15 besten Aktivitäten in Tongeren (Belgien)

Basilica of Our Lady

Die älteste Stadt Belgiens wurde im 1. Jahrhundert n. Chr. Als Atuatuca Tungrorum gegründet.

Vor Jahrzehnten hatte der keltische Stammesprinz Ambiorix in diesem Land gegen das Römische Reich gewettert und erinnert sich mit einer imposanten Statue am Grote Markt.

Sie können eine Reise in die Römerzeit in ganz Tongeren unternehmen, an den 1,5 Kilometern Mauern, die zuletzt im 4. Jahrhundert n. Chr. Umgebaut wurden, im galloromanischen Museum und in den Fundamenten des Teseums.

Etwa tausend Jahre später gehören zu den mittelalterlichen Schätzen von Tongeren eine gotische Basilika mit einer außergewöhnlichen Schatzkammer, Befestigungsanlagen aus dem 13. Jahrhundert und ein Beginenhof in einem Labyrinth aus Kopfsteinpflastergassen.

Im 21. Jahrhundert ist die Stadt auch auf der Karte für einen wöchentlichen Antiquitätenmarkt mit mehr als 350 Händlern.

1. Gallo-Romeins Museum

Gallo-Romeins Museum

In diesem preisgekrönten Museum, das 2011 in ein modernes Gebäude umgezogen ist, können Sie in die alte Vergangenheit von Tongeren eintauchen. Die Attraktion hat ihre Wurzeln in der Geschichte des 19. Jahrhunderts und in der antiquarischen Gesellschaft 160 Jahre.

Die Dauerausstellung beginnt mit den Neandertalern und untersucht die wichtigsten Wahrzeichen der Menschheitsgeschichte in der Region Limburg, von unseren frühesten direkten Vorfahren über die ersten Bauern, die Anfänge des Handels bis zur Gründung von Atuatuca Tungrorum im Jahr 10 v.

Neben überzeugenden Artefakten wie Statuetten, Stelen, Schmuck, architektonischen Elementen und einer makellosen Büste von Julius Cäsar aus dem 1. Jahrhundert v. Chr. Ist die Ausstellung voller multimedialer, detailreicher Modelle und vieler taktiler Gegenstände für eine multisensorische Reise.

Es gibt immer eine temporäre Ausstellung, die im Februar 2020 den dakischen Schätzen Rumäniens gewidmet war.

2. Basilika Unserer Lieben Frau

Basilika Unserer Lieben Frau

Quelle: Boerescu / Shutterstock

Basilika Unserer Lieben Frau

Während einer Konfliktperiode im 13. Jahrhundert brannte die romanische Hauptkirche von Tongeren nieder und wurde im bis heute erhaltenen gotischen Stil wieder aufgebaut.

In den Fundamenten dieses Gebäudes befindet sich Mauerwerk, das zu einer langen Reihe früherer Kultstätten gehört, die bis ins 4. Jahrhundert n. Chr. Zurückreichen.

Die heutige Fertigstellung der Basilika Unserer Lieben Frau dauerte mehr als 300 Jahre. Der 55 Meter hohe Turm ohne Turm, der als Tongerens Glockenturm dient und zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, wird Sie beeindrucken.

Schauen Sie sich im Inneren das exquisite Triforium und die massiven Leinwände an, die von Lütticher Künstlern wie Théodore-Edmond Plumier (1671-1733) gemalt wurden. Auf einem neoromanischen Altar befindet sich das walnussgeschnitzte polychrome Bild von Maria mit Kind aus dem 15. Jahrhundert mit dem Titel Onze Lieve Vrouw Oorzaak onzer Blijdschap (unsere liebe Frau, Ursache unserer Freude). Draußen, vor der heutigen Kirche, befindet sich der einzige romanische Kreuzgang in Maasland mit fein geschnitzten Kapitellen.

3. Teseum

Teseum

Die Schatzkammer der Basilika Unserer Lieben Frau befindet sich im Kapitelsaal und ist eine eigenständige Attraktion, in der sich eine der reichsten Sammlungen katholischer Kunst in Belgien befindet.

Im Teseum wird diese Kunst mit einer archäologischen Stätte kombiniert, die bis zu einer Tiefe von drei Metern ausgegraben wurde.

Hier unten können Sie bis zu Tongerens Ursprüngen zurückblicken, in den Fundamenten antiker Gebäude und den Überresten von sieben Kirchen, die vor der heutigen Basilika entstanden sind.

Viele davon weisen Anzeichen von Feuerschäden auf, die auf eine turbulente Vergangenheit hinweisen.

Dann können Sie in der Schatzkammer eine schimmernde Reihe von unschätzbaren liturgischen Kunstwerken in Gold und Silber betrachten, darunter Monstranzen, Kerzenhalter, Reliquien, beleuchtete mittelalterliche Gradualen und äußerst seltene Reliktbeutel.

4. Tongeren Flohmarkt

Tongeren Flohmarkt

Quelle: MirasWonderland / Shutterstock

Tongeren Flohmarkt

Am Sonntagmorgen wird Tongeren von einem Antiquitätenmarkt erfasst, der sich entlang sieben Straßen durch die Stadt schlängelt.

Ein normaler Sonntag bringt ungefähr 350 Standinhaber nach Tongeren und ergänzt die rund 40 Antiquitätengeschäfte, die ihre Türen öffnen.

Der Tongeren Flohmarkt begann in den frühen 1970er Jahren und hat sich von einem ungezwungenen Treffen zu einer wöchentlichen Veranstaltung entwickelt, die Besucher aus ganz Europa und den USA anzieht.

Nur für einen Schnappschuss werden die Stände mit Vintage-Spielzeug, Sammlerstücken, dekorativer Kunst, antiken Geräten, Möbeln aus allen Epochen, Kunst, Leuchten, Vintage und vielem mehr gestapelt, als wir hier auflisten könnten.

Frühaufsteher gehen um 07:00 Uhr auf die Straße, um ihre Jagd zu beginnen, und Sie können sich auf einer Terrasse entlang der Route mit Kaffee oder Frühstück aufladen.

5. Römische Mauern

Zu Beginn des 2. Jahrhunderts war unter Kaiser Trajan Atuatuca Tungrorum eine mehr als 4,5 Kilometer lange Mauer eingeschlossen, die stellenweise durch bis zu drei Wassergräben geschützt war.

Die Mauern waren bis zu zwei Meter dick, und es wird angenommen, dass sie, weil sie während einer langen Zeit des Friedens gebaut wurden, eher als Statussymbol als zur Verteidigung gebaut wurden.

Der Kern der Mauer bestand aus Feuerstein, der dann mit Sandstein verkleidet wurde, obwohl dieses Material seitdem abgebaut wurde.

Bemerkenswerterweise stehen noch mehr als anderthalb Kilometer von Tongerens römischen Mauern.

Die besten Stücke sind auf Caesarlaan und Legionenlaan zu sehen.

6. Mittelalterliche Mauern

Lakenmakerstoren

Im 13. Jahrhundert, als Tongeren vom Herzogtum Brabant bedroht wurde, reichten diese römischen Mauern aus dem 4. Jahrhundert nicht aus, um die Stadt zu schützen.

Im Jahr 1241 begann ein 50-jähriges Bauprogramm, das Tongeren mit 13 Türmen, 6 Toren und einem ummauerten Gehege von insgesamt 54 Hektar (ungefähr 100 Fußballplätze) zurückließ. Viel Feuerstein und Sandstein von der römischen Mauer wurde für die mittelalterlichen Befestigungen wiederverwendet.

Es gibt unzählige aufregende Überreste wie das Moerenpoort-Tor, Lakenmakerstoren (Tuchmacherturm) und Velinxtoren (benannt nach einer einflussreichen Familie aus dem 16. Jahrhundert). Die intaktesten Abschnitte der Stadtmauer befinden sich entlang der Elfde Novemberwal im Norden und der Leopoldwal im Osten.

7. Moerenpoort

Moerenpoort Tor

Quelle: lehic / shutterstock

Moerenpoort-Tor

Von den sechs Toren, die im Mittelalter den Zugang zu Tongeren kontrollierten, steht nur noch der östliche Moerenpoort.

Der Name bezieht sich auf die Sümpfe (Moeren) an der Ostflanke von Tongeren, die Sie im Naturschutzgebiet De Kevie besuchen können.

Der heutige Moerenpoort stammt größtenteils aus dem Jahr 1379, als er nach einem Angriff von Soldaten des verstorbenen Fürstbischofs von Lüttich, Adolf II. Vom Marck, gegen seinen umstrittenen Nachfolger und Neffen Engelbert III. Vom Marck 1344 rekonstruiert wurde.

Das Torportal ist nach außen gerichtet und hat einen Ogivalbogen, aber innen befindet sich ein älterer, romanischer Rundbogen.

Die Fundamente wurden aus Feuerstein gebaut, der aus den alten römischen Mauern gewonnen wurde, und darüber befindet sich ein dreistöckiger Turm, der wie ein Bergfried gestaltet ist.

Die letzte Restaurierung fand 2011 statt und Sie können ein kostenloses Museum besuchen, in dem die Geschichte dieses Tores und die Militärgeschichte von Tongeren erklärt werden.

Oben können Sie einen markierten Blick auf die Stadt und die Landschaft genießen.

8. Begijnhof van Tongeren

Begijnhof van Tongeren

Quelle: Stanislava Karagyozova / Shutterstock

Begijnhof Van Tongeren

Westlich des Moerenpoort befindet sich Tongerens Beginenhof, eine Gemeinschaft für religiöse Laienfrauen, die ein Klosterleben ohne Armutsgelübde führten.

Diese der heiligen Katharina gewidmete Gemeinde zog Mitte des 13. Jahrhunderts in eine ummauerte Enklave innerhalb der Stadtverteidigung.

Nach der Gegenreformation im 16. und 17. Jahrhundert erreichte der Beginenhof seinen Höhepunkt und zwischen 1610 und 1716 wurden die bewaldeten Häuser in Stein umgebaut.

Zu dieser Zeit gab es mehr als 100 Grundstücke, die von rund 300 Beginen bewohnt wurden.

Es gibt acht Kopfsteinpflasterstraßen und Gassen zu erkunden und eine Vielzahl von Einrichtungen stehen noch.

In der Sint-Ursulastraat ist die alte Krankenstation aus dem Jahr 1659 heute eine Brasserie, und die barocke Ursulakapel nebenan ist ein feierlicher Ort für Konzerte und Gespräche.

Die gotische Katharinenkirche ist derzeit für die Öffentlichkeit geschlossen, aber Sie können das Gebäude von einer Caféterrasse oder dem erholsamen kleinen Garten auf der Nordseite aus bewundern.

9. Grote Markt

In einer so alten Stadt wie Tongeren ist es aufregend zu glauben, dass sich seit vielen hundert Jahren Menschen auf ihren Plätzen versammeln.

Der Grote Markt sowie der benachbarte Vlasmarkt und der Graanmarkt am Fuße der Basilika Unserer Lieben Frau wurden im letzten Jahrzehnt vollständig verkehrsberuhigt und neu gepflastert.

An einem sonnigen Ort können Sie einfach auf einer Brasserie oder einer Caféterrasse parken und eine Aussicht genießen, die eine stämmige Darstellung von Ambiorix, dem Prinzen der Eburonen, dem Stadhuis und dieser Basilika enthält.

Unter der Statue gibt es jeden Donnerstagmorgen einen Wochenmarkt für Obst, Gemüse, Fleisch, Milchprodukte und Stoffe.

10. Standbeeld Ambiorix

Standbeeld Ambiorix

Quelle: Travel Telly / Shutterstock

Standbeeld Ambiorix

Mehr zu dieser Statue von Ambiorix (gest. 53 v. Chr.), Der mit der Axt in der Hand eine trotzige Pose einnimmt.

Er war Teilherrscher des belgischen Eubrones-Stammes, der 57 v. Chr. Erobert worden war.

Drei Jahre später hatten Caesars Truppen nur noch wenig Proviant und versuchten, den Eubronen das zu nehmen, was sie brauchten.

Sie widersetzten sich, weil ihre eigenen Vorräte niedrig waren, und es kam zu einem Aufstand, der Ambiorix später nach der Unabhängigkeit Belgiens im Jahr 1830 zum Nationalhelden machte. Ambiorix und die Eubronen wurden am Ende massakriert, jedoch nicht bevor eine römische Legion und fünf Kohorten besiegt wurden .

Seine Statue wurde 1866 errichtet und zeigt ihn in germanischer Tracht mit einem Drachenhelm. Er ist von einem Zaun im keltischen Stil mit Speeren und Wildschweinköpfen umgeben.

11. Stadhuis

Stadhuis

Quelle: Henryk Sadura / Shutterstock

Stadhuis

1677 zerstörte ein Stadtbrand einen Großteil von Tongeren, einschließlich des Rathauses.

Das neue Rathaus wurde ab 1737 errichtet, als das Tuchhaus der Stadt vor dem Feuer gestanden hatte.

Durch den Österreichischen Erbfolgekrieg verzögert und 1755 fertig, im für das Maasland typischen Rokoko-Stil.

Es passt auch gut zum Rathaus von Lüttich und wurde von demselben Mann, Pascal Barbier, entworfen.

Obwohl das Gebäude heute nur noch eine zeremonielle Rolle spielt, ist es für Besucher geschlossen, was schade ist, da die Innenräume mit exquisiten Stuckarbeiten, Verkleidungen, Kaminen mit Delfter Fliesen und Barockmöbeln im Lüttich-Aachen-Stil ausgestattet sind.

Sie können die Doppeltreppe und den Giebel des Äußeren bewundern, die das Wappen von Georges-Louis de Berghes (1662-1743), 94. Fürstbischof von Lüttich, enthalten.

Dies wurde in der Lütticher Revolution von 1789-91 leicht beschädigt.

12. Stadspark de Motten

Stadspark De Motten

Der Stadtpark von Tongeren liegt südlich des Stadtzentrums und hat an einem warmen Sommertag viel zu bieten für Familien.

Eine offensichtliche Attraktion ist der große Teich (einer von zwei) im Herzen des Parks mit einem Bootshaus, in dem Sie Ruderboote und Tretboote mieten können.

Kinder können aber auch auf dem Spielplatz des Parks toben und im „Verkehrspark“ ein Tretkart fahren. Außerdem gibt es einen Minigolfplatz und eine Cafeteria, in der die Eltern eine Auszeit nehmen können.

13. Gasthuiskapel

Gasthuiskapel

Tongeren liegt auf dem Jakobsweg, einem Pilgerweg, der zum Schrein des Apostels Jakobus in der spanischen Kathedrale von Santiago führt.

Hunderte von Jahren blieben Pilger im Hospiz Sint-Jacobusgasthuis, das durch Spenden zu einer wohlhabenden Einrichtung wurde.

All dies endete mit der Französischen Revolution und das Hospiz wurde später als Krankenhaus, Waisenhaus und Erholungsheim genutzt.

1980 wurde es in die städtischen Dienstleistungen von Tongeren umgewandelt und umfasst heute ein Hotel, Geschäfte und Wohnhäuser.

Die Kapelle ist das Besucherzentrum des Tourismusbüros, integriert in historische Architektur und Ausstattung.

Das Gebäude stammt aus der Mitte des 17. Jahrhunderts und ist in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts mit einem Altar, einem Orgelkasten und einem Beichtstuhl versehen.

Als Besucherzentrum können Sie hier Köstlichkeiten aus der Region wie Spitzengärbier, Jenever (Wacholderlikör) und alle Arten traditioneller süßer Leckereien einkaufen.

14. Römische Überreste

Abgesehen von den Mauern gibt es in der Umgebung von Tongeren noch andere Spuren römischer Besiedlung, wenn Sie wissen, wo Sie suchen müssen.

Südwestlich von Tongeren befindet sich in Koninksem ein Paar Tumuli, die sich unverkennbar in der Landschaft abheben und zwischen dem 1. und 3. Jahrhundert vor Christus liegen.

Sie befinden sich beide an der Romeinse Kassei, einer Römerstraße, die jetzt auf der N69 verläuft. Etwa einen Kilometer nördlich liegt der Beukenberg, ebenfalls ein geschütztes Denkmal.

Hier stoßen Sie auf Atuatuca Tungrorum, eine irdene Konstruktion, die mit dem natürlichen Hang übereinstimmte und einen sechs Kilometer langen Damm hatte, der zum Stadtzentrum führte.

Schließlich können Sie direkt an der römischen Mauer in Caesarlaan die Stelle eines alten Tempels besichtigen. Der Fußabdruck wurde mit modernen Pflastersteinen markiert und mit praktischen Interpretationstafeln illustriert.

15. De Kevie

De Kevie

Um sich für eine Weile von der Stadt zu lösen, gibt es ein wunderschönes Naturschutzgebiet am Jeker River, südöstlich der Stadt.

In De Kevie hat der Fluss seine natürlichen Mäander wiedergefunden und windet sich durch Marschland, Schilf und ehemalige Weiden, die jetzt von der Natur zurückerobert werden.

Im Reservat gibt es vier Wander- und Radwege, die Sie am Fluss entlang führen, Weiden, Pappeln und Hecken.

Halten Sie auf Ihrer Suche nach dem eurasischen Hobby Ausschau, einem flinken Falken, der Heuschrecken und Libellen jagt.

Sie können eine Karte „Langs de Flanken van de Jeker“ im Tourismusbüro von Tongeren kaufen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein