15 besten Aktivitäten in Stavelot (Belgien)

Abbaye De Stavelot

Diese malerische Stadt im Herzen der Haute Ardenne war mehr als ein Jahrtausend lang Sitz der Fürstenabtei von Stavelot-Malmedy.

Die Äbte von Stavelot hatten eine Macht, die weit über die modernen belgischen Grenzen hinaus bis zur Loire reichte und die Kunst im Mittelalter nachhaltig beeinflusste.

Die Abtei wurde während der Französischen Revolution unterdrückt, aber viele ihrer Klostergebäude sind erhalten geblieben, und die zerstörte romanische Kirche aus dem 11. Jahrhundert ist eine faszinierende archäologische Stätte.

In den palastartigen Nebengebäuden aus dem 18. Jahrhundert befinden sich drei Museen, eines für den nahe gelegenen Circuit de Spa-Francorchamps, in dem der Grand Prix von Belgien ausgetragen wird.

1. Abbaye de Stavelot

Abbaye De Stavelot

Die Benediktinerabtei Stavelot wurde bereits 651 gegründet und ist damit eines der ersten belgischen Klöster.

Im 10. Jahrhundert wurde die Abtei zum Sitz des kirchlichen Fürstentums, und die Äbte nahmen den Titel eines Prinzen des Reiches an.

Dies alles endete abrupt um die Wende des 19. Jahrhunderts mit der Französischen Revolution.

Die Abteikirche mit einem 100 Meter hohen Glockenturm wurde verkauft und abgerissen.

Obwohl ein Teil des Komplexes in Trümmern liegt, steht noch viel und die Abtei enthält drei Museen, über die wir weiter unten sprechen werden.

Auf zwei Innenhöfen mit einer schönen Eingangshalle aus dem 16. und 17. Jahrhundert befinden sich das Gebäude des Fürstentumsrates, ein Hospiz, ein Waisenhaus, ein Krankenhaus und ein Refektorium mit fabelhaftem Stuck.

Alle diese Gebäude stammen aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts, haben jedoch Gewölbe, die viel weiter zurückreichen.

Die Fundamente der Abteikirche aus dem 11. Jahrhundert wurden kürzlich freigelegt, und Sie können das Kirchenschiff, das Querschiff, den Chor und die Krypta deutlich erkennen.

2. Musée de la Principauté de Stavelot-Malmedy

Musée De La Principauté De Stavelot-Malmedy

Die politische, wirtschaftliche und religiöse Macht der Abtei und des Fürstentums wird in diesem Museum in den Korridoren des Ratsgebäudes des Fürstentums deutlich.

Mit Hilfe von Informationstafeln, Multimedia und detaillierten 3D-Rekonstruktionen können Sie mehr als ein Jahrtausend Geschichte vom 7. bis zum 18. Jahrhundert nachverfolgen und einige der wichtigsten Äbte kennenlernen.

Es gibt viele Artefakte zu sehen, wie Sarkophage, komplizierte Kaminfeuer, Gravuren, zeitgenössische Porträts von Äbten, liturgische Bücher, Musikmanuskripte und vieles mehr.

3. Circuit de Spa-Francorchamps

Circuit de Spa-Francorchamps

Quelle: Jens Mommens / Shutterstock

Circuit De Spa-Francorchamps

Die Strecke für den Großen Preis von Belgien Ende August liegt fünf Minuten außerhalb von Stavelot in einem bewaldeten Tal.

Die Lage tief in den Ardennen hat dem Circuit de Spa-Francorchamps die Abrechnung der „schönsten Rennstrecke der Welt“ eingebracht. Kein Wunder, wenn die Strecke mit dem Gelände steigt und fällt und so ikonische Kombinationen wie Eau Rouge-Raidillon entstehen, bei denen die Strecke am Fuße eines Tals scharf nach links abfällt, bevor sie mit hoher Geschwindigkeit auf einer langen, blinden Rechten steigt.

Diese Sequenz ist der Höhepunkt einer Streckentour, die zwischen Mitte März und Mitte November stattfinden kann.

Auf der Strecke befinden sich die Fahrerlager für die F1- und Spa-24-Stunden sowie das Podium, die Kommentatorenstände, der Presseraum und der High-Tech-Rennkontrollraum.

4. Musée du Circuit de Spa-Francorchamps

Musée du Circuit de Spa-Francorchamps

Die alten Gewölbe des Abbeye de Stavelot bildeten die Kulisse für ein Museum rund um diese sagenumwobene Rennstrecke.

Hier können Sie in die 100-jährige Geschichte der Rennstrecke eintauchen und sehen, wie sie sich entwickelt hat, während Sie über informative Panels und jahrzehntelange Erinnerungsstücke nachdenken.

Es gibt eine Ausstellung mit Fahrzeugen aus verschiedenen Meilensteinen der Vergangenheit, die an den Großen Preis von Belgien erinnert, aber auch an die 24 Stunden von Spa, die seit 1924 stattfinden. Fast alle diese Maschinen sind funktionsfähig, darunter Minardi, Lotus , Arrows, Talbot-Lago F1-Autos sowie 24-Stunden-Autos von Porsche, Ford und BMW sowie eine kleine Auswahl an Motorrädern.

5. Église Saint-Sébastien

Église Saint-Sébastien

Obwohl diese Kirche am anderen Ende des Place du Vinâve ein diskretes Aussehen hat, enthält sie eine Reihe von Schätzen aus der Abbaye de Stavelot, sodass Sie sie nicht verpassen sollten.

Die heutige Église Saint-Sébastien ersetzte eine ältere Kirche, deren spätbarockes Design aus der Mitte des 18. Jahrhunderts stammt.

Viele der Beschläge wurden aus der Abteikirche hierher verlegt, darunter eine Eichenkanzel aus dem 18. Jahrhundert und ein steinernes Taufbecken aus dem 16. Jahrhundert. Die Kreuzwegstationen stammen aus dem Jahr 1724 und stammen aus der Kirche Saint-Marguerite in Lüttich .

Das absolute Muss ist jedoch das Reliquienheiligtum der Abtei von Saint Remaclus, ein Stück Mosan-Goldschmiedekunst der Superlative aus dem 13. Jahrhundert, zwei Meter lang und mit Bildern von Christus und Maria an jedem Ende.

Ein weiteres wichtiges Werk ist die Reliquienbüste von Poppo von Stavelot (977-1048) aus dem 17. Jahrhundert, einem der bekanntesten Äbte der Abtei und einer der ersten flämischen Pilger ins Heilige Land.

6. RAVeL Ligne 45

https://www.funda.nl/koop/ulvenhout-gem-alphen-chaam/huis-40269892-anneville-laan-97/#foto-10

Quelle: Werner Lerooy / Shutterstock

Waimes

Ab der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde Wallonien von Eisenbahnlinien durchzogen, von denen viele inzwischen stillgelegt und in ein regionales System von Greenways umgewandelt wurden.

Da sich RAVeL-Pfade auf alten Schienenbetten befinden, können Sie auf einfache Weise einige der schwierigsten, aber schönsten Gebiete des Landes durchqueren.

Dies ist die Geschichte von Ligne 45, das zwischen 1867 und 1914 festgelegt und bis 2006 vollständig stillgelegt wurde. Die RAVeL-Route verläuft entlang der Amblève-Talseite, vorbei an Stavelot auf einer 20 Kilometer langen Route zwischen Trois-Points im Westen und Waimes im Osten.

Westlich von Stavelot können Sie auch auf einen anderen Greenway, Ligne 44A, gelangen, von dem aus Sie auf seiner 15 Kilometer langen Strecke einen hervorragenden Blick auf den Circuit de Spa-Francorchamps haben.

7. Cascade de Coo

Der Donner von Belgiens größtem Wasserfall ist aus einiger Entfernung zu hören.

Das Faszinierende an der Cascade de Coo ist, dass sie teilweise von Menschenhand hergestellt wurde, da Mönche aus der Abbaye de Stavelot im 15. Jahrhundert eine Mühlenterrasse errichteten und im 18. Jahrhundert den Mäander überquerten, um das Dorf Petit-Coo vor Erosion zu schützen.

Diese Mönche könnten erfreut sein zu hören, dass die Wasserfälle weiterhin Einkommen durch den Antrieb eines Wasserkraftwerks bringen.

Die Cascade de Coo wurde im 19. Jahrhundert ein Hit bei Touristen und befindet sich heute auf einem Anwesen mit einem Kinder-Vergnügungspark (mehr später) und einem Tierpark mit einheimischen Tieren, die Sie mit einem Touristenzug passieren werden.

Die Wasserfälle haben zwei Kanäle, die 15 Meter tief sind, und Sie können einen Sessellift nehmen, der vom Vergnügungspark Plopsa Coo bis zu einem Aussichtspunkt fährt.

Von dort aus können Sie über die Wasserfälle und die Landschaft der Haute Ardenne in der Ferne nachdenken.

8. Musée de Guillaume Apollinaire

Musée De Guillaume Apollinaire

Der einflussreiche französische Schriftsteller und Kunstkritiker Guillaume Apollinaire (1880-1918) verbrachte den Sommer 1899 in Stavelot, während seine Mutter, eine polnische Aristokratin, das Casino de Spa besuchte.

Dies hat das einzige Museum der Welt inspiriert, das Apollinaire gewidmet ist und sich ebenfalls in der Abbaye de Stavelot befindet.

Apollinaire war ein erbitterter Verfechter des Kubismus und sein Stück The Breasts of Tiresias (1917) war eines der ersten surrealistischen literarischen Werke.

In einem historischen Klostergebäude werden Sie in die künstlerische Welt des Autors des berühmten Chanson du Mal-Aimé (1913) hineingezogen und werden sein Leben aus der Perspektive von Freunden und Mitarbeitern wie Chagall, Picasso, Derain, Gertrude Stein betrachten , Jean Cocteau und Henri Rousseau.

9. Platziere Saint-Remacle

Platziere Saint-Remacle

Quelle: Stanislava Karagyozova / Shutterstock

Platziere Saint-Remacle

Der charmante Hauptplatz von Stavelot ist mit Kopfsteinpflaster an einem steilen West-Ost-Hang gepflastert.

Place Saint-Ramacle ist in feierlichen Grautönen gehalten, die durch die Schieferverkleidung, den natürlichen Kalkstein der Ardennen und diese Pflastersteine ​​verursacht werden.

Von der höheren Westseite aus können Sie die Hügel der Haute Ardenne über den Häusern von der anderen Seite des Amblève-Tals sehen.

Die Architektur auf dem Platz stammt aus dem 18. und 19. Jahrhundert, und in der Nähe des Zentrums befindet sich die Fontaine du Perron aus dem 18. Jahrhundert, die Stavelots Freiheiten symbolisiert.

10. Vinâve

Vinâve

Auf der Westseite des Place Saint-Remacle können Sie sich ein oder zwei Minuten Zeit nehmen, um den ältesten besiedelten Teil von Stavelot zu erkunden.

Dies ist auf dem Kopfsteinpflaster Place du Vinâve und der winzigen Rue de la Fontaine und Ruelle Delbrouck, die nur zu Fuß befahren werden können.

Sie gehen durch die ältesten Gassen der Stadt, gesäumt von Häusern im typischen Stavelot-Stil mit Fassaden, die mit Schieferfliesen verkleidet sind.

Ein kleiner Anblick, den man jagen sollte, ist ein Wasserbrunnen aus dem Jahr 1777, der mit einer Steinkugel bedeckt ist.

11. Plopsa Coo

Plopsa Coo

Nur wenige Gehminuten vom Coo-Wasserfall entfernt befindet sich ein kleiner Themenpark, der vom belgischen Sender Studio 100 betrieben wird und Shows für Kinder bis zu 10 Jahren bietet. Seit den 1950er Jahren gibt es am Fuße der Wasserfälle einen Vergnügungspark, und Studio 100 übernahm 2006. Hier finden Sie Fahrten, die für kleinere Mitglieder des Clans geeignet sind, viele davon mit Studio 100-Charakteren wie Mega Mindy, Kabouter Plop, Wickie de Viking und Piet Piraat.

Dazu kommt jede Art von Spaß ohne Themen wie ein Baumstamm mit drei Stürzen, ein Bob, ein Tretboot, ein Karussell, Tretkarts und vieles mehr.

12. Stavelot Plage

Stavelot Plage

Ein paar Schritte von Stavelots historischem Kern entfernt gibt es einen ruhigen kleinen Ort, an dem Sie sich am Fluss Amblève entspannen können.

Wie der Name schon sagt, war Stavelot Plage bis in die 70er Jahre ein Ort zum Baden im Fluss, und obwohl dies heute nicht möglich ist, können Sie die friedlichen bewaldeten Ufer und den Blick entlang der Amblève im Schatten von Laubbäumen genießen.

Die Oberfläche hier ist gepflastert und es gibt einen neu renovierten Picknickplatz mit einem Grill und einem Kamin in der Mitte.

13. American Half-Track

Überqueren Sie die Amblève vom Stadtzentrum aus und über dem linken Ufer finden Sie ein Relikt aus dem Zweiten Weltkrieg.

Dies ist eine M3-Halbschiene, die auf einem Platz steht, der vor einigen Jahren neu verlegt und mit einem neuen Zaun versehen wurde.

Stavelot war im Winter 1944/45 Schauplatz erbitterter Kämpfe in der Ardennenoffensive. Vom 18. bis 20. Dezember wurden in der Stadt über 100 Zivilisten und amerikanische Kriegsgefangene massakriert.

Das ausgestellte Fahrzeug ist ein Denkmal für die 30. Infanteriedivision und wird mit einem Maschinengewehr montiert. Es wird von der belgischen, US-amerikanischen und wallonischen Flagge begleitet.

14. Coo-Abenteuer

Coo Abenteuer

Ein Blick auf die Landschaft am Amblève in der Cascade de Coo und Sie haben vielleicht Lust auf Abenteuer.

Dieses Aktivitätszentrum ist seit 20 Jahren in Coo ansässig und bietet die Ausrüstung für eine ganze Reihe von Abenteuersportarten.

Der Fluss ist hier die große Attraktion, und Coo Adventure bietet Kajak- und Raftingtouren auf der Amblève mit einem optionalen Shuttlebus zurück nach Coo an.

Das Unternehmen organisiert auch Klettertouren, Ausritte, Mountainbiken, Paintball, einen Hochseilgarten, Höhlenforschung und vieles mehr.

15. Laetare de Stavelot

Laetare De Stavelot

Am vierten Fastensonntag (Laetare-Sonntag) veranstaltet Stavelot eine der lebendigsten traditionellen Brillen Walloniens, die etwas für eine Region aussagt, die für ihren Karneval bekannt ist.

Die Feierlichkeiten beginnen am Samstagabend mit einer wunderlichen, beleuchteten Prozession.

Am Sonntag findet dann eine Stoßparade mit 2.500 Teilnehmern statt, mit verrückten Wagen, farbenfrohen Kostümen und Musik von umherziehenden Bands.

Dies alles baut auf der Ankunft der 400 Blancs Moussis auf, die weiße Umhänge tragen, Masken mit langen roten Nasen tragen und Konfetti werfen.

Am Ende führten die Blancs Moussis einen Farindole (traditioneller Kettentanz) um den Brunnen am Place de Saint-Remacle und brachten Plakate in der Altstadt an, um sich über prominente Bewohner lustig zu machen.

Die Geschichte hinter den Blancs Moussis geht auf die Wende des 16. Jahrhunderts zurück, als der Abt den Mönchen der Abtei untersagte, an den Feierlichkeiten teilzunehmen.

Um diese Entscheidung zu verspotten, verkleiden sich die Stadtbewohner als Mönche, aber nachdem sie in Schwierigkeiten geraten waren, haben sie das Kostüm abgeschwächt, um stattdessen einer weißen Mönchsgewohnheit zu ähneln.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein