15 besten Aktivitäten in Bar Harbor (Maine)

Thunder Hole

Bar Harbor liegt auf Mount Desert Island im Hancock County an der Küste von Maine und ist als Tor zum Acadia National Park bekannt – einer der meistbesuchten Attraktionen in ganz Neuengland.

Die kleine Stadt hat nur 5.000 Einwohner, aber ihre Zahl steigt in den Frühlings- und Sommermonaten erheblich an, wenn das Gebiet von Touristen überflutet wird.

In Bar Harbor befinden sich das College of the Atlantic, einige namhafte Biotech-Unternehmen und eine Vielzahl historischer, kultureller und natürlicher Sehenswürdigkeiten.

Im Folgenden finden Sie 15 Aktivitäten in und um Bar Harbor, die Sie nicht verpassen sollten.

1. Besucherzentrum von Hulls Cove

Hulls Cove Besucherzentrum

Besonders wenn Sie neu in der Gegend sind, ist es eine gute Möglichkeit, einen ersten Überblick über alle Dinge zu erhalten, die Sie auf Ihrer Reise nach Bar Harbor wahrscheinlich sehen und tun werden, wenn Sie zum ersten Mal im Hulls Cover Visitor Center übernachten.

Das Besucherzentrum ist Teil des Nationalparks und umfasst ein großes Modell mit seinen wichtigsten Punkten, Straßen und beliebtesten Sehenswürdigkeiten.

Im Zentrum gibt es Ranger, die Ihre Fragen beantworten können, und es gibt einen kurzen Einführungsfilm, der einen detaillierten Überblick über den Park bietet.

Sie können sich auch für Führungen im Zentrum anmelden.

2. Acadia National Park

Acadia Nationalpark

Quelle: f11photo / Shutterstock

Acadia Nationalpark

Der Acadia-Nationalpark liegt inmitten von Inseln, Wasserstraßen, Sümpfen und Dünen an der zerklüfteten Küste von Maine und besteht aus fast 50.000 Hektar fast unberührtem Lebensraum, der seit Jahrzehnten Künstler, Schriftsteller und Besucher inspiriert.

Der Park beherbergt den Cadillac Mountain – den größten Berg an der Atlantikküste der Vereinigten Staaten – und bietet eine Vielzahl von Freizeitmöglichkeiten, die zu umfangreich sind, um sie vollständig aufzulisten.

Für Liebhaber von Mutter Natur und Nationalparks könnte man Tage hier verbringen und sich nie langweilen.

Die malerische Stadt Bar Harbor ist voller malerischer Geschäfte, Restaurants, Bars und Cafés, die nach einem langen Tag an der Küste zum Entspannen einladen.

3. Donnerloch

Donnerloch

Quelle: Joseph Rossbach / Shutterstock

Donnerloch

Thunder Hole liegt an der Ringstraße im Acadia-Nationalpark und ist eine der bekanntesten Haltestellen des Parks. Es entsteht aus einer Unterbrechung des felsigen Ufers, die das Wasser von den einfallenden Wellen in einen engen Kanal leitet, wodurch eine dramatische und fotogene Szene entsteht, die einem Geysir ähnelt.

Das Geräusch und die Kraft des rauschenden Wassers sind von weitem zu spüren, und für diejenigen, die sich näher kommen möchten, ist dies möglich.

Die unebene Oberfläche der nassen Felsen kann glatt sein, daher ist es wahrscheinlich am besten, wenn Sie trittsicher und abenteuerlustig sind.

4. Jordaniens Teichhaus

Jordaniens Teichhaus

Laut Einheimischen serviert das jordanische Pond House Restaurant seit über einem Jahrhundert hochwertige Speisen.

Es ist das einzige Full-Service-Restaurant im Acadia-Nationalpark. Das Gebäude, in dem es sich befindet, war einst ein Bauernhaus aus dem frühen 19. Jahrhundert.

Das charmante und historische Restaurant befindet sich neben einem malerischen Teich und serviert Mittag- und Abendessen.

Es ist auch ein beliebter Zwischenstopp am Nachmittag für müde Entdecker, die nach einem langen Tag etwas Nahrung benötigen. Planen Sie also eine Menschenmenge ein, insbesondere wenn Sie während der touristischen Hochsaison – die von Mai bis September dauert – zu Besuch sind.

5. Gorham Mountain

Gorham Berg

Quelle: m_sovinskii / Shutterstock

Gorham Berg

Auch im Acadia-Nationalpark ist der Gorham Mountain nicht der höchste Berg des Parks, aber für diejenigen, denen es nichts ausmacht, ein paar Kalorien zu verbrauchen, bietet er einige der besten Ausblicke im gesamten Park.

Der berühmte Rundweg auf dem Gorham Mountain ist drei Kilometer lang, und obwohl ein Großteil davon relativ einfach ist, gibt es einige schwierige Bereiche, die besonders bei schlechtem Wetter rutschig und tückisch sein können.

Einige der weniger befahrenen Pfade des Berges sind steiler und anstrengender und erfordern kurze Anstiege auf prekäre Leitern, die mit dem Felsen verbunden sind.

Holen Sie sich unbedingt eine Wanderkarte im Besucherzentrum des Parks, bevor Sie losfahren.

6. Machen Sie eine Bootstour

Boot Tour

Quelle: Jon Bilous / Shutterstock

Boot Tour

Obwohl der Acadia National Park seinen Gästen eine Vielzahl beeindruckender Aussichtsbereiche bietet, ist es etwas ganz Besonderes, ihn mit dem Boot zu sehen.

Die Küste von Maine ist die Heimat einer herzhaften Fischerkultur. Auf den Inseln und Buchten gibt es Häuser, Dörfer und Boote, die aussehen, als wären sie direkt aus einem Ölgemälde aus dem 18. Jahrhundert gesprungen.

Es gibt eine Vielzahl von Bootstourenoptionen, die im Besucherzentrum des Parks oder in der Stadt gebucht werden können. Die meisten von ihnen enthalten eine historische Erzählung eines Parkangestellten oder eines sachkundigen Einheimischen, und alle berühren auch die jahrhundertealte Hummerindustrie der Region.

7. Timber Tinas Maine Lumberjack Show

Timber Tinas Maine Lumberjack Show

In den vergangenen Jahren waren die Wälder von Maine voller Holzfäller, deren Aufgabe es war, in den Tagen vor den Kettensägen massive Bäume mit unhandlichen Zwei-Personen-Sägen und Äxten zu fällen.

Ihr Erbe lebt weiter, obwohl die Branche weitgehend mechanisiert wurde, und es gibt keinen besseren Ort, um einen Einblick in dieses einzigartige Stück New England-Kultur zu bekommen als auf der Maine Lumberjack Show von Timber Tina.

Die Handlung besteht aus Holzfällern, die gegeneinander antreten, und der Uhr beim Sägen, Hacken, Klettern und sogar beim Werfen von Axt, die atemberaubend zu sehen sind.

Betreute Aktivitäten für Kinder sind ebenfalls ein großer Erfolg. Die Show befindet sich in Trenton, nur wenige Minuten von Bar Harbor entfernt.

8. Walbeobachtung

Walbeobachtung

Quelle: Chris Hill / Shutterstock

Walbeobachtung

Der Golf von Maine liegt zwischen Cape Cod im Süden und Sable Island in Nova Scotia im Norden und zieht zu verschiedenen Jahreszeiten eine Vielzahl von Walarten an.

Glücklicherweise tauchen viele der Meeressäugetiere während der Touristensaison zwischen Juni und September auf, und es stehen verschiedene Touroptionen zur Verfügung.

Buckel- und Finnwale sind einige der am häufigsten gesehenen Arten, und andere Meeressäugetiere wie Robben sind häufig ebenfalls reichlich vorhanden.

Kleid in Schichten; Selbst im Sommer kann der lebhafte Seewind dazu führen, dass es sich viel kühler anfühlt, als es wirklich ist.

9. Mount Desert Oceanarium

Mount Desert Oceanarium

Das Mount Desert Oceanarium wurde kürzlich nach einem Brand renoviert und bietet nun mehr Optionen für diejenigen, die die Natur kennenlernen und hautnah erleben möchten.

Das Ozeanarium umfasst eine Hummerbrüterei, die dazu beiträgt, eine gesunde Population der großen Krebstiere zu erhalten, die das kalte Atlantikwasser vor Maines Küste beheimaten.

In der Nähe der Sumpf- und Dünenlebensräume gibt es einen Bereich zum Spazierengehen sowie ein Museum voller interessanter, interaktiver Exponate, die bei Kindern und Erwachsenen gleichermaßen beliebt sind. Der Innenbereich des Ozeanariums ist ein großartiger Ort, um ein oder zwei Stunden zu verbringen, wenn das Wetter nicht angenehm ist.

10. Fototour durch Bar Harbor und Mount Desert Island

Acadia Fotosafari

Für Amateur-Shutterbugs, die alles erfassen möchten, was Acadia Park zu bieten hat, gibt es eine Vielzahl von Optionen für geführte Touren, die von professionellen Fotografen mit langjähriger Erfahrung angeboten werden.

Acadia Photo Safari ist einer der beliebtesten Reiseanbieter und bietet vier verschiedene Optionen, darunter den Jordan Pond, den Nachthimmel, den Sonnenuntergang auf dem Seeweg und den Ocean Drive.

Typische Touren dauern drei Stunden und sind auf sechs Gäste begrenzt, um sicherzustellen, dass jeder persönliche Aufmerksamkeit erhält, damit seine Bilder so gut wie möglich sind.

Touren sind beliebt und leere Slots füllen sich schnell. Buchen Sie daher frühzeitig.

11. Abbe Museum

Abbe Museum

Mit einer reichen Geschichte, die Tausende von Jahren vor der Ankunft europäischer Siedler reicht, treten die indianischen Kulturen Maines häufig in den Hintergrund anderer beliebter Attraktionen wie des Acadia-Nationalparks.

Ursprünglich war das Abbe Museum Teil des Parks, wurde aber seitdem um einen weiteren Abschnitt erweitert, der sich seit 2001 in der Innenstadt von Bar Harbor befindet.

Das Abbe Museum ist eines der wichtigsten Ziele des Bundesstaates für diejenigen, die mehr über die Ureinwohner Amerikas und ihre Geschichte erfahren möchten. Beide Standorte sind öffentlich zugänglich.

Aufgrund seiner Bedeutung und seiner erstklassigen Sammlung ist es heute Teil des Smithsonian Institute.

12. Uferpfad

Uferweg

Quelle: CDRIN / Shutterstock

Uferweg

Für diejenigen, denen es nichts ausmacht, den Wecker zu stellen und hinauszugehen, bevor die Sonne aufgeht, ist der Küstenweg von Bar Harbor der perfekte Ort, um den Tag mit einem flotten Spaziergang entlang der Atlantikküste zu beginnen, während Sie darauf warten, dass die Sonne über dem Himmel aufgeht Ozean.

Der Uferweg wurde in den 1880er Jahren gebaut und beginnt am Agamond Park in der Nähe des Ellis Pier.

Der Weg führt um einen Großteil der Insel und bietet einen atemberaubenden Blick auf andere bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten wie Porcupine Rock, das historische Bar Harbor Inn und einige erstaunliche Cottages und Boote am Meer, die entweder vom Meer zurückkehren oder auf See fahren.

13. Frenchman Bay

Frenchman Bay

Quelle: Jon Bilous / Shutterstock

Frenchman Bay

Die Frenchman Bay wurde nach dem französischen Entdecker Samuel de Champlain benannt, der das Gebiet Anfang des 17. Jahrhunderts erkundete. Sie liegt im Hancock County und umfasst große Landabschnitte, die für die Erhaltung des Lebensraums reserviert wurden.

Die Gegend beherbergt eine Vielzahl von Wat- und Watvögeln. Obwohl es geschützt ist, gibt es zugängliche Wege, auf denen Sie die Pracht sicher genießen können, ohne negative Auswirkungen auf die Umwelt zu haben.

Die Bucht erstreckt sich über Tausende von Morgen und umfasst fast 40 km Wanderwege, die immer kostenlos genutzt werden können. Viele Besucher entscheiden sich jedoch für eine Spende.

14. College of the Atlantic Gardens

Hochschule der atlantischen Gärten

Das College of the Atlantic Gardens besteht aus mehreren unterschiedlichen Gärten und ist eine der beliebtesten Attraktionen des Campus am Meer, insbesondere in den Frühlings- und Sommermonaten, wenn die meisten Arten von Pflanzen, Blumen und Bäumen blühen.

Auf dem Gelände befindet sich ein Netzwerk von Wegen, die zu jedem Abschnitt führen, und auf dem Weg befinden sich Identifikationsmarkierungen, die beschreiben, was Sie gerade sehen.

Die Ziele derjenigen, die die Gärten verwalten, sind Bildung und Erhaltung. Viele der Gärten sind nach Gartenbauern aus der Vergangenheit benannt, die eine besonders wichtige Rolle bei der Pflege und Entwicklung des Gartens spielten.

15. George B. Dorr Naturhistorisches Museum

George B. Door Museum für Naturgeschichte

Das George B. Dorr Naturkundemuseum befindet sich in der Eden Street in Bar Harbor und bietet zahlreiche interaktive Exponate, Ausstellungen und Artefakte zur Naturgeschichte der Region.

Das Museum befindet sich heute in den ehemaligen Hauptbüros des Acadia-Nationalparks. Eines der beeindruckendsten und beliebtesten Exponate ist das lebensgroße Diorama der Umgebung zwischen Land und Meer.

Es gibt auch ein lebensechtes künstliches Gezeitenbecken voller interessanter Meerestiere wie Schnecken, Seesterne und einer Vielzahl von Krabben.

Viele der Exponate des Museums wurden für Kinder entworfen und ermutigen sie, sich die Hände nass und schmutzig zu machen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein