15 besten Aktivitäten in Busan (Südkorea)

Busan Tower

Südkoreas zweitgrößte Stadt und Haupthafen liegt im Südosten des Landes in bergigem Gelände.

Busan hat Koreas größten Fischmarkt, Jagalchi, und ist die Quelle einiger der beliebtesten Snacks und Gerichte Koreas, wie Fischfrikadellen (Eomuk) und Frühlingszwiebel-Frühlingszwiebel-Pfannkuchen (Dongnae Pajeon). Am Haeundae Beach gibt es eine einladende Sandbucht, die von Wolkenkratzern eingerahmt wird, während die Innenstadt von Nampo-dong ein berauschendes Gewirr von Märkten und Geschäften ist.

In Busan können Sie versuchen, das größte Kaufhaus der Welt, Shinsegae Centum City, zu verstehen, die Stadt auf der Suche nach buddhistischen Tempeln in den Bergen hinter sich zu lassen oder auf einem natürlichen Balkon über der Koreastraße nach Taejongdae zu reisen.

Lassen Sie uns das erkunden beste Dinge in Busan zu tun::

1. Jagalchi Fischmarkt

Jagalchi Fischmarkt

Quelle: Roman Babakin / Shutterstock

Jagalchi Fischmarkt

Der führende Fischmarkt in Südkorea liegt am Wasser in einem siebenstöckigen Gebäude in Nampo-dong.

Natürlich hat ein Ort wie dieser einen offensichtlichen kulinarischen Reiz, aber es lohnt sich auch, auf der ersten Ebene durch den Handelssaal zu streifen, um einen Betrieb dieser Größe in Aktion zu sehen und den Puls des täglichen Lebens in Busan zu nehmen.

Bereits um 07:00 Uhr können Sie für alles bezahlen, was Ihnen gefällt (versuchen Sie es mit Feilschen), sei es für Tintenfische, Königskrabben, Hummer, Garnelen, Aale, Tintenfische, Jakobsmuscheln oder eine große Auswahl an Fischen.

Dann bringen Sie es zu einem der Restaurants im zweiten Stock, wo es gekocht oder einfach für Sie geschnitten wird, wenn Sie Sashimi haben.

Für ein weniger praktisches Erlebnis gibt es Restaurants und Buffets in den oberen Etagen, während sich oben ein Sky Park mit Blick auf den Hafen befindet.

2. Taejongdae

Taejongdae

Quelle: Sanga Park / Shutterstock

Taejongdae

Die Insel Yeong ist durch eine Brücke zum Festland von Busan in der Innenstadt von Nampo-dong verbunden und stößt nach Südosten in die Korea-Straße vor.

Je weiter Sie reisen, desto spärlicher ist die Entwicklung auf dieser bergigen Insel, und an ihrer Spitze ist ein Naturwunder.

Taeongdae ist ein dichter, immergrüner Wald und eine felsige Küstenlandschaft mit Höhlen und hohen Klippen.

Es gibt einen Leuchtturm, Tempel, einen kleinen Vergnügungspark, einen wilden Kieselstrand, ein Kreuzfahrtterminal und ein Observatorium auf der Klippe, wo Sie an klaren Tagen etwa 40 Kilometer südlich Japans Tsushima erkennen können.

Ein Straßenzug (Danubi) bringt Sie zu den landschaftlich schönsten Orten, die auch durch einen Wanderweg verbunden sind, wenn Sie sich in dieser steilen Umgebung voller Energie fühlen.

3. Haeundae Beach

Haeundae Beach

Quelle: CJ Nattanai / Shutterstock

Haeundae Beach

Die Auswahl an Busans Stränden befindet sich an der Küste des Haeundae-Distrikts im Osten von Busan.

Die große Anziehungskraft dieser sandigen Küste hat in den letzten Jahrzehnten eine unglaubliche Entwicklung ausgelöst, und der Strand wird jetzt von einem Halbmond aus supertall Wolkenkratzern wie Haeundae LCT The Sharp und Haeundae Doosan We are the Zenith überragt, beide über 300 Meter.

Der Haeundae Beach ist ein 1,5 Kilometer langer Bogen aus hellem Sand und liegt im Gegensatz zu den anderen großen Stränden in Busan nach Süden, wodurch er sich dem Südwind öffnet und rollende Wellen von bis zu 1,5 Metern erzeugt, die in diesem Tief weit ausbrechen. Regalbucht.

Den ganzen Sommer über gibt es hier eine Reihe von Festivals und Veranstaltungen, wie ein Sandskulpturenfestival im Juni und das stadtweite Busan Sea Festival im August.

Dies wird mit Konzerten und einem Feuerwerk am Strand eröffnet und einige Tage später mit einem Wasserkarneval fortgesetzt, bei dem Tanzteams und EDM-Performances präsentiert werden.

4. Yongdusan Park

Yongdusan Park

Quelle: Noppasin Wongchum / Shutterstock

Yongdusan Park

Der Hauptpark in der Innenstadt von Busan erstreckt sich über den 50 Meter hohen Yongdusan-Berg, der nach dem koreanischen Drachenkopf (Yongdu) benannt ist, um die Form des Gipfels zu beschreiben.

Der Berg ist mit Denkmälern übersät, wie einer 12-Meter-Statue für Admiral Yi Sun-sin, der während der japanischen Invasionen (1592-1598) wichtige Siege errungen hat, einer Blumenuhr, dem achteckigen Pavillon von Palgakjeong und dem Glockenpavillon der Bürger.

Ganz oben befindet sich der 120 Meter hohe Busan-Turm, den wir unten behandeln werden.

Während des Koreakrieges (1950-53) war der gesamte Berghang eine Shanty-Stadt für Flüchtlinge, die jedoch zweimal niedergebrannt wurde.

Nach dem Konflikt wurde der Yongdusan-Berg neu bepflanzt und wurde zu einer willkommenen Oase in einem dichten Gebiet von Busan. Er ist eine Freude im Frühling, wenn die Kirschbäume blühen.

5. Gamcheon Culture Village

Gamcheon Kulturdorf

Quelle: Pinglabel / Shutterstock

Gamcheon Kulturdorf

Gamcheon Culture Village, ein malerisches Viertel mit hell gestrichenen Häusern auf hastenden Gassen und Treppen, stürzt die Hänge eines Küstenberges hinunter.

Dieser Teil von Gamechon-dong begann sein Leben als Shanty-Stadt, die nach dem Koreakrieg von Flüchtlingen besiedelt wurde. Das 21. Jahrhundert war heruntergekommen und unterentwickelt.

Initiativen wie ein flächendeckendes Neulackierungsprogramm, öffentliche Kunstkommissionen und das „Empty House Residency Preservation Project“ haben das Gebiet wiederbelebt, das jetzt voller Charakter und eines der künstlerischsten in Busan ist.

Sie können sich im Gamcheon Cultural Village Information Center umsehen, insta-würdige Fotos des Stadtbilds und der Wandgemälde machen, in Kunststudios stöbern und einen kleinen Hintergrund über die Wiedergeburt der Nachbarschaft erhalten.

6. Haedong Yonggungsa

Haedong Yonggungsa

Quelle: Gitarrenfotograf / Shutterstock

Haedong Yonggungsa

Haedong Yonggungsa ist ein buddhistischer Tempel in einer wunderbaren Umgebung, der auf Granitfelsen ruht und nach Osten zum Meer blickt. Er ist ein einfacher Ausflug vom Strand Haeundae und dem östlichen Busan.

Die Lage ist ungewöhnlich, da die meisten Tempel in Korea hoch in den Bergen stehen.

Der Tempel stammt aus dem Jahr 1376 in den letzten Jahren der Goryeo-Dynastie und wurde nach dem Abriss während der japanischen Invasionen (1592-1598) in den 1930er Jahren rekonstruiert.

Einige der zu entdeckenden Denkmäler sind die 108 Stufen, das Gulbeop Buddhist Sanctum (in einer Höhle versteckt), die Haesu Gwaneum Daebul Statue (Meerwasser-Göttin Buddha), eine dreistöckige Pagode mit vier Löwen und das magische Daeungjeon (Haupthalle) ). Wenn Sie können, versuchen Sie, bei Sonnenaufgang zu besuchen, während es im April oder Mai eine großartige Laternenshow gibt, um Buddhas Geburtstag zu feiern.

7. Busan Tower

Busan Tower

Quelle: Panwasin Seemala / Shutterstock

Busan Tower

Der 120 Meter hohe Turm im Yongdusan Park, ein Wahrzeichen von Busan, befindet sich seit 1973 hier und wurde im Gegensatz zu vielen Türmen dieser Art nur als Besucherattraktion ohne Rundfunkausrüstung errichtet.

Am Fuße des Busan Tower befinden sich Souvenirläden, ein Aquarium und eine Wissenschaftsausstellungshalle, während das Observatorium oben auf zwei Etagen verteilt ist.

Einen Aufzug nach oben zu nehmen, ist eines der Dinge, die alle Erstbesucher in Busan tun müssen, besonders wenn der Himmel klar ist.

Nachts gibt es ein atemberaubendes Panorama auf den Hafen, die Busan-Brücke, den Jagalchi-Markt und bis zur japanischen Insel Tsushima in der Korea-Straße, wenn die Bedingungen stimmen.

8. Beomeosa

Beomeosa

Quelle: Sanga Park / Shutterstock

Beomeosa

Beomeosa liegt an den abgelegenen Osthängen des 800 Meter hohen Berges Geumjeongsan und ist ein Haupttempel des Jongye-Ordens des koreanischen Buddhismus.

Es ist einer der drei wichtigsten Tempel in der südkoreanischen Region Yeongnam und hat eine Geschichte, die bis ins Jahr 678 n. Chr. Unter der Herrschaft des Silla-Königs Munmu zurückreicht.

Vieles, was Sie heute sehen, stammt aus dem Beginn des 17. Jahrhunderts, als der Tempel bei den japanischen Invasionen in Korea (1592-1598) schwer beschädigt wurde. Der Komplex ist mit wilden Glyzinien und Lavendel umkranzt, was atemberaubend ist, wenn es im späten Frühling blüht.

Sie haben eine Reihe koreanischer Nationalschätze zu entdecken, wie die reich verzierte Haupttempelsaal (Daeungjeon), die als eines der großen Werke der Architektur der Joseon-Dynastie in Korea aufbewahrt wird.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind die dreistöckige Steinpagode, das Iljumun (Ein-Säulen-Tor), die Ost- und Westpagoden für die nahe gelegene Einsiedelei Wonhyoam sowie eine historische Steinlampe und ein Fahnenmasthalter.

Es gibt ein Templestay-Programm für Menschen, die ein Gefühl für den Jongye-Buddhismus bekommen und für ein paar Tage aus der Stadt fliehen möchten.

9. Gwangalli Beach

Gwangalli Beach

Quelle: BUSAN DRONE / Shutterstock

Gwangalli Beach

Gwangalli Beach rollt sich 1,4 Kilometer lang und hat stellenweise einen Durchmesser von mehr als 100 Metern. Nach Verbesserungen in den letzten Jahren hat es weichen, feinen Sand und eine hohe Wasserqualität.

Am Gwangalli Beach werden Sie nie hungern, da es innerhalb weniger Schritte mehr als 300 Restaurants, Cafés und Sushi-Bars gibt.

Was Sie sofort treffen wird, ist der Blick auf die Mammut-Hängebrücke Gwangandaegyo, die die Bucht einige hundert Meter über dem Meer überspannt.

Das Ufer hier ist der beste Ort, um die LED-Lichtshow der Brücke nach Einbruch der Dunkelheit zu sehen.

Mehr als eine Million Menschen versammeln sich am Strand und an der dahinter liegenden Promenade zum Busan International Fireworks Festival, einem der größten Feuerwerksereignisse in Asien, das Ende Oktober an zwei Abenden stattfindet.

10. Seokbulsa

Steinmetzarbeiten in Seokbulsa

Quelle: Deegy Dallong / Shutterstock

Steinmetzarbeiten in Seokbulsa

Wie Beomeosa ist dieser Tempel etwas von der Stadt entfernt, hoch hinter der Westseite des Geumgang-Parks in Buk-gu.

Der einfachste Weg dorthin ist, die Seilbahn des Parks zu nehmen und dann die Wanderung von der oberen Station durch wunderschöne immergrüne Wälder über das Südtor der Geumjeongsanseong-Festung zu diesem friedlichen Bergparadies zu machen.

Die Fahrt ist der halbe Spaß, besonders mit der Seilbahn, die zwischen den Bäumen einen foto-würdigen Blick auf Busan bietet.

Der Name Seokbulsa (Felsbuddha-Tempel) stammt höchstwahrscheinlich von Reliefs von Buddhas, Bodhisattvas und muskulösen Wächtern, die bis zu zehn Meter in die hohen Felswände hinter dem Tempel geschnitzt sind.

Dies sind Seokbulsas Muss, ebenso wie die Haupthalle, die aus dem Felsen gehauen wurde und von dem einzelnen Seokgamoni-Bul (Der historische Buddha) im Erdgeschoss und Hunderten kleinerer Buddha-Statuen auf der darüber liegenden Ebene besetzt ist.

Hier befindet sich Birojana-bul (der Buddha der kosmischen Energie) im Zentrum des Hauptaltars, flankiert von Moonsu-bosal (dem Bodhisattva der Weisheit) und Bohyun-bosal (dem Bodhisattva der Kraft).

11. Nampo-Dong

Nampo-Dong

Quelle: f11photo / Shutterstock

Nampo-Dong

Es kann eine Weile dauern, bis Sie sich in Busans chaotischem zentralen Einkaufsviertel orientiert haben, aber bald werden Sie feststellen, dass die verschiedenen Gassen für bestimmte Produkte reserviert sind.

Kang-tong Gol-mok (Blechdosengasse) bietet Schnäppchenmarktartikel, während die Vintage-Kleidergasse ein verrücktes Durcheinander gebrauchter Kleidung ist, mit einigen echten Funden im Chaos, wenn Sie hartnäckig sind.

Die Buchgasse ist selbsterklärend, während der Gukje-Markt für internationale Waren bestimmt ist und in den 1950er Jahren ankam, als amerikanische Gegenstände, die durch den Busan-Hafen geschmuggelt wurden, hier landeten.

Die Fashion Street, früher ein kiesiger Ort, um Kamerateile zu kaufen, ist jetzt mit Markenkleiderhändlern gesäumt und Schauplatz des Weihnachtslichtfestivals von Nampo-dong.

2017 wurde im Osten von Gwangbok ein neues Kaufhaus in Lotte eröffnet, in dem Fast-Fashion-Marken wie Uniqlo, Zara und Mango zu Gast sind und mehr Besucher vom Strand in diese geschäftige Innenstadt locken.

12. BIFF Square

BIFF Square

Quelle: ARTYOORAN / Shutterstock

BIFF Square

Dieses Speise-, Einkaufs- und Unterhaltungsviertel, ebenfalls in Nampo-dong, ist nach dem Busan International Film Festival benannt, das 1996 ins Leben gerufen wurde. Das Festival fand jedes Jahr im Oktober an zehn Tagen statt und zeigte Hunderte von Filmen aus Dutzenden von Filmen Länder, die renommierte internationale Gäste von Ennio Morricone bis Wim Wenders begrüßen.

Das Festival hat den BIFF-Platz transformiert und ein modernes Filmviertel mit erstklassigen Theatern geschaffen.

Ein Appell von Regisseuren und Schauspielern hat ihre Handabdrücke auf dem Bürgersteig in dieser 428 Meter hohen Straße hinterlassen, und zwischen den Kinos gibt es viel zu tun.

Dies ist auch nur ein Ort, um das richtige Essen auf der Busan Street zu sich zu nehmen.

Eine lokale Signatur ist Ssiat Hotteok, ein Pfannkuchen mit einer süßen Füllung aus Pinienkernen, Sonnenblumenkernen, Kürbiskernen, braunem Zucker und Zimt sowie ein wärmender Genuss in den Winternächten.

13. Samjin Eomuk

Eomuk, koreanischer Fischfrikadelle

Quelle: Izlan Somai / Shutterstock

Eomuk, koreanischer Fischfrikadelle

Samjin Eomuk ist eine äußerst beliebte Kette, die Fischfrikadellen (Eomuk) verkauft, enge Verwandte von Kroketten ist und zu 70% aus Fisch besteht und für Taschengeld verkauft wird.

Dies ist ein klassisches Street Food aus Busan, das während der japanischen Besatzung eingeführt und im letzten Jahrzehnt von genau dieser Firma, deren Laden am Bahnhof wie eine Bäckerei angelegt ist, zu einer Delikatesse erhoben wurde.

Zusammen mit dem Klassiker bietet Samjin Eomuk eine Reihe von Füllungen in seinen Fischfrikadellen-Kroketten an, darunter Käse, Süßkartoffeln, Paprika, Curry, Garnelen und Kartoffeln.

Das Unternehmen verfügt über eine Reihe von Standorten in der Umgebung von Busan, darunter ein elegantes Cafékonzept und eine Fabrik / ein Museum in Yeongdo, in der Sie sehen können, wie Fischpaste verarbeitet wird, und sich einen Tag im Voraus für Workshops anmelden.

14. Gwangandaegyo-Brücke

Gwangandaegyo-Brücke

Quelle: Yochika Fotograf / Shutterstock

Gwangandaegyo-Brücke

Die zweitlängste Brücke des Landes mit einer Gesamtlänge von 7,42 Kilometern verbindet das massive Stadtentwicklungsprojekt in Centum City mit Busans zentralem Suyeong-gu.

Diese riesige Struktur überquert die Mündung des Suyeong-Flusses, hat neun Jahre in Anspruch genommen und erstreckt sich über zwei Stockwerke mit Einbahnstraßenverkehr in entgegengesetzte Richtungen auf jeder Ebene.

Zehntausende von LED-Lichtern setzen eine Lichtshow ein, die sich je nach Jahreszeit ändert und von Sonnenuntergang bis Mitternacht oder in den frühen Morgenstunden läuft.

Überqueren Sie die Brücke und genießen Sie die atemberaubende Aussicht auf die Korea-Straße, den Gwangalli Beach Hwangnyeongsan Mountain, die Oryukdo Island, die Dongbaekseom Island und den Dalmaji Hill.

15. Shinsegae Centum City

Shinsegae Centum City

Quelle: Keith Homan / Shutterstock

Shinsegae Centum City

Ein guter Grund, nach Centum City zu fahren, ist das offiziell größte Kaufhaus der Welt.

Hier ist Shinsegae Centum City seit 2009 das Flagship-Store der Shinegae-Kette und übertrifft Macys Herald Square in New York.

Die umliegende Centum City ist ein Stadterneuerungsprojekt am ehemaligen Flughafen Suyeong und besteht heute aus Büros, Ausstellungshallen und großen Einkaufsmöglichkeiten, die alle an die Linie Zwei der Busan Metro angeschlossen sind.

Shinsegae Centum City hat umwerfende Proportionen, besonders wenn Sie ehrfürchtig in das Atrium schauen.

Es gibt zehn Einkaufsetagen für Kleidung, Kosmetik, Accessoires, Sportbekleidung, Schuhe und Lebensmittel, ergänzt durch ein Multiplex-Kino auf den oberen Ebenen und eine Eisbahn.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein