15 besten Aktivitäten in Chimay (Belgien)

Scourmont Abbey

1486 machte der heilige römische Kaiser Maximilian I. die kleine Stadt Chimay zum Fürstentum und erklärte, dass ihr erster Prinz Charles I de Croÿ den gleichen Rang wie jeder andere im Reich haben würde.

Schon jetzt ist Chimay als „Cité Princière“ (Fürstenstadt) bekannt, und der 21. Prinz wohnt in dem opulenten Schloss, das hier seit Jahrtausenden in irgendeiner Form steht.

Der Name Chimay klingelt aus anderen Gründen dank der Trappisten-Zisterziensermönche der Scourmont Abbey.

Sie brauen seit 160 Jahren das gleichnamige, fermentierte Bier des Namensgebers und produzieren auch eine köstliche Auswahl an Ziegenkäse.

Das Alabastergrab von Charles I de Croÿ aus dem 16. Jahrhundert ist nur einen kurzen Spaziergang vom Schloss entfernt und der Höhepunkt der Kirche auf dem einladenden Grand-Place.

1. Château de Chimay

Château De Chimay

Chimay wuchs um seine mittelalterliche Burg herum auf und ruhte auf einem Vorgebirge über dem Eau-Blanche-Tal.

Um 1000 gab es an dieser Stelle eine Burg, und die Festung wurde im 15. Jahrhundert aufgepeppt und Mitte des 19. Jahrhunderts für die Fürstenfamilie bewohnbarer gemacht.

Das Château de Chimay hat auch viele schwierige Zeiten durchgemacht, da es im 17. Jahrhundert von Johannes von Österreich dem Jüngeren fast eingeebnet wurde und im 18. Jahrhundert eine Phase des Verfalls und 1935 einen Brand erlitt. Die Familie Chimay hat ihren Wohnsitz ab 2020 lebt Prinz Philippe (21. Prinz von Chimay) hier mit seiner dritten Frau Françoise. Das Schloss wurde nach einer Restaurierung im Jahr 2013 für die Öffentlichkeit geöffnet. Mit einem iPad in der Hand können Sie die große Halle, den Wachraum, die Kapelle, die Porträtgalerie und das Theater besichtigen.

Das Theater mit 200 Plätzen, eine Miniaturnachbildung des Theaters von Louis XV. Im Château de Fontainebleau, ist faszinierend und bietet eine lebhafte Saison klassischer Aufführungen.

2. Scourmont Abbey

Scourmont Abbey

Das Trappistenkloster südlich von Chimay befindet sich auf dem Scourmont-Plateau und wurde 1850 in Begleitung eines Modells und einer Schule für Waisenkinder und kriminelle Kinder gegründet.

Die Mönche begannen 1862 mit der Brauerei von oben fermentierten Ales, und heute ist Chimay dort oben mit den am besten bewerteten Labels der Welt.

Die drei Hauptsorten sind Rot (Dubbel), das gefeierte Blau oder Grande Réserve und das hopfenreiche goldene Chimay Triple.

Es gibt auch Chimay Dorée, ein "Patersbier", das nur von den Mönchen der Abtei konsumiert werden soll, aber gelegentlich in Sonderläufen erhältlich ist.

Die Abtei stellt seit 1876 auch Ziegenkäse her, darunter Chimay mit Bier, dessen Ring mit Chimay-Ale durchtränkt ist.

Die Tour ab L’Espace Chimay (weiter unten) führt Sie durch moderne Ausstellungen, bevor Sie einen interaktiven Spaziergang durch den Abteigarten, die Kirche (1950) und den Mönchsfriedhof unternehmen.

3. L’Espace Chimay

L’Espace Chimay

Die Brauerei selbst befindet sich in der Scourmont Abbey, ist jedoch nicht für die Öffentlichkeit zugänglich.

Der Ort, an dem Sie Chimays Trappistenbier und Käse huldigen können, befindet sich auf der Ostseite des Waldes der Abtei im Hostel Poteaupré.

Eine aktuelle Multimedia-Ausstellung enthüllt Geheimnisse, Geschichte und Pracht im Wert von 160 Jahren.

Unterwegs gibt es interaktive Module wie einen Zutatenschrank, einen Kräutergarten und ein animiertes Modell der Abtei.

Und am Ende des Besuchs erhalten Sie nach einer Besichtigung des Geländes ein kostenloses 250-ml-Glas Chimay-Bier.

Und dann gibt es natürlich den Laden, in dem Sie einige der besten Biere der Welt kaufen und sich über die besten Bier-Käse-Paare informieren können.

4. La Collégiale Saints-Pierre-et-Paul

La Collégiale Heilige-Pierre-et-Paul

Über der Terrasse am Grand-Place befindet sich eine Kirche, die als eine der schönsten in der Provinz Hennegau gilt.

Der älteste Teil des Gebäudes ist der Chor aus dem Jahr 1250 im gotischen Stil, der typisch für die nordfranzösischen Städte Soissons und Laons ist (Chimay wurde zu dieser Zeit von den Grafen von Soissons kontrolliert). Der Rest des Gebäudes, abgesehen vom Barockturm aus dem 18. Jahrhundert, ist die Henneguten-Gotik aus dem 15. Jahrhundert, die für ihre Nüchternheit bekannt ist.

Suchen Sie nach dem liegenden Alabastergrab von Charles I de Croÿ (1455-1527), dem 1. Prinzen von Chimay, aber auch dem Paten des Heiligen Römischen Kaisers Charles V.

In diesem Turm befindet sich ein Glockenspiel mit 26 Glocken (seltsamerweise keine Es), von denen die älteste im 17. Jahrhundert gegossen wurde.

5. RAVeL Ligne 156

RAVeL Ligne 156

Ab der Mitte des 19. Jahrhunderts gewann Wallonien ein ganzes Gewirr von Eisenbahnlinien, von denen viele ein Jahrhundert später ihren Zweck überlebt hatten.

Das war das Schicksal von Ligne 156, der Hermeton-sur-Meuse über Chimay mit der Stadt Anor in Frankreich verband.

Dies wurde hauptsächlich für die blauen Kalksteinbrüche in der Umgebung gebaut, beispielsweise in der Umgebung von Wallers-en-Fagne.

Jetzt wird nur noch eine kleine Strecke als Eisenbahnlinie genutzt.

Zwischen Aublain, 10 Kilometer östlich von Chimay, und der französischen Grenze bei Momignies befindet sich ein gepflasterter Greenway auf dem Schienenbett, hauptsächlich für Radfahrer, aber auch für Wanderer.

Der Weg führt durch eine grüne Landschaft aus Heckenland und Wald, vorbei an erhaltenen alten Stationen.

Von Chimay aus können Sie auch auf die Nord-Süd-Ligne 109/2 gelangen, die bis zum Ufer des Sambre-Flusses verläuft, 35 Kilometer nördlich in Thuin.

6. Lac de Virelles

Lac De Virelles

Der Lac de Virelles im Nordosten der Stadt ist heute ein Freizeit- und Naturschutzgebiet und wurde über Jahrhunderte von Menschen geprägt.

Dies war sumpfiger Boden bis 1580, als ein Damm gebaut wurde, um ein Reservoir für die lokale Metallurgieindustrie zu schaffen.

Der Lac de Virelles mit seinen Feuchtgebieten und bewaldeten Ufern ist ein Ort, an dem man spazieren gehen, Vögel beobachten und Tretboote für einen kleinen Ausflug auf dem Wasser mieten kann.

Es gibt einen Freizeitpark, Aquascope Virelles (mehr als nächstes), einen Campingplatz und ein Heiligtum, in dem kranke und verletzte Wildtiere rehabilitiert werden.

Eine Kuriosität, auf die man achten sollte, ist ein Pavillon aus dem 19. Jahrhundert, der mit der französischen Prominenten und revolutionären Muse Thérésa Tallien (1773-1835) verbunden ist, die 1805 den Prinzen von Chimay heiratete.

7. Aquascope Virelles

Aquascope Virelles

Am Südufer befindet sich eine naturnahe Attraktion, die die natürliche Fülle des Sees zeigt und das Interesse an Wildtieren und Naturschutz weckt.

Walloniens einziges Storchpaar besucht jeden Sommer den See. Mit Live-Kameras können Sie diese Vögel auf dem See oder in ihrem Nest beobachten, ohne sie zu stören.

Rund um den Park gibt es Aussichtstürme und Vogelhäute sowie einen Entdeckungsversuch, ein pädagogisches Bienenhaus, einen Garten für wilde Pflanzenarten, einen großen Spielbereich für Kinder und eine Brasserie mit einer malerischen Terrasse.

8. Source de l'Oise

Quelle De L’Oise

Im Bois de Bourlers, zehn Minuten mit dem Auto vom Zentrum Chimays entfernt, entspringt die Oise, die 341 Kilometer südwestlich fließt, bevor sie westlich von Paris in die Seine mündet.

Seit jeher ist das Oise-Tal der einfachste Weg für Invasoren aus dem Norden, die Paris angreifen.

Die Oise wurde von einigen der großen Künstler verewigt, darunter Mitglieder der Barbizon-Schule wie Charles-François Daubigny und die Impressionisten Paul Cézanne, Camille Pissarro und Vincent van Gogh, die in Auvers-sur-Oise außerhalb von Paris bekanntermaßen gestorben sind.

Dieser berühmte Fluss, der die Landschaft Nordfrankreichs definiert, entspringt einem rustikalen, kreisförmigen Steinbecken.

Im Sommer kann es kaum mehr als ein schlammiges Loch im Boden sein.

An der Wand darüber befindet sich eine Tafel, die den Verlauf der Oise zur Seine darstellt und alle Städte zeigt, an denen sie vorbeiführt.

Das Tourismusbüro von Chimay hat auch einen vier Kilometer langen Wanderweg für die Quelle angelegt, der eine Landschaft durchquert, die zwischen Kalkstein und eisenhaltigem Sandstein wechselt.

9. Circuit de Chimay

Circuit de Chimay

Quelle: Bruno Mazzetti / Shutterstock

Circuit De Chimay

Ab 1926 wurde rund um Chimay eine berüchtigte Straßenstrecke für den Motorsport eingerichtet, auf der bis 1972 der Grand Prix des Frontières sowie Elite-Rallye- und Motorradveranstaltungen bis in die 90er Jahre ausgetragen wurden.

Der ursprüngliche Circuit de Chimay war mehr als 10 Kilometer lang und extrem schnell, mit langen Geraden und breiten Kurven.

Dies führte zu seinem Niedergang als Elitekurs aufgrund absurder Durchschnittsgeschwindigkeiten und mangelndem Schutz für die Zuschauer.

Es gab mehrere tödliche Unfälle auf der Strecke, zuletzt 2014. Der Grand Prix des Frontières war 1949 und 1954 eine Formel-1-Veranstaltung, aber für das letzte Jahrzehnt war es ein Datum auf der Formel-3-Tour.

Seit den 90er Jahren entwickelte sich der Circuit de Chimay zu einem kürzeren (4,5 km) und technischeren Kurs, der immer noch die natürliche Schönheit der ardennen Landschaft zeigt.

Es ist auch weiterhin Teil des Straßennetzes von Chimay, wenn es kein Rennen gibt.

Das Hauptereignis im Kalender ist das Classic Bikes Chimay im Juli, das nun sein 30-jähriges Bestehen feiert.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht eine Parade entlang des ursprünglichen Verlaufs des Circuit de Chimay. Am Samstagabend findet ein großes Konzert statt.

10. La Vieille Tour

La Vieille Tour

Am westlichen Ende der Rue de Virelles im Zentrum von Chimay befindet sich das am besten erhaltene Stück der alten Befestigungsanlagen der Stadt.

Diese Verteidigungen wurden im 13. Jahrhundert errichtet, aber im 15., 16. und 17. Jahrhundert durch Kriege und Belagerungen ausgelöscht.

La Vieille Tour, ein runder Eckturm, wurde von der Stadt verschluckt und sticht hervor wie ein schmerzender Daumen zwischen zwei konventionellen Häusern.

Es ist seit langem ein Gewerbeobjekt, und Schwarzweißfotos zeugen von einem Café im Erdgeschoss.

Als wir diesen Artikel schrieben, war der Turm verfallen und hinter einer Metallbarriere, aber es sind Pläne im Gange, dem Gebäude einen neuen Zweck zu geben.

In der Zwischenzeit ist es ein merkwürdiger Überbleibsel aus Chimays gewalttätiger Vergangenheit.

11. Marché de Noël

Marché de Noël

Quelle: Kavalenkava / Shutterstock

Marché De Noël

In der Vorweihnachtszeit, normalerweise am zweiten Dezemberwochenende, wird das alte Zentrum von Chimay für zwei Tage zu einem Winterwunderland.

Vom Innenhof des Schlosses nach Osten bis zum Grand-Place gibt es mehr als 70 Stände, von denen jeder wie ein kleines Chalet gebaut und unter funkelnden Lichtern steht.

An den Ständen können Sie handgefertigtes Kunsthandwerk, Spielzeug, Dekorationen, regionale Köstlichkeiten und verlockende Hausmannskost kaufen.

Natürlich wird Chimay-Bier an Bord sein, und es gibt viel zu unterhalten, wie Konzerte, Straßentheater, Feuerschlucker, ein Vintage-Karussell und vieles mehr.

12. Petit Train Touristique

Petit Train Touristique

Quelle: visitchimay.be

Petit Train Touristique

Wenn es Ihnen nichts ausmacht, die touristische Sache zu erledigen, ist der Straßenzug, der vom Grand-Place abfährt, eine ziemlich nützliche Möglichkeit, sich fortzubewegen und die Sehenswürdigkeiten zu besichtigen.

Auf dem Weg zum Château de Chimay und seinem Gelände fahren Sie entlang des Flusses Eau Blanche über das Maillon Vert (Green Link). Vom Schloss aus nimmt der Zug Kurs auf das Dorf Virelles, bevor er zurück in die Altstadt von Chimay fährt.

13. Couvin

Couvin

Quelle: Thomas Dekiere / Shutterstock

Couvin

In dieser Gemeinde östlich von Chimay wurde 1910 die Marke Donnay Tennisschläger gegründet. Wenn es um Tourismus geht, hat Couvin einiges zu bieten.

Zum einen ist die raue Kalksteinlandschaft voller Höhlen.

Sie können die 1930 entdeckten Grottes de Neptune besichtigen, die sich über mehr als 1.600 Meter erstrecken.

Die Chemin de Fer à Vapeur des Trois Vallées ist eine historische Linie durch 14 Kilometer Hennegau-Landschaft von Mariembourg mit neun betriebsbereiten Dampflokomotiven in ihrer Flotte.

Und schließlich, wenn Sie auf dem Bierweg sind, ist die Brasserie des Fagnes eine moderne Brauerei, die von 1858 bis 1977 den Standort der alten Brasserie Degauquier de Chimay übernommen hat. Machen Sie eine Tour und probieren Sie die neue Brauerei Brune, Blond, Tripel und Kirschbier.

Es gibt auch einen Museumsraum, in dem die Ausrüstung und Fässer der alten Brauerei aufbewahrt werden, sowie einen alten Citroën-Lieferwagen.

14. Musée du Marbre

Musée Du Marbre

Vom 16. Jahrhundert bis kurz nach dem Zweiten Weltkrieg war der in Rance in der Nähe abgebaute Marmor für Säulen, Pilaster, Furniere, Pflastersteine, Treppen und Kamine sehr begehrt.

Geologisch gesehen ist Rance-Marmor ein devonischer Riffkalkstein, hauptsächlich rot, mit grauen Streifen, weißen Adern und bläulichen Flecken.

Die Steinbrüche in Rance wurden seit der Antike ausgegraben, aber Rance Marble wurde ab dem 17. Jahrhundert in ganz Europa begehrt, als es für das Schloss von Versailles verwendet wurde.

Dort erscheint es auf dem Portikus für den Marmorhof und als Innenwanddekoration entlang des sagenumwobenen Spiegelsaals.

Rances Steinbrüche wurden in den 1950er Jahren geschlossen, aber ein Museum hält dieses Marmorerbe am Leben.

Die Ausstellung untersucht Marmor aus verschiedenen Perspektiven, darunter Geologie, Sozialgeschichte, Steinmetzhandwerk und die Verwendung von Marmor in der bildenden und angewandten Kunst.

Es gibt eine Ausstellung mit Stücken aus Rance-Marmor und gelegentliche temporäre Ausstellungen.

15. Bunker Hitler Brûly

Bunker Hitler Brûly

Im Juni 1940 leitete Adolf Hitler die letzte Phase der Schlacht um Frankreich von einem Bunker im Weiler Brûly-de-Pesche aus.

Die Geschichte des Ortes zeugt von der störenden Effizienz der Wehrmacht zu dieser Zeit.

Im Mai wurden rund 20 Siedlungen in der Region evakuiert.

Der Bau von Hitlers Hauptquartier, dem Codenamen Wolfsschlucht, begann am 24. Mai, und der Komplex aus zwei Chalets, zwei Bunkern, einer Rotunde und einem Stausee war fertig, als er am 6. Juni einzog.

Er würde die nächsten 22 Tage hier bleiben, in denen er den Rücktritt von Philippe Pétain erhielt und Frankreichs Kapitulationsakt in der Kirche von Brûly-de-Pesche entwarf.

Alle Gebäude bis auf die beiden Bunker wurden nach dem Krieg zerstört, aber die Chalets wurden als Ausstellungsräume für einen wichtigen Meilenstein des Konflikts rekonstruiert.

Sie können einen Film ansehen und Fotos sehen, die die deutsche Besetzung von Hennegau aufzeichnen, während eines der Chalets den örtlichen Widerstand abdeckt, der für die nächsten drei Jahre im Wald versteckt ist.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein