kind gepflanzt.

Diese Birken, Service-Bäume, Eichen und Buchen wurden zu Ehren der amerikanischen Veteranen, belgischen Kombattanten und aller Zivilisten und des Militärpersonals gepflanzt, die bei den Kämpfen getötet wurden.

In der Mitte des Waldes werden Städte, die berühmt für ihren Krieg sind, mit einer Tafel und drei Bäumen gewürdigt.

Dazu gehören Verdun, Warschau, Wolgograd und Coventry.

Die amerikanischen Veteranen, die 1994 nach Bastogne zurückkehrten, wurden jeweils aufgefordert, einen einzelnen Baum zu pflücken, der nun dauerhaft mit ihrem Namen gekennzeichnet ist.

6. Le Piconrue – Musée de la Grande Ardenne

Le Piconrue – Musée de la Grande Ardenne

In einem ehemaligen Recollects-Kloster aus dem 17. Jahrhundert befindet sich ein Museum, das sich mit der Kultur der Ardennen und des belgischen Luxemburg befasst.

Die Sammlung von Le Piconrue umfasst fast 70.000 Werke, die religiöse Kunst, Ethnologie, Legenden und Volksglauben umfassen.

Es gibt einen erstaunlichen Reichtum an religiösen Bildern und liturgischen Ornamenten, die aus Kirchen in der Region stammen und sich über Jahrhunderte erstrecken.

Sie können in die Ardennen viele Legenden eintauchen, wie die Geisterreiter der Wilden Jagd, Vier Söhne von Aymon und ihr magisches Pferd, der Werwolf und viele mehr.

Als wir diese Liste Anfang 2020 zusammenstellten, gab es eine temporäre Show für den preisgekrönten Cartoonisten / Grafiker Jean-Claude Servais mit eindringlicher Szenografie und 120 Originalpanels.

7. Animalaine

Animalaine

Nachdem Sie die Ereignisse der Ardennenoffensive nachverfolgt haben, haben Sie möglicherweise Lust auf etwas Leichteres.

Animalaine ist ein lebendiges Museum, das sich im Laufe der Jahre mit der Wollproduktion und dem Textilhandwerk befasst.

Erstens gibt es Tierkoppeln, auf denen Sie mit zahlreichen verschiedenen faserproduzierenden Arten interagieren können, von Schafen über Kaninchen bis hin zu Alpakas.

Anschließend erfahren Sie mehr über die vielen verschiedenen Methoden und Arbeitsschritte bei der Verarbeitung von Wolle. Erfahren Sie, wie es heute funktioniert und welche Techniken vor mehr als einem Jahrhundert angewendet wurden.

Ebenfalls in Animalaine befindet sich ein sorgfältig rekonstruiertes Haus, das das häusliche Leben und die Trades vergangener Tage aufzeigt.

Kinder können auf dem Spielplatz Energie tanken und es gibt ein Café, das lokales Bier und leichte Mahlzeiten serviert.

8. Kirche Saint-Pierre

Kirche Saint-Pierre

Diese romanische und gotische Kirche vor dem Tor Porte de Trèves wurde im Laufe der Jahre einige Male restauriert, auch nach der Ardennenschlacht.

Bekannt ist jedoch, dass es hier bereits im 7. Jahrhundert eine Kultstätte gab.

Einige ältere, romanische Teile der Kirche Saint-Pierre sind erhalten, am deutlichsten im stämmigen romanischen Glockenturm aus dem 11. Jahrhundert.

In den folgenden Jahrhunderten kamen gotische Elemente hinzu, unter anderem in den 1500er Jahren, als das Gebäude in eine Hallenkirche umgewandelt wurde.

Auf dem Gewölbe befinden sich mehrfarbige Fresken aus dieser Zeit, die Szenen des zeitgenössischen Alltags sowie des Alten und Neuen Testaments darstellen.

Einige andere Ausstattungsgegenstände haben sich im Laufe der Zeit bewährt, wie das romanische Taufbecken aus dem 12. Jahrhundert und der Hochaltar aus dem 11. Jahrhundert, von denen Teile möglicherweise noch älter sind und auf die 600er zurückgehen.

In der Kanzel aus dem 17. Jahrhundert, im Altar aus dem 18. Jahrhundert im linken Gang und in der bemerkenswerten Schnitzerei der Grablegung aus dem Ende des 16. Jahrhunderts werden später auch einige Kunstwerke hergestellt.

9. Bois Jacques

Bois Jacques

Quelle: Audrey Snider-Bell / Shutterstock

Bois Jacques

Zehn Minuten von Bastogne entfernt, auf einer Anhöhe außerhalb des Dorfes Foy, befindet sich der Wald Bois Jacques, der während der Ardennenoffensive von der 101. Luftlandedivision gehalten wurde.

Foy selbst war stark von deutschen Truppen besetzt und der Wald war Schauplatz heftiger Kämpfe und vieler Opfer.

Das derzeitige Waldgebiet, eine Kiefernplantage, ist neu, aber im Boden sind Spuren der Schützenlöcher zu sehen, die Mitglieder der 101. Luftlandedivision vor mehr als 75 Jahren gegraben haben.

Diese wurden durch Band of Brothers bekannt und der Wald ist seit 2017 als „außergewöhnliches Kulturerbe“ gelistet.

10. Porte de Trèves

Porte De Trèves

Hinter der Kirche Saint-Pierre steht der letzte bemerkenswerte Überrest der mittelalterlichen Stadtmauer von Bastogne.

Die aus lokalem Schiefersandstein unter einem Schieferdach bestehende Porte de Trèves (Trier-Tor) wurde Mitte des 14. Jahrhunderts in einem Verteidigungssystem errichtet, das aus zwei Toren und 12 Türmen bestand.

Die Mauern von Bastogne wurden Ende des 17. Jahrhunderts auf Geheiß Ludwigs XIV. Abgerissen, woraufhin die Porte de Trèves in ein Gefängnis umgewandelt wurde.

Das Tor wurde während der Belagerung von Bastogne beschädigt und nach dem Krieg wieder aufgebaut.

Auf der nordöstlichen und südwestlichen Seite befinden sich kleine Spuren der Stadtmauer.

11. Platzieren Sie Général Mc Auliffe

Etwas, das Sie auf Ihrem Weg durch Bastogne sehen sollten, ist der Hauptplatz, der nach Anthony McAuliffe nach dem Zweiten Weltkrieg umbenannt wurde.

An der südlichen Ecke des Platzes befindet sich eine Büste des Mannes vor einem erhaltenen M4A3 (75) W Sherman-Panzer „Barracuda“ der 11. Panzerdivision.

Hier befindet sich auch die letzte Markierung für die Liberty Road, eine 1.146 Kilometer lange Gedenkstrecke auf dem Weg des Vormarsches der Alliierten im Jahr 1944 nach dem D-Day im Juni.

Und schließlich können Sie sich im Maison du Tourisme ein paar Schritte vom Tank entfernt orientieren.

12. La Foire aux Noix

La Foire Aux Noix

Es ist erfreulich, dass das historische Festival von Bastogne Mitte Dezember als Walnussfest bezeichnet wird.

La Foire aux Noix reicht übrigens mindestens bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts zurück.

Als Teil des Rituals gingen Paare, die im vergangenen Jahr geheiratet hatten, auf den Balkon des Rathauses, um Walnüsse in die Menge zu werfen, um Glück für ihre Haushalte zu verdienen.

Nach dem Krieg vermischte sich diese Tradition mit Danksagungszeremonien für die Bemühungen der alliierten Truppen in der Ardennenschlacht.

Über das Wochenende finden also militärische Ereignisse und Nachstellungen statt, einschließlich einer Prozession und einer Blumenverlegung sowie einer Parade von Militärfahrzeugen.

Am Samstagnachmittag um 16:00 Uhr können Sie beim „Jet de Noix“ das klimatische Walnusswerfritual verfolgen.

13. Lüttich – Bastogne – Lüttich

Lüttich – Bastogne – Lüttich

An einem Tag Ende April wird Bastogne von einem der fünf „Monumente“ des europäischen Rennradprofi-Kalenders übernommen.

Als einer der „Frühlingsklassiker“ zählt Lüttich – Bastogne – Lüttich zweifelsohne zu den härtesten und prestigeträchtigsten Rennen des Sports und überquert die Ardennen auf einer Strecke von 250 bis 260 Kilometern.

Was das Rennen so anstrengend macht, ist die ununterbrochene Abfolge langer, steiler Anstiege, die sich auf insgesamt rund ein Dutzend summieren.

Die bekannteste davon ist die Côte de La Redoute, die in den meisten Ausgaben erschienen ist und eine durchschnittliche Steigung von fast 9% mit Steigungen von mehr als 20% aufweist. Der Mann mit den meisten Siegen in der Geschichte des Events ist zwangsläufig der große Eddy Merckx (fünf) vor dem Spanier Alejandro Valverde und dem Italiener Moreno Argentin (je vier).

14. Gedenktag

Gedenktag

Quelle: T.W. van Urk / Shutterstock

Gedenktag

Dieser amerikanische Feiertag, der an den letzten Montag im Mai fällt und an den Militärpersonal erinnert und gewürdigt wird, ist auch ein wichtiges Datum in Bastoges Kalender.

Jedes Jahr findet eine feierliche Zeremonie am Mardasson-Denkmal statt, und ein üblicher Kranz wird bei der amerikanischen Militärzeremonie des Foy auf der Straße niedergelegt.

Dies findet normalerweise am ersten Samstag nach dem Gedenkmontag statt.

Dieses Ereignis wurde seit 1946 beobachtet, als die Belgisch-Amerikanische Vereinigung einen Weg suchte, amerikanischen Veteranen Tribut zu zollen, und sein Krieg tot und vermisst.

Die Zeremonie wird jedes Jahr von Belgiens amerikanischem Botschafter sowie zahlreichen anderen Würdenträgern besucht.

Als wir diesen Artikel Anfang 2020 verfassten, wurden Vorbereitungen für eine Veranstaltung zum 75-jährigen Jubiläum getroffen, die eine Versöhnungszeremonie am Freitag beinhaltete.

15. Führung

Reg Jans Schlachtfeld Erfahrung

Wenn Sie auf den Spuren der Belagerung von Bastogne und der Ardennenoffensive sind, gibt es viele Sehenswürdigkeiten, die Sie auf Ihrem Programm haben und viele Informationen, die Sie mit an Bord nehmen können.

Wenn Sie nichts verpassen möchten, sollten Sie sich mit einem der in Bastogne ansässigen Tourunternehmen in Verbindung setzen (Reg Jans Battlefield Experience, Geführte Touren zur Ardennenoffensive). Auf einer individuellen Tour werden Sie in Gegenwart eines erfahrenen lokalen Historikers sein, der das Terrain kennt und in der Lage ist, Fakten von Fiktionen zu trennen und die krasse Realität der Belagerung von Bastogne darzulegen.

Dies kann besonders wertvoll sein – von einem Umzug ganz zu schweigen -, wenn ein Mitglied Ihrer Familie 1944-45 in den Ardennen gedient hat, da die Führer in der Lage sein werden, die genauen Bewegungen jeder Einheit mehr als 75 Jahre später zu verfolgen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein