12 besten Empfehlungen für Deva (Romania)

In den letzten nördlichen Ausläufern des Poiana Ruscă-Gebirges befindet sich Deva am Fuße eines erloschenen Vulkans, der von den Ruinen einer Festung gekrönt ist. Diese Steinmauern sind seit einer Explosion während der Walachischen Revolution von 1848 dem Verfall preisgegeben worden. Sie den schwindelerregenden Hang hinauf zu heben, um die Ruinen zu sehen, ist eine moderne Standseilbahn .

Deva war im 17. Jahrhundert für kurze Zeit die Hauptstadt von Siebenbürgen gewesen, und die Machtbasis war die stattliche Magna Curia, ein Palast am Fuße des Abhangs. Besuchen Sie ein Geschichtsmuseum mit faszinierenden Artefakten der römischen Daker und Spuren früher Besiedlung, beginnend mit der Altsteinzeit.

Lassen Sie uns die besten Dinge, die man in Deva machen kann:

1. Ruinen der Deva-Festung

Deva Festungsruinen

Quelle: Gavrila Bogdan / Shutterstock

Deva Festungsruinen

Der große Anblick in Deva ist die Festung, die auf einem Vulkankegel im Norden der Stadt ruht.

Die erste Aufzeichnung dieser Festung stammt aus dem Jahr 1269 und wurde über einem alten dakischen Oppidum erbaut.

Die ereignisreichste Phase ihrer Geschichte lag zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert.

Der protestantische Prediger Ferenc Dávid wurde hier wegen Häresie inhaftiert und starb 1579 in der Festung (seine Zelle ist intakt). Im 17. Jahrhundert wurde es von den Osmanen angegriffen und kurzzeitig festgehalten, und ein Jahrhundert später, 1784, wurde die Festung während eines Bauernaufstands belagert.

Der größte Teil der Architektur im Zentralgebäude und in drei radialen Einfriedungen stammt aus dem 15. bis 17. Jahrhundert.

Während der Revolution im Jahr 1849 wurde die Festung durch eine Explosion in der Zeitschrift zerstört.

2. Telecabina (Deva Festungsbahn)

Deva Standseilbahn

Quelle: Adriana Iacob / Shutterstock

Deva Standseilbahn

Mit dieser Standseilbahn, die 2005 ihre erste Fahrt unternahm, können Sie in weniger als zwei Minuten von der Stadt zur Deva-Festung fahren. Eine Rückfahrkarte kostet 10 Lei und die Strecke verkehrt von 09:00 bis 21:00 Uhr von Mai bis September .

Auf dieser 278-Meter-Linie gibt es einen Höhenunterschied von 160 Metern. Innerhalb weniger Sekunden, wenn Sie von der unteren Station losfahren, erhalten Sie einen klaren Panoramablick auf die Stadt, ihre Ebene und die Poiana Ruscă.

3. Festungshügel

Festungshügel, Deva

Quelle: Andrey Nosik / Shutterstock

Festungshügel

An anstrengenden Tagen kann es zu einer langen Warteschlange kommen. Wenn Sie also in der Stimmung sind, können Sie den Wanderweg nehmen, der den Hang durch den Wald hinaufführt.

Es geht aber nicht nur darum, die Massen zu besiegen, da der gesamte Hügel ein 30 Hektar großes Naturschutzgebiet mit mehr als 1.400 Pflanzenarten ist, von denen viele selten und in der Region beheimatet sind.

Sie werden auch den kleinen Nervenkitzel verspüren, wenn Sie wissen, dass Sie auf einem erloschenen Vulkan laufen.

Diese Landform stammt aus dem Miozän und ist bis zu 23 Millionen Jahre alt. Sie hat eine Reihe von Hornottern.

Diese können bis zu einem Meter lang werden, sind jedoch trotz ihrer hohen Gifttoxizität in der Regel schüchtern und werden nicht als gefährlich eingestuft.

4. Magna Curia

Magna Curia

Der schöne Renaissance- und Barockpalast unterhalb des Festungshügels wurde 1582 vom ungarischen Hauptmann, der für die Garnison der Festung verantwortlich ist, erstmals errichtet.

In den 1610er Jahren wurde es in eine raffiniertere Residenz umgewandelt, als der Fürst von Siebenbürgen Gabriel Bethlen hierher kam, der Deva für kurze Zeit zur Hauptstadt von Siebenbürgen machte.

Er beauftragte den italienischen Architekten Giacomo Resti da Verna mit dem Projekt und schenkte die Domäne seiner Frau.

Die jüngsten barocken Umbauten erfolgten zu Beginn des 18. Jahrhunderts, als die Fassade vollständig mit den heutigen Fenstergiebeln und dem exquisit gefassten Balkon umgebaut wurde.

Sie können in die Abteilung für Geschichte des Museums der dakischen und römischen Zivilisation gehen.

5. Museum der dakischen und römischen Zivilisation

Museum der dakischen und römischen Zivilisation

Das Museum ist in drei Abteilungen unterteilt: Kunst, Geschichte und Naturwissenschaften. Es handelt sich im Wesentlichen um ein Museum rund um den Landkreis Deva.

Das Hauptquartier ist der Magna-Curia-Palast, in dem sowohl vorgeschichtliche als auch antike Sammlungen ausgestellt sind.

Die ältesten paläolithischen Artefakte, die in Höhlen um Deva entdeckt wurden, reichen 150.000 Jahre zurück und umfassen Steinwerkzeuge wie Speerspitzen und Schaber sowie versteinerte Knochen von Tieren und Menschen.

Ab der frühen Eisenzeit können Sie drei anthropomorphe Steinfiguren ausmessen, die nicht weit entfernt in Baia de Criș entdeckt wurden und in Siebenbürgen einzigartig sind.

Inzwischen gibt es eine Fülle römischer Dakerfunde wie Münzen, Mosaike, Glaswaren, Haushaltsutensilien, Kleiderreste, Statuetten und ein wunderbares Lapidarium mit zahlreichen gravierten Steinen und Statuen von Göttern und Göttinnen.

6. Corvin Castle

Corvin Schloss

Quelle: Balate Dorin / Shutterstock

Corvin Schloss

Corvin Castle, eine kurze Reise in den Süden, wurde erstmals im 15. Jahrhundert vom berühmten ungarischen General John Hunyadi als Bollwerk an der Grenze zum Osmanischen Reich in Auftrag gegeben.

Das Schloss, das als eines der besten gotischen Bauwerke Rumäniens gilt, ist das Ergebnis von fünf Bauabschnitten, dem letzten im 19. Jahrhundert, die ihm ein romantisches märchenhaftes Aussehen verleihen.

Alle Sehenswürdigkeiten einer klassischen mittelalterlichen Burg warten auf Sie, wie hoch aufragende Strebepfeiler, eine hohe Auffahrrampe, Innenhöfe mit Vierpassmotiven, eine Kapelle, ein majestätischer Rittersaal und eine Zugbrücke.

Sie erhalten einen Audioguide. Auch wenn nicht viele der Räume dekoriert wurden, können Sie die Gewölbedecken und das historische Mauerwerk bewundern.

7. Synagoge

Deva hat noch immer eine sehr kleine jüdische Minderheit von 45 im Jahr 2005, von 900 am Vorabend des Zweiten Weltkriegs.

Die ersten jüdischen Siedler kamen um die Mitte des 19. Jahrhunderts nach Deva und bauten sich Anfang des 20. Jahrhunderts eine Synagoge, die zum Teil von den wohlhabenden Familien Blum und Seiger finanziert wurde.

Im Jahr 2007 wurde dieses denkmalgeschützte Gebäude vom Hunedoara County Council restauriert. Die Synagoge wird zum Teil als Kultstätte am Schabbat und an Feiertagen sowie als Museum genutzt, nachdem einer der beiden Ältesten im Jahr 2009 verstorben war.

8. Parcul Municipal Cetate

Der dicht bewaldete Park östlich der Magna Curia diente als Schlosspark und wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts öffentlich gemacht.

In den Jahren 2012-13 wurde der Park mit Hilfe von EU-Mitteln saniert und ist ein erholsamer Ort, um sich nach einem Museumsbesuch ein paar Minuten zurückzuziehen oder Kinder auf den Spielplatz zu bringen.

Es gibt neu angelegte Rasenflächen und Blumenbeete, die Gassen wurden saniert und Informationstafeln über die Bäume und Pflanzen des Parks wurden aufgestellt.

Der Park hat auch einen Musikpavillon aus Schmiedeeisen und einen neuen Springbrunnen mit 18 Wasserstrahlen, nach denen Kinder an Sommertagen verrückt werden.

9. Parcul Bejan

In diesem Park am südwestlichen Stadtrand wurde Ende der 90er Jahre viel Geld investiert.

Der Bejan-Park grenzt an den größeren Bejan-Wald, einen Streifen unkultivierten Bodens, in dem auf rumänischem Boden das gesamte Spektrum der Eichenarten wächst.

Der 2,42 Hektar große Park bietet üppige Gesetze, Blumenbeete, gepflegte Hecken und Spielplätze für die Kleinsten.

Auch für Kinder ist ein kleiner Zoo, der Wildschweine, Rehe, ein Pony und zwei Strauße hat.

10. Turnul Vechii Biserici Ortodoxe (Altorthodoxer Kirchturm)

Turnul Vechii Biserici Ortodoxe

Nach der Festung und der Magna Curia ist Devas drittältestes Gebäude der letzte Überrest einer orthodoxen Kirche an dieser Stelle bis 1865. Dieser Turm wurde 1640 errichtet und einige Zeit später nach einem Brand wieder aufgebaut.

Die letzten Änderungen wurden im Jahre 1727 vorgenommen und es ist ein lohnender Anblick für die Holzgalerie in ihrem oberen Stockwerk unter einem spitzen Turm.

Die Struktur befindet sich in der Strada Calugareni auf dem orthodoxen Friedhof von Deva.

11. Arboretum Park Simeria

Arboretum Park Simeria

Quelle: Iulius Agency / Shutterstock

Arboretum Park Simeria

Knapp zehn Kilometer den Fluss Mureș hinauf ist mit 70 Hektar das drittgrößte Arboretum Europas.

Dies war alles Eigentum der alten Gyulai-Burg und wurde erstmals im 18. Jahrhundert als englischer Park angelegt.

Eine Reihe von Adligen fügte eine Vielzahl exotischer Arten hinzu, beginnend mit einer Kastanienallee im Jahr 1763. Mehr als 250 Jahre später gibt es 2.165 Baumarten und seltene Pflanzen von Magnolien bis Bambus, und jedes Jahr werden neue Arten gepflanzt.

Aber Sie müssen kein Botaniker sein, um diesen Ort zu lieben.

Sie können sich keinen entspannenderen Ort für einen Spaziergang zwischen riesigen Laubbäumen, sonnenbeschienenen Lichtungen, Wiesen und Viehweiden wünschen.

12. Aqualand

Aqualand, Deva

Quelle: facebook.com

Aqualand, Deva

Wenn Sie auf Familienaktivitäten aus sind, können Sie dieses Badezentrum unweit von Fortress Hill ausprobieren.

Diese saubere, moderne und gepflegte Anlage verfügt über vier Pools, darunter einen für Kleinkinder.

Es gibt auch sanfte Stromschnellen und eine Rutsche an einem Ende.

Die Pools sind alle auf über 30 ° C beheizt und somit eher zum Entspannen als für schweres Training gedacht.

Sie können auch eine Massage im Spa des Aqualand buchen, ein paar Minuten in der Sauna und im Dampfbad backen oder ein paar Kalorien im Fitnessstudio verbrennen.