15 besten Aktivitäten in Halle (Belgien)

Hallerbos

Halle liegt südlich von Brüssel und auf der flämischen Seite der Grenze zwischen Flandern und Wallonien. Es ist eine liebenswerte Stadt rund um eine weiße gotische Kirche.

Für ein paar kurze Wochen um den April strömen Menschen hierher, wenn der Hallerbos-Wald so weit das Auge reicht mit Glockenblumen bedeckt ist.

Sie müssen flexibel sein, da die Blütezeit schwankt und vom Wetter in den Vormonaten abhängt.

Hallerbos ist zu jeder Jahreszeit eine Freude, besonders im Herbst, und Halle verdient so viel Zeit, wie Sie sich leisten können.

In der Altstadt befindet sich ein Rathaus aus der Renaissance mit Blick auf die St.-Martin-Basilika, in der ungewöhnlich viele jahrhundertealte Schätze aufbewahrt werden.

Eines ist ein Bild von Maria mit Kind aus dem 13. Jahrhundert, das lange Zeit von Pilgern verehrt und am Pfingstsonntag alle zwei Jahre durch die Stadt geführt wurde.

1. Hallerbos

Hallerbos

Quelle: Goldilock Project / Shutterstock

Hallerbos

Am Stadtrand von Halle befindet sich ein 550 Hektar großer Wald, der hauptsächlich aus Eichen und Buchen besteht.

Im Frühling (April oder Mai) ist der Waldboden ein Meer von Glockenblumen.

Die Leute besuchen Hallerbos von nah und fern für dieses kurzlebige Spektakel, und für ein paar Wochen gibt es keinen besseren Ort in Belgien.

Sie können den Hallerbos auf drei markierten Wegen zwischen 1,8 und 4 Kilometern durchqueren (denken Sie daran, auf dem Weg zu bleiben, um die Blumen zu bewahren!). Die Landschaft ist mit Tälern übersät und zu jeder Jahreszeit wunderschön. Sie umfasst andere Lebensräume wie Marschland, Heidekraut und Nadelwald.

Tatsächlich gibt es sogar eine Plantage mit riesigen Redwoods, die Sie auf dem Sequoia Trail entdecken können.

2. Sint-Martinusbasiliek

Sint-Martinusbasiliek

Ein wunderbarer Bezugspunkt für Halle seit dem Mittelalter ist die gotische St.-Martin-Basilika und ihr 71 Meter hoher Turm.

Die Kirche wurde hauptsächlich im 14. und 15. Jahrhundert aus weißem Sandstein erbaut.

Das Kirchenschiff, der Chor, die unteren Stockwerke des Turms, die Maria-Kapelle und das Baptisterium stammen alle aus dieser Zeit.

Etwas sehr Seltenes an diesem Gebäude ist, dass es nie geplündert wurde, daher gibt es vor Ort viel Kunst und interessante Objekte.

Die bemerkenswerteste davon ist die Schwarze Madonna von Halle, ein hoch verehrtes Bild von Maria, das 1250 geschnitzt wurde und wundersame Eigenschaften zuschrieb.

Sehr wertvoll sind auch das 1533 gefertigte Alabaster Mone Retable am Hochaltar und die geschnitzten Bilder der Apostel aus dem 14. Jahrhundert.

Im achteckigen Baptisterium befindet sich eine 2,46 Meter hohe, strahlend gehämmerte Kupferschrift, die 1446 in Tournai hergestellt wurde. Und schließlich ist die Schatzkammer in der Krypta voller unschätzbarer Stücke, wie eine Monstranz von König Heinrich VIII., Päpstliche Stiere, jahrhundertealte Kelche , Gewänder und eine weitere Monstranz von Ludwig XI. und Charlotte von Savoyen.

Ein faszinierendes Thema ist ein Buch aus dem 14. Jahrhundert, das mit dem Bündnis zwischen England und dem Heiligen Römischen Reich gegen Frankreich im 100-jährigen Krieg verbunden ist.

3. Grote Markt

Grote Markt

Der Hauptplatz von Halle ist ein langer, schmaler Raum mit einem dreieckigen Grundriss zwischen dem Sint-Martinusbasiliek im Norden und dem historischen Rathaus im Süden.

Vor dem Rathaus steht eine Statue des gefeierten Cellisten Adrien-François Servais (1807-1866), der in Halle geboren wurde und starb.

Der Grote Markt bietet eine Auswahl an Bars, Cafés und Restaurants mit Tischen im Freien und ist ein Treffpunkt für öffentliche Veranstaltungen wie den Hale Carnival, einen der größten in Belgien.

An der südöstlichen Ecke des Grote Marktes befindet sich der Joseph Possozplein, auf dem die Donnerstag- und Samstagsmärkte in Halle stattfinden.

Dies ist bemerkenswert für die große Anzahl kleiner lokaler Produzenten, die hier handeln.

4. Provinzdomäne Huizingen (Provinciedomein Huizingen)

Provinciedomein Huizingen

In diesem Park auf dem Anwesen eines Schlosses aus dem 19. Jahrhundert gibt es 91 Hektar Grün und Erholung.

In Provinciedomein Huizingen ist viel los, darunter große Waldstücke für Spaziergänge und Radtouren sowie ein Teich, in dem Sie Ruderboote mieten können.

Auf dem Anwesen gibt es Spielplätze, und Kinder werden von dem kleinen Zoo begeistert sein, in dem Haustiere wie Ziegen und Schafe sowie Kaninchen, Sittiche, Fasane und viele mehr gehalten werden.

Die landschaftlich gestalteten Räume sind ein Genuss, wie der Steingarten, in dem 1.200 Arten von felsfreundlichen Pflanzen und Blumen wachsen, und ein Arboretum mit exotischen Laubbäumen und Nadelbäumen.

Hinzu kommen Sportanlagen, ein Minigolfplatz und ein riesiger Außenpool mit Rutschen sowie ein Strandbereich für heiße Sommertage.

5. Den AST

Den AST

Nach einigen Jahrzehnten am Jesuitenkolleg aus dem 17. Jahrhundert neben dem Sint-Martinusbasiliek bezog das Museum, das Halle und seine Umgebung dokumentiert, in den 2010er Jahren eine schöne alte Mälzerei in Meiboom 16.

Der Veranstaltungsortwechsel ist angesichts der Tradition von Halle und dem Pajottenland, Bier zu brauen, sinnvoll.

Einer der Mitarbeiter von Den AST führt Schritt für Schritt durch die Malzproduktion und erinnert an die Blütezeit der Mälzerei im 19. Jahrhundert.

„Halle, Heilig“ (Halle, Heilig) erzählt mittlerweile 800 Jahre Stadtgeschichte und berührt alte mittelalterliche Zünfte und altes Handwerk wie Töpferei, Weberei und Glasmalerei.

„Halle, Duivels“ (Halle, Devils) befasst sich mit den Traditionen und Bräuchen der Stadt, von Pilgerfahrten bis zum Karneval.

6. Stadhuis

Stadhuis

Halles erstes gotisches Rathaus wurde 1432 mit Eichenbalken erbaut, die vom Herzog von Burgund, Phillip dem Guten, gestiftet, aber 1595 niedergebrannt wurden. Sein Nachfolger ist ein stattlicher flämischer Renaissancebau, der 1616 nach achtjähriger Arbeit fertiggestellt wurde.

In das Design sind gotische Details wie Krähengiebel und Rippengewölbe eingewebt, während die Symmetrie und der horizontale Aspekt der Fassade Renaissance-Markenzeichen sind.

Es gibt auch einen Hauch von Barock in der scrollenden Verzierung (Voluten) auf den Dachgauben und Giebelstufen.

Sie können hineingehen, da sich hier das Tourismusbüro von Halle befindet.

An der Seitenwand entlang der Basiliekstraat befindet sich eine Gedenktafel, die an die Zeit des Autors Hendrik Conscience aus dem 19. Jahrhundert in Halle erinnert.

Als ehemaliger belgischer Revolutionär ging das Gewissen gegen den Strich und schrieb seine Werke eher auf Niederländisch als auf Französisch.

7. Paterskerk

Paterskerk

Quelle: Skyfish / Shutterstock

Paterskerk

Das historische Recollects-Kloster in Halle wurde in den 1840er Jahren von den Franziskanern übernommen.

Sie würden 170 Jahre hier sein, bevor sie 2013 ausziehen, und in den letzten Jahren hat der Komplex einen neuen Zweck gesucht.

Seit 2016 werden die Wohngebiete zu betreuten Wohneinheiten umgebaut, und der Klostergarten ist heute ein Stadtpark.

Halle besitzt jetzt auch die Klosterkirche, die für gesellschaftliche, kulturelle und künstlerische Veranstaltungen zur Verfügung gestellt wurde – von Konzerten bis hin zu Installationen zeitgenössischer Kunst.

In diesem Sinne wurden zwei innovative Straßenkünstler, Bart Smeets und Steve Locatelli, beauftragt, aufregende Wandbilder im Inneren zu produzieren. Ihre Inspiration war der „Märchendschungel“.

8. Rozentuin Coloma

Rozentuin Coloma

Quelle: Guido Vermeulen-Perdaen / Shutterstock

Rozentuin Coloma

Innerhalb von fünf Kilometern von Halle befindet sich ein wunderschönes altes Anwesen rund um ein Schloss, das im 18. Jahrhundert in ein luxuriöses Haus umgewandelt wurde.

Domein Coloma ist bekannt für seinen Rosengarten, der mit 15 Hektar der größte in Europa sein soll.

In einem formellen Stil mit niedrigen Buchsbaumhecken, Pergolen, Gassen und großartigem Blick auf die Burg werden hier über 3.000 Sorten aus 25 verschiedenen Ländern gepflanzt.

Sie finden spezielle Beete für historische Rosensorten und eines für die überraschende Menge an Rosensorten, die aus Flandern stammen und von denen viele vom Rosenzüchter Louis Lens entwickelt wurden.

Eine der denkwürdigsten Sehenswürdigkeiten ist das Bett, das das rot-weiße Wappen der Baronie Roose nachahmt, der das Schloss über Hunderte von Jahren bis zum 20. Jahrhundert gehörte.

Das Schloss beherbergt heute das Kulturzentrum der Gemeinde Sint-Pieters-Leeuw. Auf dem Anwesen befindet sich auch ein Obstgarten, in dem historische Obstbaumsorten wachsen.

9. Kasteel van Beersel

Kasteel van Beersel

Quelle: Borisb17 / Shutterstock

Kasteel Van Beersel

Sie müssen nicht weit reisen, um eines der am besten erhaltenen Stücke der Militärarchitektur in Belgien zu erreichen, nur zehn Minuten östlich auf der Burg Beersel.

Mit drei einschüchternden Türmen auf einem kreisförmigen Wassergraben wurde die Burg zunächst als Grenzfestung für das Herzogtum Brabant errichtet, um den südlichen Zugang zu Brüssel zu schützen.

Das kreisförmige Gehege oder „Enceinte“ stammt aus der Mitte des 14. Jahrhunderts, und es gab Rekonstruktionen nach einer erfolgreichen Belagerung durch Ludwig XI. Ende des 15. Jahrhunderts und als die Burg 1617 in ein Haus umgewandelt wurde. Der Grund Wir finden, dass dieses aus Ziegeln gebaute Denkmal in einem so hervorragenden Zustand auf ein Restaurierungsprogramm in den 1920er und 1930er Jahren zurückzuführen ist, bei dem das Wohngebäude in der Mitte des Geheges wegen Verfalls abgerissen wurde.

Schauen Sie vorbei, um über die Zinnen zu gehen, die Türme zu besteigen (die jetzt von vielen Vögeln bewohnt werden) und zu sehen, wie die Ziegel durch jahrhundertelange Schritte abgenutzt wurden.

Das Schloss Beersel ist von Dienstag bis Sonntag von April bis Oktober und sonntags im März und November geöffnet.

10. Oud Jezuïetencollege

Oud Jezuïetencollege

Mit Blick auf die Sint-Martinusbasiliek in der Kardinaal Cardijnstraat 7 befindet sich ein schönes Barockgebäude, das Mitte des 17. Jahrhunderts als Jesuitenkolleg erbaut wurde.

Es hatte diese Rolle ein Jahrhundert lang inne, bis der Jesuitenorden unterdrückt wurde. Danach hatte das Gebäude verschiedene Verwendungszwecke: eine Schule, ein Krankenhaus und später ein Waisenhaus / Pflegeheim, die alle von Orden geleitet wurden.

Hier befand sich bis 2014 das Regionalmuseum und beherbergt weiterhin die Servais-Akademie für Musik, Wort und Tanz, die erstmals in den 1970er Jahren ihren Wohnsitz nahm.

Das Oud Jezuïetencollege ist immer noch ein Dreh- und Angelpunkt für Halles altes Zentrum. Es besteht aus Ziegeln mit Sandstein als Fensterdekoration und einem monumentalen Portal.

11. Brouwerij Boon

Brouwerij Segen

Für Menschen mit einer Vorliebe für Weltklasse-Bier bedeutet das Pajottenland west-südwestlich von Brüssel Lambic-Bier, eine einzigartige Art, die aus wilden Hefen und Bakterien hergestellt wird, die nur im Zenne-Tal vorkommen (im Gegensatz zu Bierhefe). Eine berühmte lokale Sorte, Gueuze, wird aufgrund der sekundären Gärung, die dank des Vorhandenseins von jungem Lambic-Bier stattfindet, in Champagnerflaschen geliefert.

Gueuze hat einen trockenen, sauren Geschmack, ebenso wie Kriekbier, bei dem zerkleinerte Sauerkirschen der Lambic-Gärung zugesetzt werden, was die Fermentation aufgrund des Zuckers in den Früchten wieder ankurbelt.

In der Halle's Boon Brewery, deren Keller mit mehr als 2.500.000 Litern den größten Vorrat an Lambic-Bier im Fass hat, erfahren Sie alles über Kriekbier, Gueuze und das dunkle Bier Duivelsbier.

12. Streekproducten Centrum

Streekproducten Centrum

Wenn es eine spezielle flämische Brabanter Spezialität oder ein spezielles Getränk gibt, können Sie diese wahrscheinlich in diesem Geschäft finden.

Tatsächlich werden im Streekproducten Centrum mehr als 250 Produkte aus der ganzen Provinz angeboten.

Wenn Sie ein Bierliebhaber sind, der sich mit den begehrten Lambic-Bieren der Region eindecken möchte, können Sie sich viel Beinarbeit sparen, indem Sie direkt hierher fahren.

Das Streekproducten Centrum verkauft Gueuze, hat aber auch eine Reihe von Kriekbieren.

Natürlich ist eine Flasche Gueuze oder Kriekbier ein großartiges Souvenir oder Geschenk, aber es gibt eine Menge anderer lokaler Produkte wie Poireke (Birnenschnaps), traditionell zubereitete Marmeladen, Babelutte (Toffee), ganz zu schweigen von Pralinen, die eine Halle-Stärke sind.

13. Radfahren

Brüssel-Charleroi-Kanal.

Zwei Räder sind in diesem Teil der Welt besser als vier, was mit einem 1.800 Kilometer langen Radwegenetz zu Ihren Diensten ist.

Dies ist das fietsknooppuntennetwerk Vlaams-Brabant (Flämisch-Brabanter Fahrradkreuzungsnetz), das Sie mit nummerierten Kreuzungen navigieren können.

Ein Weg, der dieses System nutzt, ist die 21 Kilometer lange Halle by Bike, die den Hallerbos und einen malerischen Abschnitt des Brüssel-Charleroi-Kanals umfasst.

Für Naturliebhaber ist die Landschaft um Halle ein Fledermausparadies, und dies gilt insbesondere für alte Bunker, Kirchtürme und historische Eiskeller.

Bat Bike ist ein 20 Kilometer langer, familienfreundlicher Pfad, der Sie zu Orten führt, an denen Sie gute Chancen haben, das einzige flugfähige Säugetier zu sehen.

14. Mariaprocessie, Halle

Mariaprocessie

Quelle: Skyfish / Shutterstock

Mariaprocessie

Am Pfingstsonntag alle zwei Jahre können Sie eine Tradition erleben, die vor mehr als 750 Jahren erstmals in Halle beobachtet wurde.

Dies ist eine Prozession, die Maria gewidmet ist und von der Bruderschaft Unserer Lieben Frau von Halle (Broederschap van Onze-Lieve-Vrouw van Halle) organisiert wird und in geraden Jahren stattfindet.

Die Prozession besteht aus drei Phasen: Die erste erzählt die Geschichte des marianischen Bildes am Sint-Martinusbasiliek und betont seine Bedeutung für Halle und wie es zu einem Ziel für Pilger aus allen Teilen des Kontinents wurde.

Der zweite Teil befasst sich mit zeitgenössischen sozialen Fragen aus katholischer Sicht, und dies läutet die feierliche Prozession ein, in der dieses historische Bild durch die Stadt getragen wird und mit dem Heiligen Sakrament abgeschlossen wird.

15. Bosmuseum

Bosmuseum

Quelle: www.halle.be

Bosmuseum

Im Hallerbos gibt es ein saisonales Museum, das am Sonntagnachmittag geöffnet ist, wenn die Glockenblumen im Frühling blühen.

Diese befindet sich am Eingang und verfügt über Präparatoren, Modelle und gut recherchierte Informationstafeln, die sich mit der Fauna, Flora, Geschichte und Geologie des Waldes befassen.

Wenn es geöffnet ist, wenn Sie vorbeikommen, ist das Bosmusuem eine willkommene Grundierung für einen Spaziergang in diesen Wäldern.

Sie können auch während der beliebten Herbstperiode einen Besuch abstatten, wenn das Museum im Oktober jeden Sonntag geöffnet ist.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein